Camerarius, Commentatiuncula (Druck), 1572a

Aus Joachim Camerarius (1500-1574)
Wechseln zu: Navigation, Suche


Druck
Drucktitel Commentatiuncula : non esse ex eventis de consiliis actionibusque hominum pronuntiandum : de exordio versus Ouidiani : exitus acta probat : Ioachimi Camerarii denuo nunc edita
Zitation Commentatiuncula : non esse ex eventis de consiliis actionibusque hominum pronuntiandum : de exordio versus Ouidiani : exitus acta probat : Ioachimi Camerarii denuo nunc edita, bearbeitet von Marion Gindhart (27.08.2019), in: Opera Camerarii Online, http://wiki.camerarius.de/Camerarius,_Commentatiuncula_(Druck),_1572a
Sprache Latein; Griechisch
Druckort Leipzig
Drucker/ Verleger: Andreas Schneider; Ernst Vögelin
Druckjahr 1572
Bemerkungen zum Druckdatum Das Druckjahr ist gesichert (Titelblatt, Kolophon)
Unscharfes Druckdatum Beginn
Unscharfes Druckdatum Ende
Auflagen Leipzig: Ernst Vögelin, 1572; Leipzig: Andreas Schneider bei Ernst Vögelin, 1572; Leipzig: Hans Steinmann, 1579
Bibliothekarische Angaben
VD16/17 VD16 C 373
Baron 158
VD16/17-Eintrag http://gateway-bayern.de/VD16+C+373
PDF-Scan http://mdz-nbn-resolving.de/urn:nbn:de:bvb:12-bsb00017141-6, http://data.onb.ac.at/ABO/+Z197842105
Link
Schlagworte / Register Kommentar
Überprüft am Original überprüft
Erwähnte Werke, Drucke und Briefe
Wird erwähnt in
Interne Anmerkungen
Druck vorhanden in
Bearbeitungsstand korrigiert
Notizen VD 16 C 373 ist ein offizininterner Neudruck von VD 16 C 374.
Wiedervorlage ja
Bearbeiter Benutzer:MG
Gegengelesen von
Bearbeitungsdatum 27.08.2019
Druck
Drucktitel Commentatiuncula : non esse ex eventis de consiliis actionibusque hominum pronuntiandum : de exordio versus Ouidiani : exitus acta probat : Ioachimi Camerarii denuo nunc edita
Zitation Commentatiuncula : non esse ex eventis de consiliis actionibusque hominum pronuntiandum : de exordio versus Ouidiani : exitus acta probat : Ioachimi Camerarii denuo nunc edita, bearbeitet von Marion Gindhart (27.08.2019), in: Opera Camerarii Online, http://wiki.camerarius.de/Camerarius,_Commentatiuncula_(Druck),_1572a
Sprache Latein; Griechisch
Druckort Leipzig
Drucker/ Verleger: Andreas Schneider; Ernst Vögelin
Druckjahr 1572
Bemerkungen zum Druckdatum Das Druckjahr ist gesichert (Titelblatt, Kolophon)
Auflagen Leipzig: Ernst Vögelin, 1572; Leipzig: Andreas Schneider bei Ernst Vögelin, 1572; Leipzig: Hans Steinmann, 1579
Bibliothekarische Angaben
VD16/17 VD16 C 373
Baron 158
VD16/17-Eintrag http://gateway-bayern.de/VD16+C+373
PDF-Scan http://mdz-nbn-resolving.de/urn:nbn:de:bvb:12-bsb00017141-6, http://data.onb.ac.at/ABO/+Z197842105
Schlagworte / Register Kommentar

Streckenbeschreibung

  • Bl. A2r-A3v: Ludwig Camerarius - Iohanni a Cracavv, adolescenti nobilitate generis equestris, virtute, studio pietatis honestatisque & bonarum artium praestanti s(alutem) d(icit). (Werkbeschreibung)

    (Kurzbeschreibung einblenden )

    Ludwig Camerarius widmet die Überlegungen seines Vaters zu der von Ovid formulierten Sentenz "Exitus acta probat" Johann von Krakau, einem ehemaligen Mitschüler an der Meißener Fürstenschule, der mit ihm um den gemeinsamen Lehrer Georg Fabricius trauere. Den kurzen Text habe er aus den Aufzeichnungen seines Vaters ausgewählt, da Ernst Vögelin neue Drucktypen ausprobieren wollte.

  • Bl. A4r-B5r: Joachim Camerarius I. - Non esse ex eventis de consiliis et actionibus pronuntiandum. (Werkbeschreibung)

    (Kurzbeschreibung einblenden )

    Der Text enthält Überlegungen des Camerarius, die aus zwei Versen der ovidischen "Heroiden" entwickelt werden (Exitus acta probat, careat successibus opto, / quisquis ab eventu facta notanda putat., Ov. Her. 2, 85f.). In diesem Kontext kritisiere Phyllis die Praxis, Pläne und Handlungen am positiven oder negativen Ausgang zu messen und deren Bewertung davon (und somit auch von der fortuna) abhängig zu machen. Diese Kritik nimmt Camerarius auf und stützt sie u.a. mit antiken exempla. Wichtig sei etwa die von edlen Absichten geleitete Güte der Taten, die Maßstab für sich selbst seien und deren Erfolg bei Gott liege; nur daraus resultiere wahrer Nutzen; von schlechten Taten sei letztendlich nichts Positives zu erhoffen, sie belasteten das Gewissen und zögen Strafen (und die Angst davor) nach sich; Fehlentscheidungen seien jedoch menschlich und müssten verziehen werden; zu eliminieren sei der Zufall als Leitkategorie.

  • Bl. B5v-B6r: Ludwig Camerarius (?) - Graecorum ἀπεκδοχὴ indicata et explicata interpretando.
  • Bl. B6v-B8r: Joachim Camerarius I. - Scholion de congiario. (Werkbeschreibung)

    (Kurzbeschreibung einblenden )

    Kurze Erläuterung des Begriffs "congiarium" und der Hohlmaßeinheit "congius". Der Überschrift zufolge habe Camerarius diese auf Bitte einer nicht näher genannten Person praecipuae dignitatis verfasst; Ludwig gebe dies nun gleichsam als congiarium (i.S.v. Geschenk) für alle heraus, denen etwas an der Bildung liege.