Camerarius, Enumeratio, 1551

Aus Joachim Camerarius (1500-1574)
Wechseln zu: Navigation, Suche


Opus Camerarii
Werksigle OC 0533
Zitation Enumeratio eorum quae in docendo (...) praecipue sequenda esse videantur, bearbeitet von Marion Gindhart (03.02.2020), in: Opera Camerarii Online, http://wiki.camerarius.de/OC_0533
Name Joachim Camerarius I.
Status Verfasser
Sprache Latein
Werktitel Enumeratio eorum quae in docendo (...) praecipue sequenda esse videantur
Kurzbeschreibung Die lateinische Übersetzung von Camerarius' "Διαιρέσεις διδασκαλικαί" gibt wie diese grundständige Hinweise für den Elementarunterricht.
Erstnachweis 1551/09/05
Bemerkungen zum Erstnachweis Der Widmungsbrief von Camerarius an Wolfgang von Saurau datiert vom 5. September 1551 (Lipsiae, Nonis Septembris. Anno Christi M.D.LI.).
Datum unscharfer Erstnachweis (Beginn)
Datum unscharfer Erstnachweis (Ende)
Schlagworte / Register Elementarunterricht; Einführung; Übersetzung
Paratext zu
Paratext? nein
Paratext zu
Überliefert in
Druck Sabinus, De carminibus, 1551; Camerarius, Versus senarii de analogiis, 1554; Camerarius, Praecepta morum ac vitae, 1565a; Camerarius, Praecepta morum ac vitae, 1571; Camerarius, Praecepta morum ac vitae, 1574
Erstdruck in Sabinus, De carminibus, 1551
Blatt/Seitenzahl im Erstdruck Bl. D7v-F4r
Carmen
Gedicht? nein
Erwähnungen des Werkes und Einfluss von Fremdwerken
Wird erwähnt in
Folgende Handschriften und gedruckte Fremdwerke beeinflussten/bildeten die Grundlage für dieses Werk
Bearbeitungsstand
Überprüft am Original überprüft
Bearbeitungsstand korrigiert
Wiedervorlage ja
Bearbeiter Benutzer:MG
Gegengelesen von
Bearbeitungsdatum 3.02.2020
Opus Camerarii
Werksigle OC 0533
Zitation Enumeratio eorum quae in docendo (...) praecipue sequenda esse videantur, bearbeitet von Marion Gindhart (03.02.2020), in: Opera Camerarii Online, http://wiki.camerarius.de/OC_0533
Name Joachim Camerarius I.


Sprache Latein
Werktitel Enumeratio eorum quae in docendo (...) praecipue sequenda esse videantur
Kurzbeschreibung Die lateinische Übersetzung von Camerarius' "Διαιρέσεις διδασκαλικαί" gibt wie diese grundständige Hinweise für den Elementarunterricht.
Erstnachweis 1551/09/05
Bemerkungen zum Erstnachweis Der Widmungsbrief von Camerarius an Wolfgang von Saurau datiert vom 5. September 1551 (Lipsiae, Nonis Septembris. Anno Christi M.D.LI.).


Schlagworte / Register Elementarunterricht; Einführung; Übersetzung
Paratext zu
Paratext? nein
Überliefert in
Druck Sabinus, De carminibus, 1551; Camerarius, Versus senarii de analogiis, 1554; Camerarius, Praecepta morum ac vitae, 1565a; Camerarius, Praecepta morum ac vitae, 1571; Camerarius, Praecepta morum ac vitae, 1574
Carmen
Gedicht? nein
Erwähnungen des Werkes und Einfluss von Fremdwerken
Wird erwähnt in
Bearbeitungsdatum 3.02.2020


Aufbau und Inhalt

Die lateinische Übersetzung von Camerarius' "Διαιρέσεις διδασκαλικαί" gibt wie diese grundständige Hinweise für den Elementarunterricht: Die Schrift beginnt mit einer Definition der Lehre (doctrina, D7v), der Lernenden, des Lernens. Es geht um das angemessene rhetorische Register der Lehre, den idealen Lehrer und den idealen Schüler, die passende Zeit und den passenden Ort für den Unterricht sowie den geeigneten Entwicklungsgrad der Schüler. Auf eine Erklärung der antiken Termini für die Unterrichtsstätten folgt ein Blick auf das grundsätzliche Anliegen des Unterrichts, auf seine Gegenstände und Instrumentarien, auf didaktische Verfahren und die Vermittlung sprachlicher Fertigkeiten, auf die Formen des (Ab-)Fragens, auf das Lernen von Lesen, Rezitieren und Schreiben. Den Schluss bilden Ausführungen zu den möglichen Formen der Rede (Katalog von 39 Kategorien mit Beispielversen und Ergänzungen) und zur 'Königsdisziplin', gute Texte zu verfassen. Endziel einer guten Ausbildung ist dabei stets die Mehrung von Gottes Ruhm.

Anmerkungen

Im Druck voraus geht die Abhandlung auf Griechisch. Beide Texte sind im großen und ganzen inhaltsgleich, bei den 39 Kategorien stammen allerdings die Beispiele jeweils aus der griechischen bzw. aus der lateinischen Dichtung. Camerarius habe selbst eine lateinische Übersetzung angefertigt und beigegeben, da er sich von einer Übersetzung durch Dritte kein adäquates Ergebnis erwartete (vgl. Camerarius an Saurau, 05.09.1551).

Druckgeschichte

Die griechische und die lateinische Fassung werden nachgedruckt in Camerarius, Versus senarii de analogiis, 1554, die lateinische Fassung zudem in Camerarius, Praecepta morum ac vitae, 1565a.