Camerarius an Crato, 15.12.1552

Aus Joachim Camerarius (1500-1574)
Wechseln zu: Navigation, Suche


Chronologisch vorhergehende Briefe
Chronologisch folgende Briefe
 Briefdatum
Camerarius an Crato, 18.10.155218 Oktober 1552 JL
Camerarius an Crato, 01.03.15501 März 1550 JL
Camerarius an Crato, 15.09.154615 September 1546 JL
 Briefdatum
Camerarius an Crato, 10.01.155310 Januar 1553 JL
Camerarius an Crato, 13.11.155313 November 1553 JL
Camerarius an Crato, 13.11.155413 November 1554 JL
Werksigle OCEp 1150
Zitation Camerarius an Crato, 15.12.1552, bearbeitet von Ulrich Schlegelmilch und Anne Kram (26.04.2020), in: Opera Camerarii Online, http://wiki.camerarius.de/OCEp_1150
Besitzende Institution
Signatur, Blatt/Seite
Ausreifungsgrad Druck
Erstdruck in Camerarius, Epistolae familiares, 1595
Blatt/Seitenzahl im Erstdruck S. 326-327
Zweitdruck in
Blatt/Seitenzahl im Zweitdruck
Sonstige Editionen Bauch 1885, S. 536, Nr. XXVIII (gekürzt; dat.: 15.12.1553)
Wird erwähnt in
Fremdbrief? nein
Absender Joachim Camerarius I.
Empfänger Johannes Crato
Datum 1552/12/15
Datum gesichert? ja
Bemerkungen zum Datum 18. Cal. Ianuar. Ann. Salutiferi partus 1553 (s. Hinweise zur Datierung)
Unscharfes Datum Beginn
Unscharfes Datum Ende
Sprache Latein
Entstehungsort Nürnberg
Zielort o.O.
Gedicht? nein
Incipit Has literas scripsi inter varias curas et occupationes
Link zur Handschrift
Regest vorhanden? ja
Paratext ? nein
Paratext zu
Kurzbeschreibung
Anlass
Register Biographisches (Reise)
Handschrift unbekannt
Bearbeitungsstand validiert
Notizen
Wiedervorlage ja
Bearbeiter Benutzer:US; Benutzer:AK
Gegengelesen von Benutzer:US
Datumsstempel 26.04.2020
Werksigle OCEp 1150
Zitation Camerarius an Crato, 15.12.1552, bearbeitet von Ulrich Schlegelmilch und Anne Kram (26.04.2020), in: Opera Camerarii Online, http://wiki.camerarius.de/OCEp_1150
Ausreifungsgrad Druck
Erstdruck in Camerarius, Epistolae familiares, 1595
Blatt/Seitenzahl im Erstdruck S. 326-327
Sonstige Editionen Bauch 1885, S. 536, Nr. XXVIII (gekürzt; dat.: 15.12.1553)
Fremdbrief? nein
Absender Joachim Camerarius I.
Empfänger Johannes Crato
Datum 1552/12/15
Datum gesichert? ja
Bemerkungen zum Datum 18. Cal. Ianuar. Ann. Salutiferi partus 1553 (s. Hinweise zur Datierung)
Sprache Latein
Entstehungsort Nürnberg
Zielort o.O.
Gedicht? nein
Incipit Has literas scripsi inter varias curas et occupationes
Regest vorhanden? ja
Paratext ? nein
Register Biographisches (Reise)
Datumsstempel 26.04.2020


Hinweise zur Datierung

Das Jahr ergibt sich zum einen aus Camerarius' Aufenthalt in Nürnberg im Dezember 1552 (nach einer viermonatigen Reise, um der Pest in Leipzig zu entgehen) sowie aus Cratos Antwortschreiben vom 22.1.1553 (vgl. Trew, Crato von Krafftheim Nr. 43; http://www.aerztebriefe.de/id/00048541).

Regest

Camerarius habe diesen Brief zwischen vielfältigen Sorgen, Beschäftigungen und auch Unterbrechungen in Nürnberg geschrieben, wo er sich zur Zeit mit seiner Familie aufhalte. Auch wenn diese Reise ziemlich anstrengend und kostspielig sei, so bereue er den Entschluss und die Umsetzung noch nicht. Er bete, dass das übrige glücklich ausgehe.

In diesen Tagen habe er einen Brief von Sigismund Gelous (s. Anm.) erhalten, den er einmal dazu aufgefordert hatte, eine Geschichte seines Volkes zu verfassen. Jener habe gesagt, dass er diese Belastung nicht auf sich nehmen könne. Sein Brief sei aber so ausgefeilt und klug geschrieben, dass es den Eindruck mache, Gelous könne am ehesten von allen in dieser Hinsicht etwas zustandebringen. Camerarius habe ihm noch nicht zurückschreiben können. Crato solle dies tun und ihn in seinem Namen grüßen.

Später habe er in einem Buch über pannonische Gewässer von Gelous' Schwiegervater (Georg Werner) gelesen, dass er auch eine pannonische Geschichte herausbringen wolle. Darüber solle Crato herausfinden, was er könne, und ihm mitteilen, ob sie veröffentlicht sei.

Er schreibe über ihre wissenschaftlichen Belange, als habe er Muße dazu in diesem ganzen Elend und in dieser höchst gefährlichen Situation. Aber was könne er auch anderes tun? Er werde sich weiterhin in der Disziplin betätigen, die er gelernt habe, solange man es ihm zugestehe und hoffe, dass es die Billigung Gottes und der Menschen finde. Crato solle ihm wie gewöhnlich einen Brief zurückschicken, denn er freue sich immer sehr über die Lektüre. Er solle ihn aber hierher (nach Nürnberg) an Christoph Laner (unbekannt), einen Verwandten ihres Laurea (s. Anm.), schicken, dem er Wohlergehen wünsche.

Grüße an Crato und seine Familie. Christus solle seine Anhänger segnen. Lebewohl.

(Anne Kram)

Anmerkungen

  • "einen Brief von Sigismund Gelous": Es handelt sich nicht um den in München, BSB, Clm 10363, Nr. 16 überlieferten einzigen bekannten Brief des Gelous aus dem Jahr 1552 (aus Eperies vom 23. Oktober), in dem jedoch die hier von Camerarius mitgeteilte Nachricht über Georg Werner mit fast identischen Worten formuliert wird. Das im Brief erbetene Antwortschreiben Cratos an Gelous ist nicht nachweisbar.
  • "ihres Laurea": Vielleicht handelt es sich hier um den Nürnberger Christoph Laurea (vgl. Camerarius an Roting, 01.02.1539).

Literatur und weiterführende Links