Camerarius an Baumgartner d.Ä., 31.03.1559

Aus Joachim Camerarius (1500-1574)
Wechseln zu: Navigation, Suche


Werksigle OCEp 0695
Zitation Camerarius an Baumgartner d.Ä., 31.03.1559, bearbeitet von Manuel Huth (13.11.2019), in: Opera Camerarii Online, http://wiki.camerarius.de/OCEp_0695
Besitzende Institution
Signatur, Blatt/Seite
Ausreifungsgrad Druck
Erstdruck in Camerarius, Epistolae familiares, 1583
Blatt/Seitenzahl im Erstdruck S. 284-285
Zweitdruck in
Blatt/Seitenzahl im Zweitdruck
Sonstige Editionen
Wird erwähnt in
Fremdbrief? nein
Absender Joachim Camerarius I.
Empfänger Hieronymus Baumgartner d.Ä.
Datum 1559/03/31
Datum gesichert? nein
Bemerkungen zum Datum Prid. Cal. April. 1559
Unscharfes Datum Beginn
Unscharfes Datum Ende
Sprache Latein
Entstehungsort Leipzig
Zielort Nürnberg
Gedicht? nein
Incipit Cum scriptas litteras ad D. Hieronymum daturus essem
Link zur Handschrift
Regest vorhanden? ja
Paratext ? nein
Paratext zu
Kurzbeschreibung
Anlass
Register
Handschrift unbekannt
Bearbeitungsstand korrigiert
Notizen
Wiedervorlage ja
Bearbeiter Benutzer:MH
Gegengelesen von
Datumsstempel 13.11.2019
Werksigle OCEp 0695
Zitation Camerarius an Baumgartner d.Ä., 31.03.1559, bearbeitet von Manuel Huth (13.11.2019), in: Opera Camerarii Online, http://wiki.camerarius.de/OCEp_0695
Ausreifungsgrad Druck
Erstdruck in Camerarius, Epistolae familiares, 1583
Blatt/Seitenzahl im Erstdruck S. 284-285
Fremdbrief? nein
Absender Joachim Camerarius I.
Empfänger Hieronymus Baumgartner d.Ä.
Datum 1559/03/31
Datum gesichert? nein
Bemerkungen zum Datum Prid. Cal. April. 1559
Sprache Latein
Entstehungsort Leipzig
Zielort Nürnberg
Gedicht? nein
Incipit Cum scriptas litteras ad D. Hieronymum daturus essem
Regest vorhanden? ja
Paratext ? nein
Datumsstempel 13.11.2019


Entstehungs- und Zielort ermittelt.

Hinweise zur Datierung

Das im Druck angegebene Datum konnte weder widerlegt noch bestätigt werden.

Regest

Empfehlung des namentlich nicht genannten Überbringers (unbekannt), der bei seiner Abreise (aus Leipzig) unter Fieber gelitten und wegen schlechter Gerüchte, die angeblich über ihn (in Nürnberg) kursierten, Zuspruch von Camerarius erhalten hatte. Lebewohl.

(Manuel Huth)