Hessus an Camerarius, 1526-08.1528

Aus Joachim Camerarius (1500-1574)
Wechseln zu: Navigation, Suche


Werksigle OCEp 0052
Zitation Hessus an Camerarius, 1526-08.1528, bearbeitet von Manuel Huth (26.03.2019), in: Opera Camerarii Online, http://wiki.camerarius.de/OCEp_0052
Besitzende Institution
Signatur, Blatt/Seite
Ausreifungsgrad Druck
Erstdruck in Camerarius, De Helio Eobano Hesso, 1553
Blatt/Seitenzahl im Erstdruck Bl. G6r/v
Zweitdruck in
Blatt/Seitenzahl im Zweitdruck
Sonstige Editionen
Wird erwähnt in
Fremdbrief? nein
Absender Helius Eobanus Hessus
Empfänger Joachim Camerarius I.
Datum
Datum gesichert? nein
Bemerkungen zum Datum mutmaßliches Datum: zwischen 1526 und August 1528 (im Druck o.D.); s. Hinweise zur Datierung
Unscharfes Datum Beginn 1526
Unscharfes Datum Ende 1528-08
Sprache Latein
Entstehungsort Nürnberg
Zielort Nürnberg
Gedicht? nein
Incipit Consilium a te peto Ioachime
Link zur Handschrift
Regest vorhanden? ja
Paratext ? nein
Paratext zu
Kurzbeschreibung
Anlass
Register Widmungspraxis
Handschrift unbekannt
Bearbeitungsstand korrigiert
Notizen
Wiedervorlage ja
Bearbeiter Benutzer:MH
Gegengelesen von
Datumsstempel 26.03.2019
Werksigle OCEp 0052
Zitation Hessus an Camerarius, 1526-08.1528, bearbeitet von Manuel Huth (26.03.2019), in: Opera Camerarii Online, http://wiki.camerarius.de/OCEp_0052
Ausreifungsgrad Druck
Erstdruck in Camerarius, De Helio Eobano Hesso, 1553
Blatt/Seitenzahl im Erstdruck Bl. G6r/v
Fremdbrief? nein
Absender Helius Eobanus Hessus
Empfänger Joachim Camerarius I.
Datum gesichert? nein
Bemerkungen zum Datum mutmaßliches Datum: zwischen 1526 und August 1528 (im Druck o.D.); s. Hinweise zur Datierung
Unscharfes Datum Beginn 1526
Unscharfes Datum Ende 1528-08
Sprache Latein
Entstehungsort Nürnberg
Zielort Nürnberg
Gedicht? nein
Incipit Consilium a te peto Ioachime
Regest vorhanden? ja
Paratext ? nein
Register Widmungspraxis
Datumsstempel 26.03.2019


Entstehungsort mutmaßlich (ex arce nostra); Zielort mutmaßlich.

Hinweise zur Datierung

  • Terminus ante quem: Druck der Bucolicorum Idyllia des Hessus im August 1528.
  • Terminus post quem: Vermutlich wurde der Brief in der Nürnberger Zeit (d.h. ab 1526) verfasst, da Hessus erwägt, seine Idyllia Willibald Pirckheimer zu widmen.

Regest

Hessus wolle seine Idyllen (s. Anm.) an (Johann) Setzer zum Drucken schicken und bitte Camerarius daher um Rat, ob er sie jemandem widmen solle und ggf. wem. Er würde gern ganz auf eine Widmung verzichten, wenn man so einfach gegen den Usus ihrer Zeit verstoßen könnte. Aber da man sich nach ihm richten müsse, möge Camerarius ihm bitte sagen, wem von den „Guten“ er die Idyllen widmen solle. Willibald (Pirckheimer), Philipp (Melanchthon) oder Camerarius? Nur einem von ihnen wolle er das Werk widmen, und zwar nicht wie zurzeit üblich mit einem Widmungsbrief, sondern mit einem Gedicht. Camerarius solle ihm bloß keinen Fürsten als möglichen Adressaten nennen, da es bei Hofe nichts gebe, was verhasster als die Musen sei, und die Residenzen der meisten Fürsten irgendwelchen Narren und Parasiten eher offenständen als Dichtern. Erneute Bitte um den Rat des Camerarius. Lebewohl.

(Manuel Huth)

Anmerkungen

  • "seine Idyllen": Gemeint sind die 1528 erschienenen Bucolicorum Idyllia, denen Hessus ein Widmungsgedicht an Willibald Pirckheimer voranstellte.