Camerarius an Stiebar, 01.1531a

Aus Joachim Camerarius (1500-1574)
Wechseln zu: Navigation, Suche


Chronologisch vorhergehende Briefe
Briefe mit demselben Datum
Chronologisch folgende Briefe
 Briefdatum
Camerarius an Stiebar, 13.08.153013 August 1530 JL
Camerarius an Stiebar, 02.08.15302 August 1530 JL
Camerarius an Stiebar, 01.04.15301 April 1530 JL
 Briefdatum
Camerarius an Stiebar, 01.15311531 JL
 Briefdatum
Camerarius an Stiebar, 30.04.153130 April 1531 JL
Camerarius an Stiebar, 26.05.153126 Mai 1531 JL
Camerarius an Stiebar, 02.07.15312 Juli 1531 JL
Werksigle OCEp 1409
Zitation Camerarius an Stiebar, 01.1531a, bearbeitet von Marion Gindhart (17.12.2019), in: Opera Camerarii Online, http://wiki.camerarius.de/OCEp_1409
Besitzende Institution
Signatur, Blatt/Seite
Ausreifungsgrad Druck
Erstdruck in Quintilian, Institutionum oratoriarum libri duo, 1531
Blatt/Seitenzahl im Erstdruck Bl. Q3r-Q7r
Zweitdruck in Mosellanus, Annotationes in Quintiliani Rhetoricas institutiones, 1532
Blatt/Seitenzahl im Zweitdruck S. 213-217
Sonstige Editionen
Wird erwähnt in
Fremdbrief? nein
Absender Joachim Camerarius I.
Empfänger Daniel Stiebar von Rabeneck
Datum 1531-01
Datum gesichert? nein
Bemerkungen zum Datum Der Kolophon des Drucks gibt das Datum Anno M.D.XXXI. Mense Ianuario. Wann genau der Widmungsbrief an Stiebar verfasst wurde, ist nicht bekannt.
Unscharfes Datum Beginn 1531/01/01
Unscharfes Datum Ende 1531/01/31
Sprache Latein
Entstehungsort o.O.
Zielort o.O.
Gedicht? nein
Incipit Absolutis duobus libris Quintiliani, eos enim statueram in praesentia correctos aedere (!)
Link zur Handschrift
Regest vorhanden? ja
Paratext ? ja
Paratext zu Camerarius, Annotationes in Quintilianum, 1531
Kurzbeschreibung Camerarius widmet die Annotationes zu den ersten beiden Büchern der "Institutio oratoria", die er nach Fertigstellung der Textausgabe als Hilfe für die studiosi linguae Latinae verfasst hat, Daniel Stiebar. Er äußert sich über die richtige Ausbildung, über die korrekte Auslegung von Autoren und über Cicero als unhintergehbares Stilideal.
Anlass
Register Stilkritik; Sprachentwicklung; Hermeneutik; Ciceronianismus; Widmungsbrief; Bildungsreform; Imitatio; Briefe/Parallelüberlieferung
Handschrift unbekannt
Bearbeitungsstand korrigiert
Notizen
Wiedervorlage ja
Bearbeiter Benutzer:MG
Gegengelesen von Benutzer:JS
Datumsstempel 17.12.2019
Werksigle OCEp 1409
Zitation Camerarius an Stiebar, 01.1531a, bearbeitet von Marion Gindhart (17.12.2019), in: Opera Camerarii Online, http://wiki.camerarius.de/OCEp_1409
Ausreifungsgrad Druck
Erstdruck in Quintilian, Institutionum oratoriarum libri duo, 1531
Blatt/Seitenzahl im Erstdruck Bl. Q3r-Q7r
Zweitdruck in Mosellanus, Annotationes in Quintiliani Rhetoricas institutiones, 1532
Blatt/Seitenzahl im Zweitdruck S. 213-217
Fremdbrief? nein
Absender Joachim Camerarius I.
Empfänger Daniel Stiebar von Rabeneck
Datum 1531-01
Datum gesichert? nein
Bemerkungen zum Datum Der Kolophon des Drucks gibt das Datum Anno M.D.XXXI. Mense Ianuario. Wann genau der Widmungsbrief an Stiebar verfasst wurde, ist nicht bekannt.
Unscharfes Datum Beginn 1531/01/01
Unscharfes Datum Ende 1531/01/31
Sprache Latein
Entstehungsort o.O.
Zielort o.O.
Gedicht? nein
Incipit Absolutis duobus libris Quintiliani, eos enim statueram in praesentia correctos aedere (!)
Regest vorhanden? ja
Paratext ? ja
Paratext zu Camerarius, Annotationes in Quintilianum, 1531
Kurzbeschreibung Camerarius widmet die Annotationes zu den ersten beiden Büchern der "Institutio oratoria", die er nach Fertigstellung der Textausgabe als Hilfe für die studiosi linguae Latinae verfasst hat, Daniel Stiebar. Er äußert sich über die richtige Ausbildung, über die korrekte Auslegung von Autoren und über Cicero als unhintergehbares Stilideal.
Register Stilkritik; Sprachentwicklung; Hermeneutik; Ciceronianismus; Widmungsbrief; Bildungsreform; Imitatio; Briefe/Parallelüberlieferung
Datumsstempel 17.12.2019


Regest

Camerarius berichtet, er sei vor der Veröffentlichung der Edition der ersten beiden Bücher von Quintilians "Institutio oratoria" von Freunden aufgefordert worden, zentrale oder schwierige Stellen zu kommentieren. Dies habe er gerne unternommen und insbesondere die Ausführungen zum 1. Buch seien für studiosi linguae Latinae hilfreich. Auch die Annotationes widmet er Daniel Stiebar.
Camerarius klagt über schlechte Lehrer und schlechte Ausbildung und gibt eine Definition der richtigen Ausbildung: Perfectam eruditionem voco, id quod significat, animum linguamque instructam virtute & eloquentia (Q4v).
Er gibt eine Anleitung zur richtigen Auslegung von (nicht spezifizierten) Autoren und deren Schriften. Diese enthält auch Ausführungen zur Vita Quintilians und zur von Quintilian selbst kritisierten Sprachentwicklung seiner Zeit gegenüber der Sprache zur Zeit Ciceros (diese wird Q5v/Q6r charakterisiert als locutio integerrima & rectissima und perfecta eloquentia) und ihrer weiteren Degeneration. Bei der Lektüre Quintilians solle man sich immer Cicero als Stilideal vergegenwärtigen. Es geht Camerarius in erster Linie um die Bewahrung der Integrität der lateinischen Sprache (worüber er ein kurzes Werk für die studiosi herausgeben werde, Q6r). Klare Richtschnur für das genus dicendi sei Cicero (Ciceroniana perfectio; vera et absoluta eloquentia, beides Q6v).

(Marion Gindhart)