Camerarius, Graecae quaedam, 1540: Unterschied zwischen den Versionen

Aus Joachim Camerarius (1500-1574)
Wechseln zu: Navigation, Suche
(Neuimport Werksiglen)
Zeile 2: Zeile 2:
 
|Name=Joachim Camerarius I.
 
|Name=Joachim Camerarius I.
 
|d_status=Herausgeber
 
|d_status=Herausgeber
|Herausgegebener Autor=Joachim Camerarius I.; Matthias Flacius; Bartholomaeus Velsperg
+
|Herausgegebener Autor=Joachim Camerarius I.; Matthias Garbitius; Bartholomaeus Velsperg
 
|DatumErstnachweis=1540
 
|DatumErstnachweis=1540
 
|Bemerkungen zum Erstnachweis=Datierung des Widmungsbriefes: ''Id. Augusti''
 
|Bemerkungen zum Erstnachweis=Datierung des Widmungsbriefes: ''Id. Augusti''
Zeile 9: Zeile 9:
 
|d_language=Latein; Griechisch
 
|d_language=Latein; Griechisch
 
|d_werktitle=Graecae quaedam subiecta statim conversione epistolae
 
|d_werktitle=Graecae quaedam subiecta statim conversione epistolae
|Kurzbeschreibung=In dieser Edition von eigenen und fremden Briefen versieht Camerarius die Briefe unmittelbar mit eigenen Übersetzungen und denen anderer Autoren. So stammt das erste Paar aus Brief und Übersetzung ganz aus der Feder des Camerarius, während im zweiten der griechische Text (Ἐπαγγέλλεις μοι πολλούς) von Diogenes Laertius ("Vitae philosophorum" 1,64) verfasst ist und mit einer Übersetzung von (Matthias Flacius)  Illyricus versehen wird. Es folgen weitere Übersetzungen von Illyricus und Bartholomaeus Velsperg.
+
|Kurzbeschreibung=In dieser Edition von eigenen und fremden Briefen versieht Camerarius die Briefe unmittelbar mit eigenen Übersetzungen und denen anderer Autoren. So stammt das erste Paar aus Brief und Übersetzung ganz aus der Feder des Camerarius, während im zweiten der griechische Text (Ἐπαγγέλλεις μοι πολλούς) von Diogenes Laertius ("Vitae philosophorum" 1,64) verfasst ist und mit einer Übersetzung von (wohl Matthias Garbitius)  Illyricus versehen wird. Es folgen weitere Übersetzungen von Illyricus und Bartholomaeus Velsperg.
 
|Register=Edition;Briefe/Briefsammlung;Textbuch;Briefe/Fingierte Briefe;Briefsammlung (antik)
 
|Register=Edition;Briefe/Briefsammlung;Textbuch;Briefe/Fingierte Briefe;Briefsammlung (antik)
 
|Paratext_jn=nein
 
|Paratext_jn=nein
Zeile 25: Zeile 25:
 
Widmungsempfänger ist der württembergische Rechtsgelehrte und Rat Herzog Ulrichs [[Widmungsempfänger::Nicolaus Maier]].
 
Widmungsempfänger ist der württembergische Rechtsgelehrte und Rat Herzog Ulrichs [[Widmungsempfänger::Nicolaus Maier]].
 
=== Aufbau und Inhalt ===
 
=== Aufbau und Inhalt ===
In dieser Edition von eigenen und fremden Briefen versieht Camerarius die griechischen Briefe unmittelbar mit eigenen lateinischen Übersetzungen und denen anderer Autoren. So stammt das erste Paar bestehend aus Brief und Übersetzung ganz aus der Feder des Camerarius, während die weiteren Übersetzungen von (Matthias Flacius) Illyricus und Bartholomaeus Velsperg stammen.
+
In dieser Edition von eigenen und fremden Briefen versieht Camerarius die griechischen Briefe unmittelbar mit eigenen lateinischen Übersetzungen und denen anderer Autoren. So stammt das erste Paar bestehend aus Brief und Übersetzung ganz aus der Feder des Camerarius, während die weiteren Übersetzungen eines "Illyricus" und Bartholomaeus Velsperg stammen.
 +
=== Anmerkungen ===
 +
Bei "Illyricus" handelt es sich vermutlich um Matthias Garbitius Illyricus" (freundlicher Hinweis von Dr. Luka Ilic).

