Camerarius an Hier. Wolf, 10.03.1553

Aus Joachim Camerarius (1500-1574)
Wechseln zu: Navigation, Suche


Chronologisch vorhergehende Briefe
Chronologisch folgende Briefe
 Briefdatum
Camerarius an Hier. Wolf, 25.01.155325 Januar 1553 JL
Hier. Wolf an Camerarius, 14.01.155314 Januar 1553 JL
Hier. Wolf an Camerarius, 11.01.155311 Januar 1553 JL
 Briefdatum
Hier. Wolf an Camerarius, 15.03.155315 März 1553 JL
Hier. Wolf an Camerarius, 14.04.155314 April 1553 JL
Camerarius an Hier. Wolf, 23.08.155323 August 1553 JL
Werksigle OCEp 0809
Zitation Camerarius an Hier. Wolf, 10.03.1553, bearbeitet von Manuel Huth (02.06.2019), in: Opera Camerarii Online, http://wiki.camerarius.de/OCEp_0809
Besitzende Institution
Signatur, Blatt/Seite
Ausreifungsgrad Druck
Erstdruck in Camerarius, Epistolae familiares, 1583
Blatt/Seitenzahl im Erstdruck S. 450-451
Zweitdruck in
Blatt/Seitenzahl im Zweitdruck
Sonstige Editionen Zäh 2013, Nr. 58
Wird erwähnt in
Fremdbrief? nein
Absender Joachim Camerarius I.
Empfänger Hieronymus Wolf
Datum 1553/03/10
Datum gesichert? ja
Bemerkungen zum Datum 6. Id. Martii
Unscharfes Datum Beginn
Unscharfes Datum Ende
Sprache Latein
Entstehungsort Nürnberg
Zielort Augsburg
Gedicht? nein
Incipit Accepi libros nudiusquartus
Link zur Handschrift
Regest vorhanden? ja
Paratext ? nein
Paratext zu
Kurzbeschreibung
Anlass
Register Tafelwerke; Biographisches (Reise)
Handschrift
Bearbeitungsstand korrigiert
Notizen
Wiedervorlage ja
Bearbeiter Benutzer:MH
Gegengelesen von
Datumsstempel 2.06.2019
Werksigle OCEp 0809
Zitation Camerarius an Hier. Wolf, 10.03.1553, bearbeitet von Manuel Huth (02.06.2019), in: Opera Camerarii Online, http://wiki.camerarius.de/OCEp_0809
Ausreifungsgrad Druck
Erstdruck in Camerarius, Epistolae familiares, 1583
Blatt/Seitenzahl im Erstdruck S. 450-451
Sonstige Editionen Zäh 2013, Nr. 58
Fremdbrief? nein
Absender Joachim Camerarius I.
Empfänger Hieronymus Wolf
Datum 1553/03/10
Datum gesichert? ja
Bemerkungen zum Datum 6. Id. Martii
Sprache Latein
Entstehungsort Nürnberg
Zielort Augsburg
Gedicht? nein
Incipit Accepi libros nudiusquartus
Regest vorhanden? ja
Paratext ? nein
Register Tafelwerke; Biographisches (Reise)
Datumsstempel 2.06.2019


Zielort mutmaßlich.

Regest

Camerarius habe die Bücher (es ist unklar, um welche Bücher es sich handelt) vor vier Tagen erhalten, allerdings ohne einen Brief von Wolf. Er freue sich über den Eifer und Fleiß des (Johann) Baptist (Haintzel), der seinem Wunsch so schnell nachgekommen sei. Camerarius erinnere sich deshalb an die eigenen Verse, die er einst über Haintzel geschrieben habe:

In cuius duo numina sedem
Tanquam intra sancti templi penetralia corde
Calliope Aglaieqúe sibi posuere.
("in seinem Herz haben die beiden Gottheiten Kalliope und Aglaia ihren Wohnsitz aufgestellt wie in dem Innersten eines heiligen Tempels", Zitat aus Camerarius an Hier. Wolf, (vor dem 10.03.1553))

Wolf solle ihm Grüße ausrichten. Camerarius sehe sich unerwartet (i. e. aus gesundheitlichen Gründen, s. Woitkowitz 2003, S. 264) dazu gezwungen, länger in Nürnberg zu bleiben. Deshalb blicke er in seinen Gedanken oft auf die (gemeinsame) Zeit (in Augsburg) zurück. Gern würde er die (fuggersche) Bibliothek benutzen und daraus einen Nutzen für die Wissenschaft ziehen.

Camerarius schicke Wolf und (Johann) Baptist (Haintzel) jeweils ein Exemplar der Ausgabe, über die er neulich mit ihnen gesprochen habe (es ist unklar, welches eigene Werk gemeint ist).

In diesen Tagen habe er vom Tod des Erasmus Reinhold erfahren. Er betrauert den Verlust dieses herausragenden Mathematikers und der Werke, die er nicht mehr vollenden konnte. Wie es in einem Epigramm über Philetas heiße (vgl. Athenaios, Deipnosophistae 9, 401e), er sei einst beim Versuch verstorben, ein falsches Argument zu durchschauen und zu erklären, so sei auch Erasmus Reinhold an seinen intensiven Studien zugrunde gegangen. Auch Wolf und Camerarius müssten also darauf achten, nicht zu viel nachzudenken und sich nicht zu viele Sorgen zu machen. Dies berücksichtige gerade auch Camerarius, der sich nicht direkt dem nächsten wissenschaftlichen Projekt zuwende. Camerarius vergleicht sich mit Hippokleides, den nichts kümmere (s. Anm.), und rät Wolf zum selben Verhalten. Er wisse nicht, warum er sich in seiner Trauer zu solchen Scherzen hinreißen lasse.

Wolf und Cyprian Leowitz sollten wohl leben.

Das Frühlingsäquinoktium werde von den Tafelwerken auf den 10.03. festgelegt. Camerarius habe neulich aufgrund einiger Beobachtungen festgestellt, dass die Sonne den Zeitpunkt des Frühlingsäquinoktiums schneller erreicht habe, als es die gängigen Tafeln angäben. Wolf möge mit Cyprian reden, ob auch er diese Beobachtung gemacht habe.

Erneutes Lebewohl.

(Manuel Huth)

Anmerkung zu Hippokleides

Herodot (6,129-130) schreibt, Kleisthenes habe einen Bräutigam für seine Tochter gesucht und daher viele junge Männer, unter ihnen Hippokleides, eingeladen. Als Hippokleides betrunken war und viel zu ausgelassen tanzte, sagte Kleisthenes zu ihm, er habe sich die Hochzeit vertanzt. Hippokleides habe erwidert: "Das kümmert einen Hippokleides nicht.“

Literatur und weiterführende Links