Camerarius, Φριδεριχῷ ἡγεμόνι τῆς Σαξονίας, 1538

Aus Joachim Camerarius (1500-1574)
Wechseln zu: Navigation, Suche


Opus Camerarii
Werksigle OC 0307
Zitation Φριδεριχῷ ἡγεμόνι τῆς Σαξονίας τῶν ἑπτὰ ἀρχαιρετῶν τῆς τῶν Ῥωμαίων βασιλείας. Μοίρας εἰς τὸ θανεῖν Φριδερειχῷ Φοῖβε προνωπεῖ (Inc.), bearbeitet von Jochen Schultheiß (04.02.2020), in: Opera Camerarii Online, http://wiki.camerarius.de/OC_0307
Name Joachim Camerarius I.
Status Verfasser
Sprache Griechisch
Werktitel Φριδεριχῷ ἡγεμόνι τῆς Σαξονίας τῶν ἑπτὰ ἀρχαιρετῶν τῆς τῶν Ῥωμαίων βασιλείας. Μοίρας εἰς τὸ θανεῖν Φριδερειχῷ Φοῖβε προνωπεῖ (Inc.)
Kurzbeschreibung Das Epitaph (5 elegische Distichen) nimmt die Thematik eines älteren Epitaphs auf Friedrich den Weisen auf, das ebenfalls die Moiren (Parzen) in den Mittelpunkt stellte (Camerarius, Τῷ αὐτῷ (sc. Fridericho duci Saxoniae), 1531). Dieses war in der früheren Epitaphiensammlung veröffentlicht worden (Hessus, Epicedia, 1531). Bei dem vorliegenden Gedicht handelt sich jedoch um ein umfassenderes Werk, das fünf statt der früheren zwei Distichen zählt. Möglicherweise hatte Camerarius auch dieses Gedicht schon zu dem früheren Zeitpunkt verfasst, nutzt nun aber die Gelegenheit, das zu dem ersten Termin zurückgestellte jetzt zu veröffentlichen.
Erstnachweis 1538
Bemerkungen zum Erstnachweis Erscheinungsjahr des Druckes; Datierung des Widmungsbriefes
Datum unscharfer Erstnachweis (Beginn) 1538/06/01
Datum unscharfer Erstnachweis (Ende) 1538/06/30
Schlagworte / Register Epitaphium; Epigramm; Panegyrik
Paratext zu
Paratext? nein
Paratext zu
Überliefert in
Druck Camerarius, Ἐπιγράμματα, 1538
Erstdruck in Camerarius, Ἐπιγράμματα, 1538
Blatt/Seitenzahl im Erstdruck S. 132-133
Carmen
Gedicht? ja
Nachruf auf Friedrich der Weise
Incipit Μοίρας εἰς τὸ θανεῖν Φριδερειχῷ Φοῖβε προνωπεῖ
Erwähnungen des Werkes und Einfluss von Fremdwerken
Wird erwähnt in
Folgende Handschriften und gedruckte Fremdwerke beeinflussten/bildeten die Grundlage für dieses Werk
Bearbeitungsstand
Überprüft am Original überprüft
Bearbeitungsstand korrigiert
Wiedervorlage ja
Bearbeiter Benutzer:JS
Gegengelesen von
Bearbeitungsdatum 4.02.2020
Opus Camerarii
Werksigle OC 0307
Zitation Φριδεριχῷ ἡγεμόνι τῆς Σαξονίας τῶν ἑπτὰ ἀρχαιρετῶν τῆς τῶν Ῥωμαίων βασιλείας. Μοίρας εἰς τὸ θανεῖν Φριδερειχῷ Φοῖβε προνωπεῖ (Inc.), bearbeitet von Jochen Schultheiß (04.02.2020), in: Opera Camerarii Online, http://wiki.camerarius.de/OC_0307
Name Joachim Camerarius I.


Sprache Griechisch
Werktitel Φριδεριχῷ ἡγεμόνι τῆς Σαξονίας τῶν ἑπτὰ ἀρχαιρετῶν τῆς τῶν Ῥωμαίων βασιλείας. Μοίρας εἰς τὸ θανεῖν Φριδερειχῷ Φοῖβε προνωπεῖ (Inc.)
Kurzbeschreibung Das Epitaph (5 elegische Distichen) nimmt die Thematik eines älteren Epitaphs auf Friedrich den Weisen auf, das ebenfalls die Moiren (Parzen) in den Mittelpunkt stellte (Camerarius, Τῷ αὐτῷ (sc. Fridericho duci Saxoniae), 1531). Dieses war in der früheren Epitaphiensammlung veröffentlicht worden (Hessus, Epicedia, 1531). Bei dem vorliegenden Gedicht handelt sich jedoch um ein umfassenderes Werk, das fünf statt der früheren zwei Distichen zählt. Möglicherweise hatte Camerarius auch dieses Gedicht schon zu dem früheren Zeitpunkt verfasst, nutzt nun aber die Gelegenheit, das zu dem ersten Termin zurückgestellte jetzt zu veröffentlichen.
Erstnachweis 1538
Bemerkungen zum Erstnachweis Erscheinungsjahr des Druckes; Datierung des Widmungsbriefes
Datum unscharfer Erstnachweis (Beginn) 1538/06/01
Datum unscharfer Erstnachweis (Ende) 1538/06/30
Schlagworte / Register Epitaphium; Epigramm; Panegyrik
Paratext zu
Paratext? nein
Überliefert in
Druck Camerarius, Ἐπιγράμματα, 1538
Carmen
Gedicht? ja
Nachruf auf Friedrich der Weise
Incipit Μοίρας εἰς τὸ θανεῖν Φριδερειχῷ Φοῖβε προνωπεῖ
Bearbeitungsdatum 4.02.2020


Widmung und Entstehungskontext

Das Epitaph (5 elegische Distichen) nimmt die Thematik eines älteren Epitaphs auf Friedrich den Weisen auf, das ebenfalls die Moiren (Parzen) in den Mittelpunkt stellte (Camerarius, Τῷ αὐτῷ (sc. Fridericho duci Saxoniae), 1531). Dieses war in der früheren Epitaphiensammlung veröffentlicht worden (Hessus, Epicedia, 1531). Bei dem vorliegenden Gedicht handelt sich jedoch um ein umfassenderes Werk, das fünf statt der früheren zwei Distichen zählt. Möglicherweise hatte Camerarius beide Gedichte schon zum früheren Zeitpunkt verfasst, nutzt nun aber die Gelegenheit, das zu dem ersten Termin zurückgestellte jetzt zu veröffentlichen.