Camerarius, De generibus divinationum (Druck), 1576

Aus Joachim Camerarius (1500-1574)
Wechseln zu: Navigation, Suche


Druck
Drucktitel Commentarius de generibus divinationum, ac Graecis Latinisque earum vocabulis, autore Ioachimo Camerario Pabepergensi
Zitation Commentarius de generibus divinationum, ac Graecis Latinisque earum vocabulis, autore Ioachimo Camerario Pabepergensi, bearbeitet von Marion Gindhart (18.11.2019), in: Opera Camerarii Online, http://wiki.camerarius.de/Camerarius,_De_generibus_divinationum_(Druck),_1576
Sprache Latein; Griechisch
Druckort Leipzig
Drucker/ Verleger: Hans Steinmann; Ernst Vögelin
Druckjahr 1576
Bemerkungen zum Druckdatum Das Druckjahr ist gesichert (Kolophon). Der Widmungsbrief von Ludwig Camerarius datiert bereits vom Mai 1575.
Unscharfes Druckdatum Beginn
Unscharfes Druckdatum Ende
Auflagen
Bibliothekarische Angaben
VD16/17 VD16 C 372
Baron 167
VD16/17-Eintrag http://gateway-bayern.de/VD16+C+372
PDF-Scan http://mdz-nbn-resolving.de/urn:nbn:de:bvb:12-bsb00033028-8, http://data.onb.ac.at/ABO/%2BZ18021440X
Link
Schlagworte / Register Astrologie, Divination und Prodigien, Terminologie, Traum/Traumdeutung, Werkgenese, Magie, Übersetzung, Dämonologie
Überprüft am Original überprüft
Erwähnte Werke, Drucke und Briefe
Wird erwähnt in
Interne Anmerkungen
Druck vorhanden in
Bearbeitungsstand korrigiert
Wiedervorlage ja
Bearbeiter Benutzer:MG
Gegengelesen von
Bearbeitungsdatum 18.11.2019
Druck
Drucktitel Commentarius de generibus divinationum, ac Graecis Latinisque earum vocabulis, autore Ioachimo Camerario Pabepergensi
Zitation Commentarius de generibus divinationum, ac Graecis Latinisque earum vocabulis, autore Ioachimo Camerario Pabepergensi, bearbeitet von Marion Gindhart (18.11.2019), in: Opera Camerarii Online, http://wiki.camerarius.de/Camerarius,_De_generibus_divinationum_(Druck),_1576
Sprache Latein; Griechisch
Druckort Leipzig
Drucker/ Verleger: Hans Steinmann; Ernst Vögelin
Druckjahr 1576
Bemerkungen zum Druckdatum Das Druckjahr ist gesichert (Kolophon). Der Widmungsbrief von Ludwig Camerarius datiert bereits vom Mai 1575.
Bibliothekarische Angaben
VD16/17 VD16 C 372
Baron 167
VD16/17-Eintrag http://gateway-bayern.de/VD16+C+372
PDF-Scan http://mdz-nbn-resolving.de/urn:nbn:de:bvb:12-bsb00033028-8, http://data.onb.ac.at/ABO/%2BZ18021440X
Schlagworte / Register Astrologie, Divination und Prodigien, Terminologie, Traum/Traumdeutung, Werkgenese, Magie, Übersetzung, Dämonologie
Erwähnte Werke, Drucke und Briefe
Wird erwähnt in

Streckenbeschreibung

  • Bl. A2r-B4r: Ludwig Camerarius - Nobilitate generis, autoritate, eruditione doctrinae, sapientia, amplissimo ornatissimoque, ac virtute strenuo v(iro) d(omi)n(o) Henrico a Ranzauu, serenissimi regis Danicae in ducatu Slesvicensi, & Holsato, ac Dithmarsia legato: praesidi Segebergensi: domino in Bredemberg, &c. domino s(uo) observando s(alutem) d(icit).
Ludwig Camerarius weist darauf hin, dass es nicht ungefährlich sei, über die Divination und die daran beteiligten Wirkmächte zu schreiben und zu entscheiden, ob die spiritus von Gott oder vom Teufel kämen (eindeutig sei freilich die Unterscheidung des spiritus, der die göttlichen Propheten inspirierte, von dem, der die Cumäische Sibylle erfasste). Leichter sei es hingegen, die Divinationsarten zu unterscheiden und Beispiele aus den Quellen zu sammeln. Dies benötige mehr Fleiß als ingenium & doctrina (A6r). Manche hätten in ihren Schriften den Gegenstand so behandelt, dass sie die curiositas der Leser geweckt hätten und damit die Begierde nach unerlaubtem Wissen (ebd.). Am lächerlichsten machten sich aber jene, die gegen die Sache schrieben und sie dadurch erst verbreiteten.
Gerne hätte er die disputationes seines Vaters über die δοκιμασία spirituum (A7r) gelesen, die dieser sicherlich der vorliegenden Schrift beigeben hätte, wäre er nicht zuvor verstorben. Vor allem in seinen Plutarchübersetzungen habe er sich schon damit befasst (s. "De natura et effectionibus daemonum" (ca. 1565) mit Übersetzungen von Adrien Turnèbe und Camerarius und v.a. dessen Ausführungen zur Dämonologie im Vorwort) und er hätte dies wohl hier auch weiter ausgeführt. Einen Anstoß für die Schrift habe er durch eine Anfrage Heinrich Rantzaus zu den anni climacterici erhalten (s. Rantzau an Camerarius, 11.04.1572, Antwort: Camerarius an Rantzau, 11.05.1572). Neben den behandelten anni climacterici widme sich das Werk seines Vaters vor allem der Terminologie und der Erklärung der Begriffe (Ludwig spricht von einer tractatio γραμματικώτερα, B2r), was einigen Lesern nicht genügen werde. Deren Verlangen ziele freilich auf unerlaubtes Wissen.
  • Bl. B4v: Gregor Bersman - Ad Ludovicum, Ioachimi viri summi & singularis exempli f(ilium) Camerarium.
  • S. 1-154: Joachim Camerarius I. - Commentarius de generibus divinationum, ac Graecis Latinisque earum vocabulis. (Werkbeschreibung)

    (Kurzbeschreibung einblenden )

    Klassifikation der paganen Divinationsformen nach fünf Kategorien, die von einem terminologischen Interesse geleitet ist und zahlreiche antike Zitate, exempla und narratiunculae anführt.

  • Bl. M3r-M4v: Gregor Bersman - Θρῆνος in funere viri reverendi pietate, doctrinaeque eruditae copia facultateque eximia, sapientia ac virtute clarissimi, d(omi)n(i) Ioachimi Camerarii, utriusque linguae in Academia Lip(siensi) professoris prorsus incomparabilis.
  • Bl. M5r-M7v: Gregor Bersman - Alcon ecloga, sive querela, de obitu eiusdem, scripta ad magnific(um) et generosiss(imum) v(irum) d(omi)n(um) Christophorum Carolovicium , equit(em) auratum, Caesareae maiestatis a consiliis, &c.
  • Bl. M8r: Gregor Bersman - De Philippo Melanchthone et Ioachimo Camerario duobus Saxoniae ocellis.

Die drei Texte von Bersman am Ende des Druckes sind zu Ehren des verstorbenen Joachim Camerarius I. verfasst, die letzte Dichtung ist ein Nachruf auf ihn und Melanchthon.

Literatur

  • Huth 2017 mit Abdruck des Briefes von Camerarius an Rantzau vom 11.05.1572 (S. 256f.).

Zu Caspar Peucers Divinationsenzyklopädie als Folie vgl.