Camerarius an Crato, 13.11.1554

Aus Joachim Camerarius (1500-1574)
Wechseln zu: Navigation, Suche


Chronologisch vorhergehende Briefe
Chronologisch folgende Briefe
 Briefdatum
Camerarius an Crato, 13.11.155313 November 1553 JL
Camerarius an Crato, 10.01.155310 Januar 1553 JL
Camerarius an Crato, 15.12.155215 Dezember 1552 JL
 Briefdatum
Camerarius an Crato, 05.01.15575 Januar 1557 JL
Camerarius an Crato, 21.06.155721 Juni 1557 JL
Camerarius an Crato, 07.10.15577 Oktober 1557 JL
Werksigle OCEp 1152
Zitation Camerarius an Crato, 13.11.1554, bearbeitet von Manuel Huth, Anne Kram und Ulrich Schlegelmilch (26.04.2020), in: Opera Camerarii Online, http://wiki.camerarius.de/OCEp_1152
Besitzende Institution
Signatur, Blatt/Seite
Ausreifungsgrad Druck
Erstdruck in Camerarius, Epistolae familiares, 1595
Blatt/Seitenzahl im Erstdruck S. 328-329
Zweitdruck in
Blatt/Seitenzahl im Zweitdruck
Sonstige Editionen
Wird erwähnt in
Fremdbrief? nein
Absender Joachim Camerarius I.
Empfänger Johannes Crato
Datum 1554/11/13
Datum gesichert? ja
Bemerkungen zum Datum Id. Novembr.; Jahr ermittelt (s. Hinweise zur Datierung)
Unscharfes Datum Beginn
Unscharfes Datum Ende
Sprache Latein
Entstehungsort o.O.
Zielort o.O.
Gedicht? nein
Incipit Binas literas tuas accepi, quibus nondum respondi
Link zur Handschrift
Regest vorhanden? ja
Paratext ? nein
Paratext zu
Kurzbeschreibung
Anlass
Register Politische Neuigkeiten
Handschrift unbekannt
Bearbeitungsstand validiert
Notizen
Wiedervorlage ja
Bearbeiter Benutzer:MH; Benutzer:AK; Benutzer:US
Gegengelesen von Benutzer:US
Datumsstempel 26.04.2020
Werksigle OCEp 1152
Zitation Camerarius an Crato, 13.11.1554, bearbeitet von Manuel Huth, Anne Kram und Ulrich Schlegelmilch (26.04.2020), in: Opera Camerarii Online, http://wiki.camerarius.de/OCEp_1152
Ausreifungsgrad Druck
Erstdruck in Camerarius, Epistolae familiares, 1595
Blatt/Seitenzahl im Erstdruck S. 328-329
Fremdbrief? nein
Absender Joachim Camerarius I.
Empfänger Johannes Crato
Datum 1554/11/13
Datum gesichert? ja
Bemerkungen zum Datum Id. Novembr.; Jahr ermittelt (s. Hinweise zur Datierung)
Sprache Latein
Entstehungsort o.O.
Zielort o.O.
Gedicht? nein
Incipit Binas literas tuas accepi, quibus nondum respondi
Regest vorhanden? ja
Paratext ? nein
Register Politische Neuigkeiten
Datumsstempel 26.04.2020


Hinweise zur Datierung

Das Jahr ergibt sich aus Cratos Antwortschreiben vom 9.12.1554 (vgl. Trew, Crato von Krafftheim Nr. 57; http://www.aerztebriefe.de/id/00048542), in dem er auf die Pest in Böhmen und den Aufenthalt des Königs (Ferdinand I. (HRR)) Bezug nimmt.

Regest

Camerarius habe zwei Briefe von Crato erhalten, die er noch nicht beantwortet habe, weil er zur Zeit manchmal nicht hier (in Leipzig) gewesen sei und sich bisher keine Gelegenheit ergeben habe, einen Brief dorthin (nach Breslau) zu schicken. Nun habe ihm aber sein Sohn Joachim durch einen seiner Freunde diese Gelegenheit verschafft, die er gerne genutzt habe.

Es sei sehr freundlich von Crato gewesen, dass er ihm nicht nur innig gedankt, sondern ihn auch reich beschenkt habe. Er habe mit seinem kleinen Freundschaftsdienst aber nur Cratos Freundlichkeit und Wohlwollen erreichen wollen. Aber er wolle nun nicht übertreiben und mehr dazu schreiben. Er wisse, dass ihre Freundschaft auf diesen Freundschaftsdiensten beruhe, und freue sich über alles, was sie festige.

Was die Vorzeichen anbelange, so habe ihr gemeinsamer Freund (denn das sei er einmal gewesen und er wolle auch weiterhin dafür gehalten werden) diese so nachdrücklich als wahr dargestellt, dass Camerarius es für nötig gehalten habe, an Crato zu schreiben. Hier (in Leipzig) sei das Gerücht im Umlauf, dass die Pest in Böhmen so heftig wüte, dass der König von dort weggegangen sei und den Winter bei ihnen (in Breslau) verbringen wolle. Wenn dies wahr sei, solle Crato ihm dies doch bei Gelegenheit bestätigen. Nun vermute Crato vielleicht, dass er irgendetwas bei Hofe erledigen müsse. Tatsächlich werde er vielleicht sogar Cratos Hilfe benötigen. Aber dieser solle sich nicht fürchten, denn er werde nichts Schwieriges und Anstrengendes von ihm verlangen. Aber Crato wisse ja, dass seinesgleichen ein wenig neugierig sei. Denn seine von Crato so hoch geschätzten Musen seien nicht still und untätig, aber nur im Haus zu hören, weil die commoditas seditionis (unklar) ihr Klingen und Summen verhindere.

Grüße an Crato und seine Familie, auch von Camerarius' Familie. Lebewohl.

(Anne Kram)

Literatur und weiterführende Links