Camerarius, Sententia versibus explicata Psalmi 115, 1563

Aus Joachim Camerarius (1500-1574)
Wechseln zu: Navigation, Suche


Opus Camerarii
Werksigle OC 0731
Zitation Sententia versibus explicata Psalmi 115., bearbeitet von Jochen Schultheiß (04.02.2020), in: Opera Camerarii Online, http://wiki.camerarius.de/OC_0731
Name Joachim Camerarius I.
Status Verfasser
Sprache Latein
Werktitel Sententia versibus explicata Psalmi 115.
Kurzbeschreibung Versifikation des Psalms 115 (Septuaginta).
Erstnachweis 1563
Bemerkungen zum Erstnachweis Datierung nach dem Erstnachweis.
Datum unscharfer Erstnachweis (Beginn)
Datum unscharfer Erstnachweis (Ende)
Schlagworte / Register Psalmenversifikation; Psalmenparaphrase; Übersetzung
Paratext zu
Paratext? nein
Paratext zu
Überliefert in
Druck Camerarius, Votum seu Preces (Druck), 1563
Erstdruck in
Blatt/Seitenzahl im Erstdruck
Carmen
Gedicht? ja
Incipit Quid reddam tibi magne Deus
Erwähnungen des Werkes und Einfluss von Fremdwerken
Wird erwähnt in
Folgende Handschriften und gedruckte Fremdwerke beeinflussten/bildeten die Grundlage für dieses Werk
Bearbeitungsstand
Überprüft am Original überprüft
Bearbeitungsstand korrigiert
Wiedervorlage ja
Bearbeiter Benutzer:JS
Gegengelesen von
Bearbeitungsdatum 4.02.2020
Opus Camerarii
Werksigle OC 0731
Zitation Sententia versibus explicata Psalmi 115., bearbeitet von Jochen Schultheiß (04.02.2020), in: Opera Camerarii Online, http://wiki.camerarius.de/OC_0731
Name Joachim Camerarius I.


Sprache Latein
Werktitel Sententia versibus explicata Psalmi 115.
Kurzbeschreibung Versifikation des Psalms 115 (Septuaginta).
Erstnachweis 1563
Bemerkungen zum Erstnachweis Datierung nach dem Erstnachweis.


Schlagworte / Register Psalmenversifikation; Psalmenparaphrase; Übersetzung
Paratext zu
Paratext? nein
Überliefert in
Druck Camerarius, Votum seu Preces (Druck), 1563
Carmen
Gedicht? ja
Incipit Quid reddam tibi magne Deus
Bearbeitungsdatum 4.02.2020


Aufbau und Inhalt

Die Versifikation des Psalms 115 (nach Septuaginta; hebräische Tradition: 116, 10-19) ist im Hexameter verfasst. Der Sprecher fragt Gott, wie er die Wohltaten, die er unverdient (immeritus) empfangen habe, vergelten könne. Der Sprecher bekundigt sein Vertrauen auf Gott. Die Übersetzung erlaubt sich Auslassungen und Hinzufügungen. Der Aspekt der unverdienten göttlichen Gnade wird stärker betont.

Forschungsliteratur

  • Weise 2016, S. 160 (generell zur dichterischen Psalmenparaphrasen im reformatorischen Humanismus).