Camerarius an Baumgartner d.Ä., 09.03.1547

Aus Joachim Camerarius (1500-1574)
(Weitergeleitet von OCEp 0632)
Wechseln zu: Navigation, Suche


Werksigle OCEp 0632
Zitation Camerarius an Baumgartner d.Ä., 09.03.1547, bearbeitet von Manuel Huth (02.03.2020), in: Opera Camerarii Online, http://wiki.camerarius.de/OCEp_0632
Besitzende Institution
Signatur, Blatt/Seite
Ausreifungsgrad Druck
Erstdruck in Camerarius, Epistolae familiares, 1583
Blatt/Seitenzahl im Erstdruck S. 229
Zweitdruck in
Blatt/Seitenzahl im Zweitdruck
Sonstige Editionen
Wird erwähnt in
Fremdbrief? nein
Absender Joachim Camerarius I.
Empfänger Hieronymus Baumgartner d.Ä.
Datum 1547/03/09
Datum gesichert? ja
Bemerkungen zum Datum 7. Id. Martii
Unscharfes Datum Beginn
Unscharfes Datum Ende
Sprache Latein
Entstehungsort o.O.
Zielort o.O.
Gedicht? nein
Incipit Alteras litteras tuas eadem de re accepi hesterno die
Link zur Handschrift
Regest vorhanden? ja
Paratext ? nein
Paratext zu
Kurzbeschreibung
Anlass
Register Biographisches (Reise)
Handschrift unbekannt
Bearbeitungsstand korrigiert
Notizen An US: Kennst du Baumgartners Schwiegersohn? - Schwierig, nachdem er sechs Töchter hatte...

MH an mich selbst: "über dieselbe Angegelenheit": Mit chronologisch vorangehendem Brief abgleichen (0631, noch ohne Regest 17.12.19)

Zum AO: M.W. war Camerarius erstmal nach Merseburg geflohen, ich weiß aber gerade nicht mehr, wo das stand, vielleicht in dem alten 50er-Jahre-Lebensbild. Vielleicht stammt der Brief aber noch von einer Zwischenstation zwischen L und Merseburg, denn Forster, zu dem er will, ist selbst in Merseburg (allerdings laut GND wohl erst ab 1548). US 17.12.19

Wiedervorlage ja
Bearbeiter Benutzer:MH
Gegengelesen von Benutzer:US
Datumsstempel 2.03.2020
Werksigle OCEp 0632
Zitation Camerarius an Baumgartner d.Ä., 09.03.1547, bearbeitet von Manuel Huth (02.03.2020), in: Opera Camerarii Online, http://wiki.camerarius.de/OCEp_0632
Ausreifungsgrad Druck
Erstdruck in Camerarius, Epistolae familiares, 1583
Blatt/Seitenzahl im Erstdruck S. 229
Fremdbrief? nein
Absender Joachim Camerarius I.
Empfänger Hieronymus Baumgartner d.Ä.
Datum 1547/03/09
Datum gesichert? ja
Bemerkungen zum Datum 7. Id. Martii
Sprache Latein
Entstehungsort o.O.
Zielort o.O.
Gedicht? nein
Incipit Alteras litteras tuas eadem de re accepi hesterno die
Regest vorhanden? ja
Paratext ? nein
Register Biographisches (Reise)
Datumsstempel 2.03.2020


Hinweise zur Datierung

Datum gesichert (Flucht aus Leipzig).

Regest

Camerarius habe den zweiten Brief Baumgartners über dieselbe Angegelenheit (unklar) gestern erhalten. Hoffentlich habe Baumgartner bereits sein Antwortschreiben erhalten. Sonst gebe es im Moment nichts zu schreiben.

Camerarius müsse darauf hinarbeiten, seine Familie in diesen unruhigen Zeiten irgendwo unterzubringen. Hier könne sie sich zumindest richtig ausruhen (s. Anm.). Aber irgendwie ziehe es sie (nach Nürnberg). Zuerst wollten sie allerdings in die Heimat (nach Bamberg) reisen. Ob Camerarius seiner Familie dorthin folgen werde, wisse er noch nicht.

Er sei Baumgartner sehr dankbar dafür, dass dieser in diesen Zeiten seine Hilfsbereitschaft bekunde.

Er wolle zuerst zu (Johann) Forster aufbrechen und dort über die weitere Reise nachdenken. Sie seien mit einer großen Menge Menschen unterwegs, darunter viele Alte und Frauen. Gott, der sie bisher beschützt habe, werde sie auch weiterhin beschützen.

Die Universität (Leipzig) sei zersprengt und ihre Mitglieder in alle Winde zerstreut. Christus möge sich ihrer erbarmen.

Baumgartner habe Matthäus Irenäus (bei sich). Camerarius wisse nicht, ob Baumgartner ihn kenne, aber Baumgartners Schwiegersohn (unbekannt) kenne ihn sehr gut.

Lebewohl. Grüße von der Familie an Baumgartner und seine Familie. Erneutes Lebewohl.

(Manuel Huth)

Anmerkungen

  • "Hier könne sie sich zumindest richtig ausruhen": Der Brief entstand nach der Flucht von Camerarius und seiner Familie wegen der Belagerung Leipzigs.

Literatur und weiterführende Links