Camerarius, Πρὶν μὲν ἀνώνυμος (Inc.), 1530

Aus Joachim Camerarius (1500-1574)
Wechseln zu: Navigation, Suche


Opus Camerarii
Werksigle OC 0028
Zitation Ιοαχείμου. Πρὶν μὲν ἀνώνυμος ἦσθα Γεώργιε, νῦν δὲ Σαβῖνος (Inc.), bearbeitet von Marion Gindhart (03.02.2020), in: Opera Camerarii Online, http://wiki.camerarius.de/OC_0028
Name Joachim Camerarius I.
Status Verfasser
Sprache Griechisch
Werktitel Ιοαχείμου. Πρὶν μὲν ἀνώνυμος ἦσθα Γεώργιε, νῦν δὲ Σαβῖνος (Inc.)
Kurzbeschreibung Das aus drei elegischen Distichen bestehende griechische Epigramm ist Georg Sabinus (bis zur Übernahme des Dichternamens 1528 Georg Schuler) gewidmet, der 1530 Melanchthon auf den Augsburger Reichstag begleitete und sich auf dieser Bühne als Dichter einen Namen machen konnte (s. etwa die lat. Elegie auf den Einzug Karls V. in Augsburg am 15. Juni 1530).
Erstnachweis 1530
Bemerkungen zum Erstnachweis
Datum unscharfer Erstnachweis (Beginn) 1530/10/20
Datum unscharfer Erstnachweis (Ende) 1530/11/11
Schlagworte / Register Widmungsgedicht; Reichstag 1530 (Augsburg); Begleitepigramm; Epigramm
Paratext zu
Paratext? ja
Paratext zu Melanchthon, Epistola de conventu Augustano, 1530
Überliefert in
Druck Melanchthon, Epistola de conventu Augustano, 1530
Erstdruck in Melanchthon, Epistola de conventu Augustano, 1530
Blatt/Seitenzahl im Erstdruck Bl. A1r
Carmen
Gedicht? ja
geehrte Person Georg Sabinus
Incipit Πρὶν μὲν ἀνώνυμος ἦσθα Γεώργιε, νῦν δὲ Σαβῖνος
Erwähnungen des Werkes und Einfluss von Fremdwerken
Wird erwähnt in
Folgende Handschriften und gedruckte Fremdwerke beeinflussten/bildeten die Grundlage für dieses Werk
Bearbeitungsstand
Überprüft am Original überprüft
Bearbeitungsstand korrigiert
Wiedervorlage ja
Bearbeiter Benutzer:MG
Gegengelesen von Benutzer:JS
Bearbeitungsdatum 3.02.2020
Opus Camerarii
Werksigle OC 0028
Zitation Ιοαχείμου. Πρὶν μὲν ἀνώνυμος ἦσθα Γεώργιε, νῦν δὲ Σαβῖνος (Inc.), bearbeitet von Marion Gindhart (03.02.2020), in: Opera Camerarii Online, http://wiki.camerarius.de/OC_0028
Name Joachim Camerarius I.


Sprache Griechisch
Werktitel Ιοαχείμου. Πρὶν μὲν ἀνώνυμος ἦσθα Γεώργιε, νῦν δὲ Σαβῖνος (Inc.)
Kurzbeschreibung Das aus drei elegischen Distichen bestehende griechische Epigramm ist Georg Sabinus (bis zur Übernahme des Dichternamens 1528 Georg Schuler) gewidmet, der 1530 Melanchthon auf den Augsburger Reichstag begleitete und sich auf dieser Bühne als Dichter einen Namen machen konnte (s. etwa die lat. Elegie auf den Einzug Karls V. in Augsburg am 15. Juni 1530).
Erstnachweis 1530
Datum unscharfer Erstnachweis (Beginn) 1530/10/20
Datum unscharfer Erstnachweis (Ende) 1530/11/11
Schlagworte / Register Widmungsgedicht; Reichstag 1530 (Augsburg); Begleitepigramm; Epigramm
Paratext zu
Paratext? ja
Paratext zu Melanchthon, Epistola de conventu Augustano, 1530
Überliefert in
Druck Melanchthon, Epistola de conventu Augustano, 1530
Carmen
Gedicht? ja
geehrte Person Georg Sabinus
Incipit Πρὶν μὲν ἀνώνυμος ἦσθα Γεώργιε, νῦν δὲ Σαβῖνος
Bearbeitungsdatum 3.02.2020


Anmerkungen

In dem kurzen Epigramm spielt Camerarius, der selbst auch zeitweise auf dem Augsburger Reichstag anwesend war, auf die Annahme des Dichternamens Sabinus für den Nachnamen Schuler an. Der Augsburger Reichstag sei für Sabinus die ideale Plattform gewesen, um durch die τύχη Καίσαρος als Dichter Unsterblichkeit zu erlangen.
Sabinus' Dichtung auf den Einzug von Karl V. in Augsburg war Camerarius und Hessus von Melanchthon zur Überarbeitung und Druckvorbereitung geschickt worden, vgl. MBW – Regesten online, Nr. 1023 (Brief aus Augsburg an Camerarius vom 13. August 1530).

Forschungsliteratur

  • Scheible, Hans / Ebneth, Bernhard: Sabinus, Georg. In: NDB 22 (2005), S. 320f.
  • Kühlmann, Wilhelm: Der Kaiser und die Poeten. Augsburger Reichstage als literarisches Forum. In: Humanismus und Renaissance in Augsburg. Kulturgeschichte einer Stadt zwischen Spätmittelalter und Dreißigjährigem Krieg. Hg. v. Gernot Michael Müller. Berlin / New York 2010, S. 119-141, hier S. 130-141 (mit Text und Übersetzung).