Camerarius an Helt, 07.03.1536

Aus Joachim Camerarius (1500-1574)
(Weitergeleitet von OCEp 1273)
Wechseln zu: Navigation, Suche


Chronologisch vorhergehende Briefe
Chronologisch folgende Briefe
 Briefdatum
Camerarius an Helt, 15301530 JL
 Briefdatum
Helt an Camerarius, 15.03.154215 März 1542 JL
Helt an Camerarius, 03.01.15433 Januar 1543 JL
Helt an Camerarius, 05.06.15435 Juni 1543 JL
Werksigle OCEp 1273
Zitation Camerarius an Helt, 07.03.1536, bearbeitet von Manuel Huth (07.01.2020), in: Opera Camerarii Online, http://wiki.camerarius.de/OCEp_1273
Besitzende Institution
Signatur, Blatt/Seite
Ausreifungsgrad Druck
Erstdruck in Camerarius, Epistolae familiares, 1595
Blatt/Seitenzahl im Erstdruck S. 519-520
Zweitdruck in
Blatt/Seitenzahl im Zweitdruck
Sonstige Editionen
Wird erwähnt in
Fremdbrief? nein
Absender Joachim Camerarius I.
Empfänger Georg Helt
Datum 1536/03/07
Datum gesichert? nein
Bemerkungen zum Datum Non. Mart.
Unscharfes Datum Beginn
Unscharfes Datum Ende
Sprache Latein
Entstehungsort Tübingen
Zielort Dessau
Gedicht? nein
Incipit Misi ad te mi pater, (sic enim vere et possum et debeo te appellare)
Link zur Handschrift
Regest vorhanden? ja
Paratext ? nein
Paratext zu
Kurzbeschreibung
Anlass
Register
Handschrift unbekannt
Bearbeitungsstand validiert
Notizen
Wiedervorlage ja
Bearbeiter Benutzer:MH
Gegengelesen von Benutzer:US
Datumsstempel 7.01.2020
Werksigle OCEp 1273
Zitation Camerarius an Helt, 07.03.1536, bearbeitet von Manuel Huth (07.01.2020), in: Opera Camerarii Online, http://wiki.camerarius.de/OCEp_1273
Ausreifungsgrad Druck
Erstdruck in Camerarius, Epistolae familiares, 1595
Blatt/Seitenzahl im Erstdruck S. 519-520
Fremdbrief? nein
Absender Joachim Camerarius I.
Empfänger Georg Helt
Datum 1536/03/07
Datum gesichert? nein
Bemerkungen zum Datum Non. Mart.
Sprache Latein
Entstehungsort Tübingen
Zielort Dessau
Gedicht? nein
Incipit Misi ad te mi pater, (sic enim vere et possum et debeo te appellare)
Regest vorhanden? ja
Paratext ? nein
Datumsstempel 7.01.2020


Absende- und Zielort mutmaßlich.

Regest

Camerarius habe Helt, den er mit "Vater" anspricht, einen Brief geschickt, indem er sein Wohlwollen gegenüber Helt bekundete und seine (gute) Meinung gegenüber dessen Fürsten (Georg III. von Anhalt-Plötzkau). Helt möge den Brief auch seinem Fürsten zeigen. Gern würde Camerarius seiner Wertschätzung (durch Taten) Ausdruck verleihen, aber dies mache u.A. die räumliche Distanz zwischen ihnen unmöglich. Bitte um Aufrechterhaltung des alten Wohlwollens gegenüber Camerarius. Versicherung seiner Dankbarkeit gegenüber Helt (für die Erziehung in seiner Jugend in Leipzig).

Camerarius wollte ihm eigentlich ein recht prachtvolles und dickes Buch (mit dem Brief) schicken, aber habe die jetzige Gelegenheit nicht verstreichen lassen wollen, weil er nicht wusste, wann er wieder eine Gelegenheit zu schreiben haben werde (s. Anm.).

Camerarius' Gesundheit sei schon wieder angegriffen. Auch jetzt noch sei er angeschlagen, obwohl er im März das Bad besucht hatte. Man müsse es ertragen.

Lebewohl.

(Manuel Huth)

Anmerkungen

  • "wann er wieder eine Gelegenheit zu schreiben haben werde (s. Anm.)": Camerarius meint wohl, dass er den Brief ohne das Buch verschicken musste, weil der Bote drängte.