Camerarius an Breitengraser, 01.01.1536

Aus Joachim Camerarius (1500-1574)
(Weitergeleitet von OCEp 0146)
Wechseln zu: Navigation, Suche


Diese Seite ist noch nicht bearbeitet und endkorrigiert.
Chronologisch vorhergehende Briefe
Chronologisch folgende Briefe
kein passender Brief gefunden

kein passender Brief gefunden

Werksigle OCEp 0146
Zitation Camerarius an Breitengraser, 01.01.1536, bearbeitet von Manuel Huth (01.04.2020), in: Opera Camerarii Online, http://wiki.camerarius.de/OCEp_0146
Besitzende Institution
Signatur, Blatt/Seite
Ausreifungsgrad Druck
Erstdruck in Camerarius, De Helio Eobano Hesso, 1553
Blatt/Seitenzahl im Erstdruck Bl. Y6r-Y7v
Zweitdruck in
Blatt/Seitenzahl im Zweitdruck
Sonstige Editionen
Wird erwähnt in
Fremdbrief? nein
Absender Joachim Camerarius I.
Empfänger Wilhelm Breitengraser
Datum 1536/01/01
Datum gesichert? nein
Bemerkungen zum Datum CL. Ianu.
Unscharfes Datum Beginn
Unscharfes Datum Ende
Sprache Latein
Entstehungsort Tübingen
Zielort o.O.
Gedicht? ja
Incipit Hanc tibi Ioachimus mitto Gilielme salutem
Link zur Handschrift
Regest vorhanden? ja
Paratext ? ja
Paratext zu
Kurzbeschreibung
Anlass
Register Briefgedicht
Handschrift unbekannt
Bearbeitungsstand unkorrigiert
Notizen
Wiedervorlage ja
Bearbeiter Benutzer:MH
Gegengelesen von
Datumsstempel 1.04.2020
Werksigle OCEp 0146
Zitation Camerarius an Breitengraser, 01.01.1536, bearbeitet von Manuel Huth (01.04.2020), in: Opera Camerarii Online, http://wiki.camerarius.de/OCEp_0146
Ausreifungsgrad Druck
Erstdruck in Camerarius, De Helio Eobano Hesso, 1553
Blatt/Seitenzahl im Erstdruck Bl. Y6r-Y7v
Fremdbrief? nein
Absender Joachim Camerarius I.
Empfänger Wilhelm Breitengraser
Datum 1536/01/01
Datum gesichert? nein
Bemerkungen zum Datum CL. Ianu.
Sprache Latein
Entstehungsort Tübingen
Zielort o.O.
Gedicht? ja
Incipit Hanc tibi Ioachimus mitto Gilielme salutem
Regest vorhanden? ja
Paratext ? ja
Register Briefgedicht
Datumsstempel 1.04.2020


Briefgedicht in 41 elegischen Distichen.

Regest

Breitengraser sei bestimmt überrascht, dass Camerarius ihm in Versen schreibe, denn er habe ihn vorher nicht als Dichter gekannt. In der Tat sei er eigentlich auch keiner und sein Talent halte sich in Grenzen, aber Bartholomäus Amantius habe ihn dazu gerängt, Breitengraser ein Gedicht zu schreiben, und er könne diesem, wie bekannt sei, nichts abschlagen.

Er wolle gar nicht Breitengrasers nobles Geschlecht, seinen Intellekt oder seine Taten rühmen – dazu fänden sich andere, wie Amantius. Aber dieser befinde sich derzeit in tiefer Trauer über den verstorbenen Raimund (unbekannt). Dieser habe zu Lebzeiten vielen großzügig geholfen, aber Amantius habe besonderen Grund zur Trauer. Er hoffe dennoch, dass dieser auch in tiefer Trauer das Maß halten kann. Viel lieber solle er seine Aufmerksamkeit auf die Lebenden wenden und Breitengraser ein Lob singen.

Er selbst habe nichts zu sagen und werde dem Gedicht jetzt ein Ende setzen. Er hoffe, Amantius werde mehr beitragen können. Er hoffe, dass er durch seinen Einsatz Breitengraser sich ihm günstig stimmen konnte, wenn er auch nicht so talentiert wie er sei. Lebewohl.

(Maximilian Wolter)