Camerarius, Hymnus post cibum. Frequens adesto (Inc.), 1552

Aus Joachim Camerarius (1500-1574)
(Weitergeleitet von OC 0526)
Wechseln zu: Navigation, Suche


Opus Camerarii
Werksigle OC 0526
Zitation Hymnus post cibum, Ioachimi Camerarii, bearbeitet von Marion Gindhart (03.02.2020), in: Opera Camerarii Online, http://wiki.camerarius.de/OC_0526
Name Joachim Camerarius I.
Status Verfasser
Sprache Latein
Werktitel Hymnus post cibum, Ioachimi Camerarii
Kurzbeschreibung Die Kinder werden aufgefordert, Gottvater und Christus mit einem Hymnus zu huldigen. Wie die Vögel mit ihrem Gesang den Himmel zum Lob Gottes erfüllen, so sollen auch sie ihre Stimmen erheben und dem gütigen Vater für seine Wohltaten danken, die er den Menschen als seinen Geschöpfen gewährt und mit denen er sie erhält. Der Text (44 Verse, iambisches Epodenmaß) ist vierstimmig vertont (Komponist: Ludwig Senfl).
Erstnachweis 1552
Bemerkungen zum Erstnachweis Der Kolophon von Stimmbuch 1 (Tenor) datiert auf Mai 1552, der Kolophon von Stimmbuch 4 (Alt) auf Juni 1551.
Datum unscharfer Erstnachweis (Beginn) 1551/06/01
Datum unscharfer Erstnachweis (Ende) 1552/05/31
Schlagworte / Register Gebet; Vertonung
Paratext zu
Paratext? nein
Paratext zu
Überliefert in
Druck Nigidius, Geminae undeviginti Odarum Horatii melodiae, 1552
Erstdruck in Nigidius, Geminae undeviginti Odarum Horatii melodiae, 1552
Blatt/Seitenzahl im Erstdruck Bl. G6r-G7r
Carmen
Gedicht? ja
Incipit Frequens adesto parve grex dei proles
Erwähnungen des Werkes und Einfluss von Fremdwerken
Wird erwähnt in
Folgende Handschriften und gedruckte Fremdwerke beeinflussten/bildeten die Grundlage für dieses Werk
Bearbeitungsstand
Überprüft am Original überprüft
Bearbeitungsstand korrigiert
Wiedervorlage ja
Bearbeiter Benutzer:MG
Gegengelesen von
Bearbeitungsdatum 3.02.2020
Opus Camerarii
Werksigle OC 0526
Zitation Hymnus post cibum, Ioachimi Camerarii, bearbeitet von Marion Gindhart (03.02.2020), in: Opera Camerarii Online, http://wiki.camerarius.de/OC_0526
Name Joachim Camerarius I.


Sprache Latein
Werktitel Hymnus post cibum, Ioachimi Camerarii
Kurzbeschreibung Die Kinder werden aufgefordert, Gottvater und Christus mit einem Hymnus zu huldigen. Wie die Vögel mit ihrem Gesang den Himmel zum Lob Gottes erfüllen, so sollen auch sie ihre Stimmen erheben und dem gütigen Vater für seine Wohltaten danken, die er den Menschen als seinen Geschöpfen gewährt und mit denen er sie erhält. Der Text (44 Verse, iambisches Epodenmaß) ist vierstimmig vertont (Komponist: Ludwig Senfl).
Erstnachweis 1552
Bemerkungen zum Erstnachweis Der Kolophon von Stimmbuch 1 (Tenor) datiert auf Mai 1552, der Kolophon von Stimmbuch 4 (Alt) auf Juni 1551.
Datum unscharfer Erstnachweis (Beginn) 1551/06/01
Datum unscharfer Erstnachweis (Ende) 1552/05/31
Schlagworte / Register Gebet; Vertonung
Paratext zu
Paratext? nein
Überliefert in
Druck Nigidius, Geminae undeviginti Odarum Horatii melodiae, 1552
Carmen
Gedicht? ja
Incipit Frequens adesto parve grex dei proles
Bearbeitungsdatum 3.02.2020


Kurzinhalt

Die Kinder werden aufgefordert, Gottvater und Christus mit einem Hymnus zu huldigen. Wie die Vögel mit ihrem Gesang den Himmel zum Lob Gottes erfüllen, so sollen auch sie ihre Stimmen erheben und dem gütigen Vater für seine Wohltaten danken, die er den Menschen als seinen Geschöpfen gewährt und mit denen er sie erhält. Der Text (44 Verse, iambisches Epodenmaß) ist vierstimmig vertont (Komponist: Ludwig Senfl).

Werkgeschichte

Das Gedicht ist inhaltlich und sprachlich eng verwandt mit Camerarius' "Chorus puerilis", der 1551 in der Sammlung von Adam Siber abgedruckt wurde.

Sekundärliteratur

Grantley McDonald, Notes on the sources and reception of Senfl's Harmoniae, in: Stefan Gasch / Sonja Tröster (Hgg.), Senfl-Studien 2, Tutzing 2013, S. 623-633, hier 628-630.