Camerarius an Baumgartner d.Ä., 11.04.1546

Aus Joachim Camerarius (1500-1574)
Wechseln zu: Navigation, Suche


Werksigle OCEp 0622
Zitation Camerarius an Baumgartner d.Ä., 11.04.1546, bearbeitet von Manuel Huth (17.12.2019), in: Opera Camerarii Online, http://wiki.camerarius.de/OCEp_0622
Besitzende Institution
Signatur, Blatt/Seite
Ausreifungsgrad Druck
Erstdruck in Camerarius, Epistolae familiares, 1583
Blatt/Seitenzahl im Erstdruck S. 218-219
Zweitdruck in
Blatt/Seitenzahl im Zweitdruck
Sonstige Editionen
Wird erwähnt in
Fremdbrief? nein
Absender Joachim Camerarius I.
Empfänger Hieronymus Baumgartner d.Ä.
Datum 1546/04/11
Datum gesichert? ja
Bemerkungen zum Datum ermitteltes Jahr (im Druck fälschlich: "3. Id. April 45"); s. Hinweise zur Datierung
Unscharfes Datum Beginn
Unscharfes Datum Ende
Sprache Latein
Entstehungsort Leipzig
Zielort Nürnberg
Gedicht? nein
Incipit Accepi litteras tuas, tibique gratias ago
Link zur Handschrift
Regest vorhanden? ja
Paratext ? nein
Paratext zu
Kurzbeschreibung
Anlass
Register Politische Neuigkeiten; Reichstag 1545 (Worms)
Handschrift unbekannt
Bearbeitungsstand validiert
Notizen
Wiedervorlage ja
Bearbeiter Benutzer:MH
Gegengelesen von Benutzer:US
Datumsstempel 17.12.2019
Werksigle OCEp 0622
Zitation Camerarius an Baumgartner d.Ä., 11.04.1546, bearbeitet von Manuel Huth (17.12.2019), in: Opera Camerarii Online, http://wiki.camerarius.de/OCEp_0622
Ausreifungsgrad Druck
Erstdruck in Camerarius, Epistolae familiares, 1583
Blatt/Seitenzahl im Erstdruck S. 218-219
Fremdbrief? nein
Absender Joachim Camerarius I.
Empfänger Hieronymus Baumgartner d.Ä.
Datum 1546/04/11
Datum gesichert? ja
Bemerkungen zum Datum ermitteltes Jahr (im Druck fälschlich: "3. Id. April 45"); s. Hinweise zur Datierung
Sprache Latein
Entstehungsort Leipzig
Zielort Nürnberg
Gedicht? nein
Incipit Accepi litteras tuas, tibique gratias ago
Regest vorhanden? ja
Paratext ? nein
Register Politische Neuigkeiten; Reichstag 1545 (Worms)
Datumsstempel 17.12.2019


Entstehungsort ermittelt; Zielort mutmaßlich.

Hinweise zur Datierung

Der Brief muss nach der mehr als einjährigen Haft Baumgartners entstanden sein (Baumgartner war 1544 vom Ritter Albrecht von Rosenberg gefangen und erst nach 14 Monaten wieder freigelassen worden).

Regest

Dank für den Brief Baumgartners. Hier (in Leipzig) sei die Lage ziemlich ruhig. Aber die Vorhersagen der meisten seien besorgniserregend, und es gebe schreckliche Gerüchte über Feldzüge der Türken.

Über die "Versammlung" (den Reichstag in Worms?) gebe es widersprüchliche Gerüchte. Was Baumgartner darüber schreibe, mache wenig Hoffnung. Zeitklage und Vertrauen auf Christus.

Bericht über die Studien eines Verwandten (unbekannt) Baumgartners (s. Anm.). Wenn er sich anstrenge, könne er trotz seiner Leichtsinnigkeit und Trägheit erfolgreich sein, so dass er seine Arbeit und sein Vater (unbekannt) den finanziellen Aufwand nicht bereuen müsse. Baumgartner möge ihn brieflich zum Lernen antreiben, seine Trägheit tadeln und ihm gebieten, sich oft an Camerarius zu wenden.

Lebewohl.

(Manuel Huth)

Anmerkungen