Camerarius, Georgii Fabricii De excellentia poetarum apud Latinos, 1546

Aus Joachim Camerarius (1500-1574)
Wechseln zu: Navigation, Suche


Opus Camerarii
Werksigle OC 0490
Zitation Georgius Fabricius Chemnicensis ad Martinum Pisonem avunculum, De excellentia poetarum apud Latinos, bearbeitet von Marion Gindhart (03.02.2020), in: Opera Camerarii Online, http://wiki.camerarius.de/OC_0490
Name Joachim Camerarius I.
Status Herausgeber
Herausgegebener Autor Georg Fabricius
Sprache Latein
Werktitel Georgius Fabricius Chemnicensis ad Martinum Pisonem avunculum, De excellentia poetarum apud Latinos
Kurzbeschreibung Hexameterisches Gedicht (54 Verse) des Georg Fabricius an seinen Onkel Martin Fabricius ("Piso"): Auf dessen Frage, welchen augusteischen Dichter er am meisten schätze, habe er geantwortet, dass es nichts Größeres als die "Aeneis" Vergils gebe. Vergil trete hier nicht nur als hervorragendster aller Dichter in Erscheinung, sondern auch - qua verhandelter exempla - als magister vitae. Doch sei Vergil noch Horaz als Satirendichter an die Seite zu stellen.
Erstnachweis 1546/09/25
Bemerkungen zum Erstnachweis Der Widmungsbrief des Druckes, der auf das Gedicht des Fabricius rekurriert, datiert auf den 25. September s.a. (VII. Cal. Octobr.).
Datum unscharfer Erstnachweis (Beginn)
Datum unscharfer Erstnachweis (Ende)
Schlagworte / Register
Paratext zu
Paratext? ja
Paratext zu Vergil, Opera, 1546; Vergil, Opera, 1548; Vergil, Opera, 1551; Vergil, Opera, 1553; Vergil, Opera, 1556; Vergil, Opera, 1561; Vergil, Opera, 1563; Vergil, Opera, 1565; Vergil, Opera, 1566; Vergil, Opera, 1568
Überliefert in
Druck Vergil, Opera, 1546; Vergil, Opera, 1548; Vergil, Opera, 1551; Vergil, Opera, 1553; Vergil, Opera, 1556; Vergil, Opera, 1561; Vergil, Opera, 1563; Vergil, Opera, 1565; Vergil, Opera, 1566; Vergil, Opera, 1568
Erstdruck in Vergil, Opera, 1548
Blatt/Seitenzahl im Erstdruck Bl. Aa8r/v
Carmen
Gedicht? ja
geehrte Person Vergil; Horaz
Incipit Cui vatum primas dem partes Piso rogatus
Erwähnungen des Werkes und Einfluss von Fremdwerken
Wird erwähnt in
Folgende Handschriften und gedruckte Fremdwerke beeinflussten/bildeten die Grundlage für dieses Werk
Bearbeitungsstand
Überprüft am Original überprüft
Bearbeitungsstand korrigiert
Wiedervorlage ja
Bearbeiter Benutzer:MG
Gegengelesen von
Bearbeitungsdatum 3.02.2020
Opus Camerarii
Werksigle OC 0490
Zitation Georgius Fabricius Chemnicensis ad Martinum Pisonem avunculum, De excellentia poetarum apud Latinos, bearbeitet von Marion Gindhart (03.02.2020), in: Opera Camerarii Online, http://wiki.camerarius.de/OC_0490
Name Joachim Camerarius I.
Herausgegebener Autor Georg Fabricius
Sprache Latein
Werktitel Georgius Fabricius Chemnicensis ad Martinum Pisonem avunculum, De excellentia poetarum apud Latinos
Kurzbeschreibung Hexameterisches Gedicht (54 Verse) des Georg Fabricius an seinen Onkel Martin Fabricius ("Piso"): Auf dessen Frage, welchen augusteischen Dichter er am meisten schätze, habe er geantwortet, dass es nichts Größeres als die "Aeneis" Vergils gebe. Vergil trete hier nicht nur als hervorragendster aller Dichter in Erscheinung, sondern auch - qua verhandelter exempla - als magister vitae. Doch sei Vergil noch Horaz als Satirendichter an die Seite zu stellen.
Erstnachweis 1546/09/25
Bemerkungen zum Erstnachweis Der Widmungsbrief des Druckes, der auf das Gedicht des Fabricius rekurriert, datiert auf den 25. September s.a. (VII. Cal. Octobr.).



Paratext zu
Paratext? ja
Paratext zu Vergil, Opera, 1546; Vergil, Opera, 1548; Vergil, Opera, 1551; Vergil, Opera, 1553; Vergil, Opera, 1556; Vergil, Opera, 1561; Vergil, Opera, 1563; Vergil, Opera, 1565; Vergil, Opera, 1566; Vergil, Opera, 1568
Überliefert in
Druck Vergil, Opera, 1546; Vergil, Opera, 1548; Vergil, Opera, 1551; Vergil, Opera, 1553; Vergil, Opera, 1556; Vergil, Opera, 1561; Vergil, Opera, 1563; Vergil, Opera, 1565; Vergil, Opera, 1566; Vergil, Opera, 1568
Carmen
Gedicht? ja
geehrte Person Vergil; Horaz
Incipit Cui vatum primas dem partes Piso rogatus
Bearbeitungsdatum 3.02.2020


Kurzinhalt

Hexameterisches Gedicht (54 Verse) des Georg Fabricius an seinen Onkel Martin Fabricius ("Piso"): Auf dessen Frage, welchen augusteischen Dichter er am meisten schätze, habe er geantwortet, dass es nichts Größeres als die "Aeneis" Vergils gebe. Vergil trete hier nicht nur als hervorragendster aller Dichter in Erscheinung, sondern auch - qua verhandelter exempla - als magister vitae (v. 43). Doch sei Vergil noch Horaz als Satirendichter an die Seite zu stellen.
Camerarius habe (so die Dedikation an Georg Fabricius) das Gedicht der Vergilausgabe beigefügt, da es die Exzellenz Vergils unterstreiche.