Camerarius, Epigramma ad cornua cervi inserta parieti, 1557 (1544)

Aus Joachim Camerarius (1500-1574)
Version vom 4. Februar 2020, 00:05 Uhr von Noeth (Diskussion | Beiträge) (Neuimport Werksiglen)
(Unterschied) ← Nächstältere Version | Aktuelle Version (Unterschied) | Nächstjüngere Version → (Unterschied)
Wechseln zu: Navigation, Suche


Opus Camerarii
Werksigle OC 0445
Zitation Epigramma ad cornua cervi inserta parieti, Wurceburgi, bearbeitet von Manuel Huth (04.02.2020), in: Opera Camerarii Online, http://wiki.camerarius.de/OC_0445
Name Joachim Camerarius I.
Status Verfasser
Sprache Latein
Werktitel Epigramma ad cornua cervi inserta parieti, Wurceburgi
Kurzbeschreibung Epigramm in acht Distichen auf ein Hirschgeweih im Hause Stiebars.
Erstnachweis 1544
Bemerkungen zum Erstnachweis Wohl anlässlich eines Besuches bei Stiebar enstanden (s. Entstehungskontext und Überlieferung)
Datum unscharfer Erstnachweis (Beginn)
Datum unscharfer Erstnachweis (Ende) 1544/10/15
Schlagworte / Register Epigramm; Tiergedicht; Tiere
Paratext zu
Paratext? nein
Paratext zu
Überliefert in
Druck Camerarius, Epistolae Eobani, 1557, Bl. G5v-G6r
Erstdruck in Camerarius, Epistolae Eobani, 1557
Blatt/Seitenzahl im Erstdruck Bl. G5v-G6r
Carmen
Gedicht? ja
Incipit Haec modo gestavit mansuetus cornua cervus
Erwähnungen des Werkes und Einfluss von Fremdwerken
Wird erwähnt in
Folgende Handschriften und gedruckte Fremdwerke beeinflussten/bildeten die Grundlage für dieses Werk
Bearbeitungsstand
Überprüft noch nicht am Original überprüft
Bearbeitungsstand korrigiert
Wiedervorlage ja
Bearbeiter Benutzer:MH
Gegengelesen von
Bearbeitungsdatum 4.02.2020
Opus Camerarii
Werksigle OC 0445
Zitation Epigramma ad cornua cervi inserta parieti, Wurceburgi, bearbeitet von Manuel Huth (04.02.2020), in: Opera Camerarii Online, http://wiki.camerarius.de/OC_0445
Name Joachim Camerarius I.


Sprache Latein
Werktitel Epigramma ad cornua cervi inserta parieti, Wurceburgi
Kurzbeschreibung Epigramm in acht Distichen auf ein Hirschgeweih im Hause Stiebars.
Erstnachweis 1544
Bemerkungen zum Erstnachweis Wohl anlässlich eines Besuches bei Stiebar enstanden (s. Entstehungskontext und Überlieferung)
Datum unscharfer Erstnachweis (Ende) 1544/10/15
Schlagworte / Register Epigramm; Tiergedicht; Tiere
Paratext zu
Paratext? nein
Überliefert in
Druck Camerarius, Epistolae Eobani, 1557, Bl. G5v-G6r
Carmen
Gedicht? ja
Incipit Haec modo gestavit mansuetus cornua cervus
Erwähnungen des Werkes und Einfluss von Fremdwerken
Wird erwähnt in
Bearbeitungsdatum 4.02.2020


Entstehungskontext und Überlieferung

Mutmaßlich anlässlich eines Besuches des Camerarius bei Daniel Stiebar von Rabeneck entstanden. Zumindest lässt sich auf dieses Werk ein Brief vom 15.10.1544 beziehen, der in der Briefsammlung des Jahres 1557 in unmittelbarer Nähe abgedruckt wurde.

Aufbau und Inhalt

Epigramm von 8 Distichen auf ein Hirschgeweih im Hause Stiebars. Schilderung, wie ein einst zahmer und im Hause Stiebars aufgezogener Rehbock sich in blinder Wut gegen sein Weibchen und seinen Herrn Stiebar wandte, wie dieser ihn dann aufspießte und zur Erinnerung an die Hauswand hängte. Es sei eine Zierde für das Haus Stiebars, dass dort junge Rehe aufgezogen würden und dass man ihnen Bosheit und Raserei nicht durchgehen lasse.