Camerarius, Prognostica, 1535

Aus Joachim Camerarius (1500-1574)
Wechseln zu: Navigation, Suche


Opus Camerarii
Werksigle OC 0168
Zitation Prognostica ad eundem (scil. Danielum Stibarum), bearbeitet von Marion Gindhart (04.02.2020), in: Opera Camerarii Online, http://wiki.camerarius.de/OC_0168
Name Joachim Camerarius I.
Status Verfasser
Sprache Latein
Werktitel Prognostica ad eundem (scil. Danielum Stibarum)
Kurzbeschreibung Die "Prognostica" rekurrieren auf die "Diosemeia" Arats als Hauptprätext (mit einigen Variationen) und verhandeln in 213 elegischen Distichen die signa futurorum, etwa zeichenhafte solare und lunare Phänomene oder feurige Himmelserscheinungen sowie Zeichen in den anderen Bereichen der sublunaren Welt, auch an dort befindlichen Tieren.
Erstnachweis 1535
Bemerkungen zum Erstnachweis
Datum unscharfer Erstnachweis (Beginn)
Datum unscharfer Erstnachweis (Ende)
Schlagworte / Register Meteorologie; Divination; Lehrgedicht
Paratext zu
Paratext? nein
Paratext zu
Überliefert in
Druck Camerarius, Erratum et al., 1535; Camerarius, Opuscula aliquot elegantissima, 1536
Erstdruck in Camerarius, Erratum et al., 1535
Blatt/Seitenzahl im Erstdruck Bl. 37r-45r
Carmen
Gedicht? ja
Widmungsempfänger Daniel Stiebar von Rabeneck
Incipit Cum canerem ventos, et sidera noctis opacae
Erwähnungen des Werkes und Einfluss von Fremdwerken
Wird erwähnt in
Folgende Handschriften und gedruckte Fremdwerke beeinflussten/bildeten die Grundlage für dieses Werk
Bearbeitungsstand
Überprüft am Original überprüft
Bearbeitungsstand korrigiert
Wiedervorlage ja
Bearbeiter Benutzer:MG
Gegengelesen von
Bearbeitungsdatum 4.02.2020
Opus Camerarii
Werksigle OC 0168
Zitation Prognostica ad eundem (scil. Danielum Stibarum), bearbeitet von Marion Gindhart (04.02.2020), in: Opera Camerarii Online, http://wiki.camerarius.de/OC_0168
Name Joachim Camerarius I.


Sprache Latein
Werktitel Prognostica ad eundem (scil. Danielum Stibarum)
Kurzbeschreibung Die "Prognostica" rekurrieren auf die "Diosemeia" Arats als Hauptprätext (mit einigen Variationen) und verhandeln in 213 elegischen Distichen die signa futurorum, etwa zeichenhafte solare und lunare Phänomene oder feurige Himmelserscheinungen sowie Zeichen in den anderen Bereichen der sublunaren Welt, auch an dort befindlichen Tieren.
Erstnachweis 1535


Schlagworte / Register Meteorologie; Divination; Lehrgedicht
Paratext zu
Paratext? nein
Überliefert in
Druck Camerarius, Erratum et al., 1535; Camerarius, Opuscula aliquot elegantissima, 1536
Carmen
Gedicht? ja
Widmungsempfänger Daniel Stiebar von Rabeneck
Incipit Cum canerem ventos, et sidera noctis opacae
Bearbeitungsdatum 4.02.2020


Widmung

Die "Prognostica" sind wie die komplementären und zuvor entstandenen (v. 1) "Phaenomena" Daniel Stiebar gewidmet.

Inhalt

Die "Prognostica" rekurrieren auf die "Diosemeia" Arats als Hauptprätext (mit einigen Variationen) und verhandeln in 213 elegischen Distichen die signa futurorum (v. 7), etwa zeichenhafte solare und lunare Phänomene oder feurige Himmelserscheinungen sowie Zeichen in den anderen Bereichen der sublunaren Welt, auch an dort befindlichen Tieren (Ludwig 2003, S. 119f.).

Anmerkungen

Der Titel des Gedichts auf dem Titelblatt lautet:"Prognostica. Ubi supra trecenta & triginta indicia tempestatum memorantur."

Forschungsliteratur

Ludwig 2003 (u.a. mit einer Kontextualisierung der Lehrdichtungen des Camerarius und mit Blick auf dessen kreativen Umgang mit Arat und der Arat-Tradition).