Version vom 30. September 2020, 05:56 Uhr


Opus Camerarii
Werksigle OC 0367
Zitation Graecae quaedam subiecta statim conversione epistolae, bearbeitet von Jochen Schultheiß (30.09.2020), in: Opera Camerarii Online, http://wiki.camerarius.de/OC_0367
Name Joachim Camerarius I.
Status Herausgeber
Herausgegebener Autor Joachim Camerarius I.; Matthias Garbitius; Bartholomaeus Velsperg
Sprache Latein; Griechisch
Werktitel Graecae quaedam subiecta statim conversione epistolae
Kurzbeschreibung In dieser Edition von eigenen und fremden Briefen versieht Camerarius die Briefe unmittelbar mit eigenen Übersetzungen und denen anderer Autoren. So stammt das erste Paar aus Brief und Übersetzung ganz aus der Feder des Camerarius, während im zweiten der griechische Text (Ἐπαγγέλλεις μοι πολλούς) von Diogenes Laertius ("Vitae philosophorum" 1,64) verfasst ist und mit einer Übersetzung von (wohl Matthias Garbitius) Illyricus versehen wird. Es folgen weitere Übersetzungen von Illyricus und Bartholomaeus Velsperg.
Erstnachweis 1540
Bemerkungen zum Erstnachweis Datierung des Widmungsbriefes: Id. Augusti
Datum unscharfer Erstnachweis (Beginn) 1540/08/13
Datum unscharfer Erstnachweis (Ende) 1540/12/31
Schlagworte / Register Edition; Briefe/Briefsammlung; Textbuch; Briefe/Fingierte Briefe; Briefsammlung (antik)
Paratext zu
Paratext? nein
Paratext zu
Überliefert in
Druck Camerarius, Ἐκλογὴ ἐπιστολῶν Ἑλληνικῶν, 1540
Erstdruck in Camerarius, Ἐκλογὴ ἐπιστολῶν Ἑλληνικῶν, 1540
Blatt/Seitenzahl im Erstdruck Bl. 68v-74v
Carmen
Gedicht? nein
Erwähnungen des Werkes und Einfluss von Fremdwerken
Wird erwähnt in
Folgende Handschriften und gedruckte Fremdwerke beeinflussten/bildeten die Grundlage für dieses Werk
Bearbeitungsstand
Überprüft am Original überprüft
Bearbeitungsstand korrigiert
Wiedervorlage ja
Bearbeiter Benutzer:JS
Gegengelesen von
Bearbeitungsdatum 30.09.2020
Opus Camerarii
Werksigle OC 0367
Zitation Graecae quaedam subiecta statim conversione epistolae, bearbeitet von Jochen Schultheiß (30.09.2020), in: Opera Camerarii Online, http://wiki.camerarius.de/OC_0367
Name Joachim Camerarius I.
Herausgegebener Autor Joachim Camerarius I.; Matthias Garbitius; Bartholomaeus Velsperg
Sprache Latein; Griechisch
Werktitel Graecae quaedam subiecta statim conversione epistolae
Kurzbeschreibung In dieser Edition von eigenen und fremden Briefen versieht Camerarius die Briefe unmittelbar mit eigenen Übersetzungen und denen anderer Autoren. So stammt das erste Paar aus Brief und Übersetzung ganz aus der Feder des Camerarius, während im zweiten der griechische Text (Ἐπαγγέλλεις μοι πολλούς) von Diogenes Laertius ("Vitae philosophorum" 1,64) verfasst ist und mit einer Übersetzung von (wohl Matthias Garbitius) Illyricus versehen wird. Es folgen weitere Übersetzungen von Illyricus und Bartholomaeus Velsperg.
Erstnachweis 1540
Bemerkungen zum Erstnachweis Datierung des Widmungsbriefes: Id. Augusti
Datum unscharfer Erstnachweis (Beginn) 1540/08/13
Datum unscharfer Erstnachweis (Ende) 1540/12/31
Schlagworte / Register Edition; Briefe/Briefsammlung; Textbuch; Briefe/Fingierte Briefe; Briefsammlung (antik)
Paratext zu
Paratext? nein
Überliefert in
Druck Camerarius, Ἐκλογὴ ἐπιστολῶν Ἑλληνικῶν, 1540
Carmen
Gedicht? nein
Bearbeitungsdatum 30.09.2020


Widmung und Entstehungskontext

Widmungsempfänger ist der württembergische Rechtsgelehrte und Rat Herzog Ulrichs Nicolaus Maier.

Aufbau und Inhalt

In dieser Edition von eigenen und fremden Briefen versieht Camerarius die griechischen Briefe unmittelbar mit eigenen lateinischen Übersetzungen und denen anderer Autoren. So stammt das erste Paar bestehend aus Brief und Übersetzung ganz aus der Feder des Camerarius, während die weiteren Übersetzungen eines "Illyricus" und Bartholomaeus Velsperg stammen.

Anmerkungen

Bei "Illyricus" handelt es sich vermutlich um Matthias Garbitius Illyricus" (freundlicher Hinweis von Dr. Luka Ilic).