Camerarius, Τῷ αὐτῷ (sc. Simon Grynäus), 1541

Aus Joachim Camerarius (1500-1574)
Wechseln zu: Navigation, Suche


Opus Camerarii
Werksigle OC 0399
Zitation Τῷ αὐτῷ. Μουσάων θεράποντα καὶ Ἀπόλλωνος ἄνακτος (Inc.), bearbeitet von Jochen Schultheiß (04.02.2020), in: Opera Camerarii Online, http://wiki.camerarius.de/OC_0399
Name Joachim Camerarius I.
Status Verfasser
Sprache Griechisch
Werktitel Τῷ αὐτῷ. Μουσάων θεράποντα καὶ Ἀπόλλωνος ἄνακτος (Inc.)
Kurzbeschreibung Nachruf auf Simon Grynäus in Form eines Epitaphiums, das mit dem vorausgehenden lateinischen Epicedium eine kontrastierende Einheit bildet.
Erstnachweis 1541
Bemerkungen zum Erstnachweis Kolophon des Druckes: μαιμακτηριῶνος δευτέρᾳ (= 2. Oktober)
Datum unscharfer Erstnachweis (Beginn) 1541/10/02
Datum unscharfer Erstnachweis (Ende) 1541/10/02
Schlagworte / Register Epitaphium; Epigramm
Paratext zu
Paratext? ja
Paratext zu Theophrast, Ἅπαντα, 1541
Überliefert in
Druck Theophrast, Ἅπαντα, 1541
Erstdruck in Theophrast, Ἅπαντα, 1541
Blatt/Seitenzahl im Erstdruck Bl. α5v
Carmen
Gedicht? ja
Nachruf auf Simon Grynäus
Incipit Μουσάων θεράποντα καὶ Ἀπόλλωνος ἄνακτος
Erwähnungen des Werkes und Einfluss von Fremdwerken
Wird erwähnt in
Folgende Handschriften und gedruckte Fremdwerke beeinflussten/bildeten die Grundlage für dieses Werk
Bearbeitungsstand
Überprüft am Original überprüft
Bearbeitungsstand korrigiert
Wiedervorlage ja
Bearbeiter Benutzer:JS
Gegengelesen von
Bearbeitungsdatum 4.02.2020
Opus Camerarii
Werksigle OC 0399
Zitation Τῷ αὐτῷ. Μουσάων θεράποντα καὶ Ἀπόλλωνος ἄνακτος (Inc.), bearbeitet von Jochen Schultheiß (04.02.2020), in: Opera Camerarii Online, http://wiki.camerarius.de/OC_0399
Name Joachim Camerarius I.


Sprache Griechisch
Werktitel Τῷ αὐτῷ. Μουσάων θεράποντα καὶ Ἀπόλλωνος ἄνακτος (Inc.)
Kurzbeschreibung Nachruf auf Simon Grynäus in Form eines Epitaphiums, das mit dem vorausgehenden lateinischen Epicedium eine kontrastierende Einheit bildet.
Erstnachweis 1541
Bemerkungen zum Erstnachweis Kolophon des Druckes: μαιμακτηριῶνος δευτέρᾳ (= 2. Oktober)
Datum unscharfer Erstnachweis (Beginn) 1541/10/02
Datum unscharfer Erstnachweis (Ende) 1541/10/02
Schlagworte / Register Epitaphium; Epigramm
Paratext zu
Paratext? ja
Paratext zu Theophrast, Ἅπαντα, 1541
Überliefert in
Druck Theophrast, Ἅπαντα, 1541
Carmen
Gedicht? ja
Nachruf auf Simon Grynäus
Incipit Μουσάων θεράποντα καὶ Ἀπόλλωνος ἄνακτος
Bearbeitungsdatum 4.02.2020


Aufbau und Inhalt

Dem längeren lateinischen Trauergedicht ist ein kürzeres griechisches angefügt. Während das erste Gedicht mit ἐπικήδιον betitelt ist und auch in seiner Machart ein solches darstellt, weist das zweite die Struktur eines Epitaphiums auf. Unmittelbar zu Beginn macht ein deiktischer Artikel die (hier fiktive) Situation am Grab deutlich. Somit bilden die beiden Gedichte eine kontrastive Einheit. Simon Grynäus wird als "Diener der Musen und Apolls" beschrieben. Phoibos (Apollon) hat ihn alle Fertigkeiten der Kunst gelehrt und ihn in seinen Kreis aufgenommen ("trage meinen Namen!"). Auf allen Gebieten der Weisheit habe er nicht seinesgleichen gehabt. In Gelassenheit sei er gestorben, ohne Verlangen nach dem Leben oder Furcht vor dem Tod. Das Gedicht endet in christlicher Religiosität: Im Vertrauen auf Christus ist Grynäus eingeschlafen.