Gerbel an Camerarius, 22.11.1545

Aus Joachim Camerarius (1500-1574)
Wechseln zu: Navigation, Suche


Chronologisch vorhergehende Briefe
Chronologisch folgende Briefe
 Briefdatum
Gerbel an Camerarius, 15.07.154215 Juli 1542 JL
Gerbel an Camerarius, 15.02.154215 Februar 1542 JL
Camerarius an die Straßburger Freunde, 23.07.154023 Juli 1540 JL
 Briefdatum
Gerbel an Camerarius, 31.08.155031 August 1550 JL
Werksigle OCEp 0301
Zitation Gerbel an Camerarius, 22.11.1545, bearbeitet von Ulrich Schlegelmilch und Manuel Huth (07.04.2019), in: Opera Camerarii Online, http://wiki.camerarius.de/OCEp_0301
Besitzende Institution München, BSB
Signatur, Blatt/Seite Clm 10368, Nr. 118
Ausreifungsgrad Original
Erstdruck in Camerarius, Epistolae Eobani, 1561
Blatt/Seitenzahl im Erstdruck Bl. N4r/v
Zweitdruck in
Blatt/Seitenzahl im Zweitdruck
Sonstige Editionen
Wird erwähnt in
Fremdbrief? nein
Absender Nikolaus Gerbel
Empfänger Joachim Camerarius I.
Datum 1545/11/22
Datum gesichert? nein
Bemerkungen zum Datum X. Kl. Decembr.
Unscharfes Datum Beginn
Unscharfes Datum Ende
Sprache Latein
Entstehungsort Straßburg
Zielort Leipzig
Gedicht? nein
Incipit Georgius Fabricius, homo comis et facundus
Link zur Handschrift http://mdz-nbn-resolving.de/urn:nbn:de:bvb:12-bsb00104172-2
Regest vorhanden? ja
Paratext ? nein
Paratext zu
Kurzbeschreibung
Anlass
Register Briefe/Parallelüberlieferung
Handschrift gesehen
Bearbeitungsstand validiert
Notizen
Wiedervorlage ja
Bearbeiter Benutzer:US; Benutzer:MH
Gegengelesen von Benutzer:US
Datumsstempel 7.04.2019
Werksigle OCEp 0301
Zitation Gerbel an Camerarius, 22.11.1545, bearbeitet von Ulrich Schlegelmilch und Manuel Huth (07.04.2019), in: Opera Camerarii Online, http://wiki.camerarius.de/OCEp_0301
Besitzende Institution München, BSB
Signatur, Blatt/Seite Clm 10368, Nr. 118
Ausreifungsgrad Original
Erstdruck in Camerarius, Epistolae Eobani, 1561
Blatt/Seitenzahl im Erstdruck Bl. N4r/v
Fremdbrief? nein
Absender Nikolaus Gerbel
Empfänger Joachim Camerarius I.
Datum 1545/11/22
Datum gesichert? nein
Bemerkungen zum Datum X. Kl. Decembr.
Sprache Latein
Entstehungsort Straßburg
Zielort Leipzig
Gedicht? nein
Incipit Georgius Fabricius, homo comis et facundus
Link zur Handschrift http://mdz-nbn-resolving.de/urn:nbn:de:bvb:12-bsb00104172-2
Regest vorhanden? ja
Paratext ? nein
Register Briefe/Parallelüberlieferung
Datumsstempel 7.04.2019


Zielort mutmaßlich. Der handschriftliche Brief ist zerschnitten.

Regest

Gerbel freue sich, dass Georg Fabricius ihm einen Brief gezeigt habe, in dem Camerarius Gerbel lobend erwähnt hatte. Camerarius möge das bitte noch oft tun und ihm schreiben, wie es ihm, seiner Frau (Anna) und seinen Kindern gehe; außerdem, an welchen Werken er zur Zeit arbeite.

Gerbel habe, von jungen Gelehrten ermutigt, seine Graecia ediert und würde gern Camerarius' Urteil dazu hören, wenn er es nicht so sehr - und zwar wie das kaum eines anderen - fürchtete. Sollte Camerarius aber irgendetwas an der Arbeit Gerbels gefallen haben, möge er ihn bitte zu beliebigen weiteren Arbeiten ermutigen, die Camerarius ihm vorschlage. Falls er sie überhaupt noch auf sich nehmen könne, werde er gern den Wünschen des Camerarius entsprechen. Gerbel mache sich keine Sorgen wegen bella nostra (unklar; kaum gemeint: dass es zu Meinungsverschiedenheiten zwischen Gerbel und Camerarius komme).

In Basel würden die Commentaria in Lycophrona des Isaak (Tzetzes) gedruckt. Wenn er sich nicht täusche, enthalte der Druck auch die De varia historia Chiliades supra XII. des Johannes Tzetzes.

Die Varia historia Aelians sei in Rom erschienen. Eine verstümmelte Handschrift befinde sich bei Gerbel. Ihr fehlten zwei Bücher.

(Johann) Herwagen habe die Elektra des Euripides (es handelt sich wohl um eine Handschrift).

Lebewohl. Camerarius möge Gerbel viel über seine Bücher schreiben.

(Manuel Huth)