Camerarius an Stiebar, Mitte bis Ende 03.1550

Aus Joachim Camerarius (1500-1574)
Wechseln zu: Navigation, Suche


Chronologisch vorhergehende Briefe
Chronologisch folgende Briefe
 Briefdatum
Camerarius an Stiebar, 02.02.15502 Februar 1550 JL
Camerarius an Stiebar, 05.11.15495 November 1549 JL
Camerarius an Stiebar, 25.06.1549 (?)25 Juni 1549 JL
 Briefdatum
Camerarius an Stiebar, 05.06.15505 Juni 1550 JL
Camerarius an Stiebar, 09.06.15509 Juni 1550 JL
Camerarius an Stiebar, 20.07.155020 Juli 1550 JL
Werksigle OCEp 1062
Zitation Camerarius an Stiebar, Mitte bis Ende 03.1550, bearbeitet von Manuel Huth (05.02.2020), in: Opera Camerarii Online, http://wiki.camerarius.de/OCEp_1062
Besitzende Institution
Signatur, Blatt/Seite
Ausreifungsgrad Druck
Erstdruck in Camerarius, Epistolae familiares, 1595
Blatt/Seitenzahl im Erstdruck S. 207-208
Zweitdruck in
Blatt/Seitenzahl im Zweitdruck
Sonstige Editionen
Wird erwähnt in
Fremdbrief? nein
Absender Joachim Camerarius I.
Empfänger Daniel Stiebar von Rabeneck
Datum 1550-03
Datum gesichert? ja
Bemerkungen zum Datum ermitteltes Datum (im Druck fälschlich: "51"); s. Hinweise zur Datierung
Unscharfes Datum Beginn
Unscharfes Datum Ende
Sprache Latein
Entstehungsort Leipzig
Zielort Würzburg
Gedicht? nein
Incipit Ago tibi gratias cum et studium meum tibi probatur
Link zur Handschrift
Regest vorhanden? ja
Paratext ? nein
Paratext zu
Kurzbeschreibung
Anlass
Register Briefe/Empfehlungsschreiben
Handschrift unbekannt
Bearbeitungsstand korrigiert
Notizen
Wiedervorlage ja
Bearbeiter Benutzer:MH
Gegengelesen von Benutzer:HIWI4
Datumsstempel 5.02.2020
Werksigle OCEp 1062
Zitation Camerarius an Stiebar, Mitte bis Ende 03.1550, bearbeitet von Manuel Huth (05.02.2020), in: Opera Camerarii Online, http://wiki.camerarius.de/OCEp_1062
Ausreifungsgrad Druck
Erstdruck in Camerarius, Epistolae familiares, 1595
Blatt/Seitenzahl im Erstdruck S. 207-208
Fremdbrief? nein
Absender Joachim Camerarius I.
Empfänger Daniel Stiebar von Rabeneck
Datum 1550-03
Datum gesichert? ja
Bemerkungen zum Datum ermitteltes Datum (im Druck fälschlich: "51"); s. Hinweise zur Datierung
Sprache Latein
Entstehungsort Leipzig
Zielort Würzburg
Gedicht? nein
Incipit Ago tibi gratias cum et studium meum tibi probatur
Regest vorhanden? ja
Paratext ? nein
Register Briefe/Empfehlungsschreiben
Datumsstempel 5.02.2020


Hinweise zur Datierung

  • Der Brief ist aufgrund der Tatsache, dass Lotichius in diesem Brief dem Daniel Stiebar empfohlen wird, ins Jahr 1550 zu datieren. Ende Dezember 1549 war Lotichius bereits mit einem Empfehlungsschreiben des Camerarius nach Würzburg gekommen. Camerarius wollte mit diesem Brief seiner ersten Empfehlung besonderen Nachdruck verleihen.
  • Genauer lässt sich der Brief wegen der Erwähnung Franz Krams datieren. Er befand sich von Januar 1549 bis Juni 1550 als kurfürstlicher Gesandter am Kaiserhof in Brüssel, wobei er diesen Aufenthalt im Februar/März unterbrechen musste. Grund dieser Unterbrechung waren Bemühungen um die Freilassung Philipps von Hessen. Am 02.03.1550 erstattete er Kurfürst Moritz von Sachsen Bericht (vgl. PKMS 4, Nr. 505 Anm. u. PKMS 6, S. 1147). Auf der Rückreise nach Brüssel dürfte er bei Camerarius in Leipzig vorbeigereist sein. Camerarius schreibt, dies sei "nuper" geschehen, was darauf hindeutet, dass seitdem mindestens eine Woche vergangen war.

Regest

Camerarius bedanke sich dafür, dass Stiebar seine Bemühungen gutheiße und seine Meinung und Bitte Gewicht bei ihm habe. Alles Weitere wollten sie Gott überlassen. Dass für ihren Freund ((unbekannt); s. Anm.) gut gesorgt sei, freue Camerarius, und er wünsche, dass es von Dauer sei. Sonst habe er nichts zu schreiben. Er versehe seinen Dienst an seinem Posten und sehe zwar die Gefahren dieses Zeitalters; aber wie er sie vermeiden solle, wisse er nicht. Er vertraue auf Gott.

Neulich sei Franz Kram hier (in Leipzig) gewesen. Er habe Camerarius gebeten, Grüße auszurichten, was er hiermit getan habe. Kram sei an den Hof des Kaisers (Karl) zurückgekehrt, ein bei ihrem Fürsten (Moritz von Sachsen) angesehener und für ihn nützlicher Mann.

Grüße von der Familie, die sich Sorgen um Stiebars Gesundheit mache. Segenswunsch. Lebewohl.

Empfehlung des (Petrus) Lotichius (Secundus).

Erneutes Lebewohl.

(Manuel Huth)

Anmerkungen