Camerarius an Baumgartner d.Ä., 1560

Aus Joachim Camerarius (1500-1574)
Wechseln zu: Navigation, Suche


Werksigle OCEp 0709
Zitation Camerarius an Baumgartner d.Ä., 1560, bearbeitet von Manuel Huth (19.11.2019), in: Opera Camerarii Online, http://wiki.camerarius.de/OCEp_0709
Besitzende Institution
Signatur, Blatt/Seite
Ausreifungsgrad Druck
Erstdruck in Camerarius, Epistolae familiares, 1583
Blatt/Seitenzahl im Erstdruck S. 297
Zweitdruck in
Blatt/Seitenzahl im Zweitdruck
Sonstige Editionen
Wird erwähnt in
Fremdbrief? nein
Absender Joachim Camerarius I.
Empfänger Hieronymus Baumgartner d.Ä.
Datum 1560
Datum gesichert? ja
Bemerkungen zum Datum
Unscharfes Datum Beginn
Unscharfes Datum Ende
Sprache Latein
Entstehungsort Nürnberg
Zielort Nürnberg
Gedicht? nein
Incipit Dum ego hic oberro
Link zur Handschrift
Regest vorhanden? ja
Paratext ? nein
Paratext zu
Kurzbeschreibung
Anlass
Register Biographisches (Reise)
Handschrift unbekannt
Bearbeitungsstand korrigiert
Notizen
Wiedervorlage ja
Bearbeiter Benutzer:MH
Gegengelesen von
Datumsstempel 19.11.2019
Werksigle OCEp 0709
Zitation Camerarius an Baumgartner d.Ä., 1560, bearbeitet von Manuel Huth (19.11.2019), in: Opera Camerarii Online, http://wiki.camerarius.de/OCEp_0709
Ausreifungsgrad Druck
Erstdruck in Camerarius, Epistolae familiares, 1583
Blatt/Seitenzahl im Erstdruck S. 297
Fremdbrief? nein
Absender Joachim Camerarius I.
Empfänger Hieronymus Baumgartner d.Ä.
Datum 1560
Datum gesichert? ja
Sprache Latein
Entstehungsort Nürnberg
Zielort Nürnberg
Gedicht? nein
Incipit Dum ego hic oberro
Regest vorhanden? ja
Paratext ? nein
Register Biographisches (Reise)
Datumsstempel 19.11.2019


Entstehungs- und Zielort mutmaßlich.

Hinweise zur Datierung

Jahr plausibel (1560 unternahm Camerarius tatsächlich eine Reise nach Bamberg; vgl. auch die Übersicht zum Jahr 1560).

Regest

Während Camerarius hier (in Nürnberg?) herumschweife und irgendwelche unnötigen Angelegenheiten erledige, könne er sich nicht um Wichtigeres kümmern, auch wenn Baumgartner ihm eine Beschäftigung für den heutigen Tag verschaffen konnte und er bei Sansemerus (unbekannt) sehr gern gewesen sei, zumal dort auch Julius (unbekannt) anwesend war.

Camerarius habe heute seinen Sohn (s. Anm.) die Pferde für die Reise vorbereiten lassen, die er morgen in die Heimat (Bamberg) antreten wolle. Er schicke ihn mit diesem Brief an Baumgartner, der dem Sohn bitte mitteilen möge, was sie (für die Reise) noch tun müssten. Camerarius verlasse sich ganz auf seinen voraussichtigen und guten Freund Baumgartner.

Lebewohl. Bald werde er auch selbst bei Baumgartner sein, so Gott wolle.

(Manuel Huth)

Anmerkungen

  • "seinen Sohn": Es ist unklar, welcher seiner Söhne gemeint ist, vgl. den Stammbaum. Joachim Camerarius II. kann es jedoch nicht sein, er befand sich zu dieser Zeit in Italien.