Camerarius an Wüst, 01.06.15XX

Aus Joachim Camerarius (1500-1574)
Wechseln zu: Navigation, Suche


Werksigle OCEp 0595
Zitation Camerarius an Wüst, 01.06.15XX, bearbeitet von Manuel Huth und Maximilian Wolter (17.03.2020), in: Opera Camerarii Online, http://wiki.camerarius.de/OCEp_0595
Besitzende Institution
Signatur, Blatt/Seite
Ausreifungsgrad Druck
Erstdruck in Camerarius, Epistolae familiares, 1583
Blatt/Seitenzahl im Erstdruck S. 183
Zweitdruck in
Blatt/Seitenzahl im Zweitdruck
Sonstige Editionen
Wird erwähnt in
Fremdbrief? nein
Absender Joachim Camerarius I.
Empfänger Christoph Wüst
Datum
Datum gesichert? nein
Bemerkungen zum Datum 01.06.(o.J.) (Cal. Iunii); vermutlich nach W.s Wahl zum Dekan der Tübinger Juristenfakultät 1546
Unscharfes Datum Beginn
Unscharfes Datum Ende
Sprache Latein
Entstehungsort Leipzig
Zielort Tübingen
Gedicht? nein
Incipit Quid igitur caussae esse dicam, quod tam obstinate
Link zur Handschrift
Regest vorhanden? ja
Paratext ? nein
Paratext zu
Kurzbeschreibung
Anlass
Register
Handschrift unbekannt
Bearbeitungsstand validiert
Notizen
Wiedervorlage ja
Bearbeiter Benutzer:MH; Benutzer:HIWI7
Gegengelesen von Benutzer:US
Datumsstempel 17.03.2020
Werksigle OCEp 0595
Zitation Camerarius an Wüst, 01.06.15XX, bearbeitet von Manuel Huth und Maximilian Wolter (17.03.2020), in: Opera Camerarii Online, http://wiki.camerarius.de/OCEp_0595
Ausreifungsgrad Druck
Erstdruck in Camerarius, Epistolae familiares, 1583
Blatt/Seitenzahl im Erstdruck S. 183
Fremdbrief? nein
Absender Joachim Camerarius I.
Empfänger Christoph Wüst
Datum gesichert? nein
Bemerkungen zum Datum 01.06.(o.J.) (Cal. Iunii); vermutlich nach W.s Wahl zum Dekan der Tübinger Juristenfakultät 1546
Sprache Latein
Entstehungsort Leipzig
Zielort Tübingen
Gedicht? nein
Incipit Quid igitur caussae esse dicam, quod tam obstinate
Regest vorhanden? ja
Paratext ? nein
Datumsstempel 17.03.2020

ACHTUNG KEIN DATUM GEFUNDEN


Regest

Camerarius würde gern wissen, wieso Wüst ihm nicht mehr schreibe, seit dieser zu hohen Ämtern und Ansehen gekommen sei. Sei er zu beschäftigt, oder verachte er ihn etwa?

Den jungen Sohn des einst berühmtesten Arztes in Camerarius' Umfeld, Heinrich Stromer, solle er bitte generell unterstützen, denn er habe ihn (nach Tübingen) empfohlen. Camerarius sei sehr an seinem Erfolg gelegen.

Bartholomäus Amantius sei in den letzten Tagen hierher gekommen und habe dem erwähnten Sohn Stromers einen Brief an Melchior Rufus Volmar gegeben. Falls er bei diesem nicht unterkomme, solle er ihm bitte ein anderes Quartier besorgen. Gruß auch an Frau und Kinder und Lebewohl.

(Maximilian Wolter)

Absende- und Zielort ermittelt.