Camerarius, Ioachimus Camerarius Ioanni Chentmano, 1551

Aus Joachim Camerarius (1500-1574)
Wechseln zu: Navigation, Suche


Opus Camerarii
Werksigle OC 0522
Zitation Ioachimus Camerarius Ioanni Chentmano, bearbeitet von Jochen Schultheiß (04.02.2020), in: Opera Camerarii Online, http://wiki.camerarius.de/OC_0522
Name Joachim Camerarius I.
Status Verfasser
Sprache Griechisch
Werktitel Ioachimus Camerarius Ioanni Chentmano
Kurzbeschreibung Das Epithalamium auf Johannes Kentmann umfasst 5 elegische Distichen. Gedicht beschreibt in humorvoller Weise die Heimsuchung des Bräutigams und seiner Braut Magdalis (Magdalena Sporer ?) durch den pfeileschießenden Eros. Die Pointe im letzten Distichon, wonach Eros eine nicht vernarbende Wunde dauerhauft schwären lässt, die immer behandelt werden muss, spielt wohl auf den Beruf des Bräutigams an: Er ist Arzt. Dem griechischen Gedicht folgt auf der unteren Hälfte derselben Seite eine lateinische Übersetzung von Georg Fabricius.
Erstnachweis 1551
Bemerkungen zum Erstnachweis Datierung nach dem Erstdruck
Datum unscharfer Erstnachweis (Beginn) 1551/01/01
Datum unscharfer Erstnachweis (Ende) 1551/12/31
Schlagworte / Register Epithalamium
Paratext zu
Paratext? nein
Paratext zu
Überliefert in
Druck Fabricius, Epithalamiorum liber, 1551
Erstdruck in
Blatt/Seitenzahl im Erstdruck
Carmen
Gedicht? ja
geehrte Person Johannes Kentmann
Incipit Πτηνὸς Ἰωάννην ποτ' ἔρως βέβλεκε τυχήσας
Erwähnungen des Werkes und Einfluss von Fremdwerken
Wird erwähnt in
Folgende Handschriften und gedruckte Fremdwerke beeinflussten/bildeten die Grundlage für dieses Werk
Bearbeitungsstand
Überprüft am Original überprüft
Bearbeitungsstand korrigiert
Wiedervorlage ja
Bearbeiter Benutzer:JS
Gegengelesen von
Bearbeitungsdatum 4.02.2020
Opus Camerarii
Werksigle OC 0522
Zitation Ioachimus Camerarius Ioanni Chentmano, bearbeitet von Jochen Schultheiß (04.02.2020), in: Opera Camerarii Online, http://wiki.camerarius.de/OC_0522
Name Joachim Camerarius I.


Sprache Griechisch
Werktitel Ioachimus Camerarius Ioanni Chentmano
Kurzbeschreibung Das Epithalamium auf Johannes Kentmann umfasst 5 elegische Distichen. Gedicht beschreibt in humorvoller Weise die Heimsuchung des Bräutigams und seiner Braut Magdalis (Magdalena Sporer ?) durch den pfeileschießenden Eros. Die Pointe im letzten Distichon, wonach Eros eine nicht vernarbende Wunde dauerhauft schwären lässt, die immer behandelt werden muss, spielt wohl auf den Beruf des Bräutigams an: Er ist Arzt. Dem griechischen Gedicht folgt auf der unteren Hälfte derselben Seite eine lateinische Übersetzung von Georg Fabricius.
Erstnachweis 1551
Bemerkungen zum Erstnachweis Datierung nach dem Erstdruck
Datum unscharfer Erstnachweis (Beginn) 1551/01/01
Datum unscharfer Erstnachweis (Ende) 1551/12/31
Schlagworte / Register Epithalamium
Paratext zu
Paratext? nein
Überliefert in
Druck Fabricius, Epithalamiorum liber, 1551
Carmen
Gedicht? ja
geehrte Person Johannes Kentmann
Incipit Πτηνὸς Ἰωάννην ποτ' ἔρως βέβλεκε τυχήσας
Bearbeitungsdatum 4.02.2020