Camerarius an Baumgartner d.Ä., 13.02.1552

Aus Joachim Camerarius (1500-1574)
(Weitergeleitet von OCEp 0650)
Wechseln zu: Navigation, Suche


Werksigle OCEp 0650
Zitation Camerarius an Baumgartner d.Ä., 13.02.1552, bearbeitet von Manuel Huth (17.12.2019), in: Opera Camerarii Online, http://wiki.camerarius.de/OCEp_0650
Besitzende Institution
Signatur, Blatt/Seite
Ausreifungsgrad Druck
Erstdruck in Camerarius, Epistolae familiares, 1583
Blatt/Seitenzahl im Erstdruck S. 246-247
Zweitdruck in
Blatt/Seitenzahl im Zweitdruck
Sonstige Editionen
Wird erwähnt in
Fremdbrief? nein
Absender Joachim Camerarius I.
Empfänger Hieronymus Baumgartner d.Ä.
Datum 1552/02/13
Datum gesichert? nein
Bemerkungen zum Datum ermitteltes Jahr (im Druck fälschlich: "Id. Februar. 50"); s. Hinweise zur Datierung
Unscharfes Datum Beginn
Unscharfes Datum Ende
Sprache Latein
Entstehungsort Leipzig
Zielort o.O.
Gedicht? nein
Incipit Non potest illa cornix vetus
Link zur Handschrift
Regest vorhanden? ja
Paratext ? nein
Paratext zu
Kurzbeschreibung
Anlass
Register Konzil von Trient, II. Trienter Periode (1551-1552)
Handschrift unbekannt
Bearbeitungsstand korrigiert
Notizen Die cornix könnte vielleicht auch aus Camerarius Eklogen-Phase kommen, da gibt es m.W. einiges mit Vogelallegorien. US
Wiedervorlage ja
Bearbeiter Benutzer:MH
Gegengelesen von Benutzer:US
Datumsstempel 17.12.2019
Werksigle OCEp 0650
Zitation Camerarius an Baumgartner d.Ä., 13.02.1552, bearbeitet von Manuel Huth (17.12.2019), in: Opera Camerarii Online, http://wiki.camerarius.de/OCEp_0650
Ausreifungsgrad Druck
Erstdruck in Camerarius, Epistolae familiares, 1583
Blatt/Seitenzahl im Erstdruck S. 246-247
Fremdbrief? nein
Absender Joachim Camerarius I.
Empfänger Hieronymus Baumgartner d.Ä.
Datum 1552/02/13
Datum gesichert? nein
Bemerkungen zum Datum ermitteltes Jahr (im Druck fälschlich: "Id. Februar. 50"); s. Hinweise zur Datierung
Sprache Latein
Entstehungsort Leipzig
Zielort o.O.
Gedicht? nein
Incipit Non potest illa cornix vetus
Regest vorhanden? ja
Paratext ? nein
Register Konzil von Trient, II. Trienter Periode (1551-1552)
Datumsstempel 17.12.2019


Entstehungsort mutmaßlich.

Hinweise zur Datierung

Leonhard Badehorn war 1552 Gesandter des Kurfürsten Moritz von Sachsen für das Trienter Konzil (vgl. dazu PKMS 5, S. 895 f.).

Regest

(1. Absatz unklar:) Jene alte Krähe könne doch nicht Baumgartners Landsmann (unbekannt) "Es ist gut" vorkrächzen! Wenn sie aber stattdessen sage "Es wird gut sein", wann werde dies eintreten? Jener aber ertrage tapfer den Schicksalsschlag und werfe seine Sorgen auf Gott zurück. Und während er abwesend sei, habe er sein Töchterlein verloren, das noch ein Säugling war. Aber Camerarius wisse, dass Baumgartner (trotzdem) seinen Landsmann liebe und für ihn sorge.

Hier (in Leipzig) sei alles voller vagabundierender Soldaten. Camerarius wisse nicht, was er erwarten solle, außer dass er fürchte, dass das Begonnene zu kühn sei. Camerarius könne keine (sinnvollen) Überlegungen über den Staat und seine privaten Belange anstellen. Er überlasse einfach alles Gott. Er fürchte, dass es um die Literatur geschehen sei. Wer pflege sie denn noch, und welchen Nutzen hätten sie überhaupt noch in solchen Zeiten?

Leonhard Badehorn, der als Gesandter zur "Synode" (dem Trienter Konzil) berufen worden sei, habe Camerarius einen Brief an Baumgartner mitgegeben. Badehorn habe Camerarius nun geschrieben, dass er Baumgartner das Schreiben überbracht habe, und dass Baumgartner etwaige Briefe an Badehorn weiterleiten werde. Camerarius habe einige Briefe für Badehorn erhalten. (Sie lägen bei und) Baumgartner möge sie weiterleiten.

Camerarius sei froh, dass Baumgartner sich darüber freue, dass er so regelmäßig schreibe.

Lebewohl und Grüße.

(Manuel Huth)

Anmerkungen

  • "Jene alte Krähe": Vielleicht geht es um die Hochzeit mit einer älteren Frau. In einem anderen Brief wird nämlich ein Landsmann namens Christoph erwähnt, gegen dessen Heiratspläne Camerarius nun nichts mehr habe (vgl. Camerarius an Baumgartner d.Ä., 12.06.1552 (?)).