Camerarius, Aeolia, 1535

Aus Joachim Camerarius (1500-1574)
Wechseln zu: Navigation, Suche


Opus Camerarii
Werksigle OC 0160
Zitation Ioachimi Camerarii Aeolia, ad clariss(imum) v(irum) Mauricium Huttenum, bearbeitet von Marion Gindhart (04.02.2020), in: Opera Camerarii Online, http://wiki.camerarius.de/OC_0160
Name Joachim Camerarius I.
Status Verfasser
Sprache Latein
Werktitel Ioachimi Camerarii Aeolia, ad clariss(imum) v(irum) Mauricium Huttenum
Kurzbeschreibung Das Lehrgedicht über die Winde umfasst 142 elegische Distichen. Vorgeschaltet ist ein Proömium an Moritz von Hutten, in dem vor allem auch dessen Bruder Philipp gerühmt wird. Es geht u.a. auf die (abgesagte) Gesandtschaft nach Spanien ein, an der Camerarius im Winter 1526/7 mit Philipp hätte teilnehmen sollen, sowie auf die Expedition der Welser-Kompanie nach Südamerika/Venezuela, die Philipp mit leitete. Das Gedicht wird begleitet von drei Holzschnitt-Tafeln mit Verortung und Nomenklatur von 4, 8 und 12 Winden.
Erstnachweis 1535
Bemerkungen zum Erstnachweis
Datum unscharfer Erstnachweis (Beginn)
Datum unscharfer Erstnachweis (Ende)
Schlagworte / Register Meteorologie; Amerika; Terminologie; Winde; Biographisches (Reise); Lehrgedicht
Paratext zu
Paratext? nein
Paratext zu
Überliefert in
Druck Camerarius, Erratum et al., 1535; Camerarius, Opuscula aliquot elegantissima, 1536
Erstdruck in Camerarius, Erratum et al., 1535
Blatt/Seitenzahl im Erstdruck Bl. 23v-30r
Carmen
Gedicht? ja
Widmungsempfänger Moritz von Hutten
Incipit Quam varie ventus commotas incitet auras
Erwähnungen des Werkes und Einfluss von Fremdwerken
Wird erwähnt in
Folgende Handschriften und gedruckte Fremdwerke beeinflussten/bildeten die Grundlage für dieses Werk
Bearbeitungsstand
Überprüft am Original überprüft
Bearbeitungsstand korrigiert
Wiedervorlage ja
Bearbeiter Benutzer:MG
Gegengelesen von
Bearbeitungsdatum 4.02.2020
Opus Camerarii
Werksigle OC 0160
Zitation Ioachimi Camerarii Aeolia, ad clariss(imum) v(irum) Mauricium Huttenum, bearbeitet von Marion Gindhart (04.02.2020), in: Opera Camerarii Online, http://wiki.camerarius.de/OC_0160
Name Joachim Camerarius I.


Sprache Latein
Werktitel Ioachimi Camerarii Aeolia, ad clariss(imum) v(irum) Mauricium Huttenum
Kurzbeschreibung Das Lehrgedicht über die Winde umfasst 142 elegische Distichen. Vorgeschaltet ist ein Proömium an Moritz von Hutten, in dem vor allem auch dessen Bruder Philipp gerühmt wird. Es geht u.a. auf die (abgesagte) Gesandtschaft nach Spanien ein, an der Camerarius im Winter 1526/7 mit Philipp hätte teilnehmen sollen, sowie auf die Expedition der Welser-Kompanie nach Südamerika/Venezuela, die Philipp mit leitete. Das Gedicht wird begleitet von drei Holzschnitt-Tafeln mit Verortung und Nomenklatur von 4, 8 und 12 Winden.
Erstnachweis 1535


Schlagworte / Register Meteorologie; Amerika; Terminologie; Winde; Biographisches (Reise); Lehrgedicht
Paratext zu
Paratext? nein
Überliefert in
Druck Camerarius, Erratum et al., 1535; Camerarius, Opuscula aliquot elegantissima, 1536
Carmen
Gedicht? ja
Widmungsempfänger Moritz von Hutten
Incipit Quam varie ventus commotas incitet auras
Erwähnungen des Werkes und Einfluss von Fremdwerken
Wird erwähnt in
Bearbeitungsdatum 4.02.2020


Widmung

Das Gedicht ist dem Würzburger und Eichstätter Domherrn Moritz von Hutten gewidmet.

Inhalt

Das Lehrgedicht über die Winde (Non una ratione vias, loca, nomina, cernes / ventorum, in veterum commemorata libris vv. 41-42) umfasst 142 elegische Distichen. Vorgeschaltet ist ein Proömium an Moritz von Hutten, in dem vor allem auch dessen Bruder Philipp gerühmt wird. Das Proömium geht u.a. auf die (abgesagte) Gesandtschaft nach Spanien ein, an der Camerarius im Winter 1526/7 mit Philipp hätte teilnehmen sollen, sowie auf die Expedition der Welser-Kompanie nach Südamerika/Venezuela, die Philipp mit leitete (Ludwig 2003, S. 105; Schmitt 2003, S. 318f.). Es wird begleitet von drei Holzschnitt-Tafeln mit Verortung und Nomenklatur von 4, 8 und 12 Winden (mit fehlerhafter Zuordnung der Himmelsrichtungen).

Anmerkungen

Der Titel des Gedichts auf dem Titelblatt lautet: "Aeolia. In qua exponuntur nomina locaque ventorum Graeca & Latina."

Forschungsliteratur

  • Ludwig 2003, insb. S. 105 und S. 108f.;
  • Schmitt 2003, insb. S. 318f.
  • Zu den Unternehmungen der Welser-Kompanie in Südamerika und den Huttenbriefen als Quelle vgl. Denzer, Jörg: Die Konquista der Augsburger Welser-Gesellschaft in Südamerika 1528-1556. München 2005.