Camerarius an Bigot, 1538

Aus Joachim Camerarius (1500-1574)
Wechseln zu: Navigation, Suche


Chronologisch vorhergehende Briefe
Chronologisch folgende Briefe
 Briefdatum
Camerarius an Bigot, 12.12.153512 Dezember 1535 JL

kein passender Brief gefunden

Werksigle OCEp 0152
Zitation Camerarius an Bigot, 1538, bearbeitet von Manuel Huth und Anne Kram (05.06.2020), in: Opera Camerarii Online, http://wiki.camerarius.de/OCEp_0152
Besitzende Institution
Signatur, Blatt/Seite
Ausreifungsgrad Druck
Erstdruck in Camerarius, De Helio Eobano Hesso, 1553
Blatt/Seitenzahl im Erstdruck Bl. Z7r-Z8r
Zweitdruck in
Blatt/Seitenzahl im Zweitdruck
Sonstige Editionen
Wird erwähnt in
Fremdbrief? nein
Absender Joachim Camerarius I.
Empfänger Guillaume Bigot
Datum 1538
Datum gesichert? nein
Bemerkungen zum Datum
Unscharfes Datum Beginn
Unscharfes Datum Ende
Sprache Latein
Entstehungsort Tübingen
Zielort o.O.
Gedicht? ja
Incipit Cum mihi te aeternum quodam policerer amicum
Link zur Handschrift
Regest vorhanden? ja
Paratext ? nein
Paratext zu
Kurzbeschreibung
Anlass
Register Briefgedicht
Handschrift unbekannt
Bearbeitungsstand validiert
Notizen
Wiedervorlage ja
Bearbeiter Benutzer:MH; Benutzer:AK
Gegengelesen von Benutzer:US
Datumsstempel 5.06.2020
Werksigle OCEp 0152
Zitation Camerarius an Bigot, 1538, bearbeitet von Manuel Huth und Anne Kram (05.06.2020), in: Opera Camerarii Online, http://wiki.camerarius.de/OCEp_0152
Ausreifungsgrad Druck
Erstdruck in Camerarius, De Helio Eobano Hesso, 1553
Blatt/Seitenzahl im Erstdruck Bl. Z7r-Z8r
Fremdbrief? nein
Absender Joachim Camerarius I.
Empfänger Guillaume Bigot
Datum 1538
Datum gesichert? nein
Sprache Latein
Entstehungsort Tübingen
Zielort o.O.
Gedicht? ja
Incipit Cum mihi te aeternum quodam policerer amicum
Regest vorhanden? ja
Paratext ? nein
Register Briefgedicht
Datumsstempel 5.06.2020


Regest

Briefgedicht in 58 Hexametern.

Camerarius erinnert Bigot an ihre frühere Freundschaft, die jemand dann aber wie eine Viper mit Verleumdungen vergiftet habe. Dennoch halte Camerarius an dieser Freundschaft fest, auch wenn Bigot nicht mehr hier (in Tübingen) sei (V. 1-11). Camerarius verwünscht diesen Verleumder (V. 11-20) und bittet Bigot, sich mehr auf sein eigenes Urteil und sein Wissen über Camerarius zu verlassen als auf andere, denn Camerarius habe sich ihm gegenüber immer anständig verhalten (V. 21-42). Deshalb solle Bigot an ihrer Freundschaft festhalten und nicht auf die Verleumdungen hören (V. 43-58).

(Anne Kram/Manuel Huth)