Camerarius an Fabricius, 25.12.15XX

Aus Joachim Camerarius (1500-1574)
Version vom 4. August 2022, 16:22 Uhr von VG (Diskussion | Beiträge)
(Unterschied) ← Nächstältere Version | Aktuelle Version (Unterschied) | Nächstjüngere Version → (Unterschied)
Wechseln zu: Navigation, Suche



Chronologisch vorhergehende Briefe
Briefe mit demselben Datum
Chronologisch folgende Briefe
 Briefdatum
Camerarius an Fabricius, 1544-1546 (?)1544 JL
 Briefdatum
Camerarius an Fabricius, 25.12.15XX1546 JL
Camerarius an Fabricius, 15XX h1546 JL
 Briefdatum
Camerarius an Fabricius, 05.08.15465 August 1546 JL
Camerarius an Fabricius, 25.09.154625 September 1546 JL
Camerarius an Fabricius, ca. 07.1549Juli 1549 JL
Werksigle OCEp 0850
Zitation Camerarius an Fabricius, 25.12.15XX, bearbeitet von Manuel Huth (04.08.2022), in: Opera Camerarii Online, http://wiki.camerarius.de/OCEp_0850
Besitzende Institution
Signatur, Blatt/Seite
Ausreifungsgrad Druck
Erstdruck in Camerarius, Epistolae familiares, 1583
Blatt/Seitenzahl im Erstdruck S. 498-499
Zweitdruck in
Blatt/Seitenzahl im Zweitdruck
Sonstige Editionen
Wird erwähnt in
Fremdbrief? nein
Absender Joachim Camerarius I.
Empfänger Georg Fabricius
Datum 1546
Datum gesichert? nein
Bemerkungen zum Datum 25.12.(o.J.) (8. Cal. Ian.)
Unscharfes Datum Beginn
Unscharfes Datum Ende
Sprache Latein
Entstehungsort Leipzig
Zielort o.O.
Gedicht? nein
Incipit Nolui hunc adolescentem sine litteris meis ad te dimittere
Link zur Handschrift
Regest vorhanden? ja
Paratext ? nein
Paratext zu
Kurzbeschreibung
Anlass
Register Politische Neuigkeiten; Drucklegung; Kriege, Konflikte etc.
Handschrift unbekannt
Bearbeitungsstand korrigiert
Notizen Falls Brief vor/bis 1555 entstanden ist, ist Johann Roßbach der Oeconomus; Datierung unklar; Identität Schleinitz' unklar

US: Keine Ergänzungen hierzu

VG, 4.8.22:

  • TW datiert auf 1546, was glaubhaft klingt wegen der Kriegsgefahr für LE im Dezember.
  • TWs andere Anmerkungen noch einbauen: Identität Hans von Schleinitz überprüfen; Bruder Fabr. identifizieren (wohl Blasius)
Wiedervorlage ja
Bearbeiter Benutzer:MH
Gegengelesen von Benutzer:HIWI4; Benutzer:US; Benutzer:VG
Datumsstempel 4.08.2022
Werksigle OCEp 0850
Zitation Camerarius an Fabricius, 25.12.15XX, bearbeitet von Manuel Huth (04.08.2022), in: Opera Camerarii Online, http://wiki.camerarius.de/OCEp_0850
Ausreifungsgrad Druck
Erstdruck in Camerarius, Epistolae familiares, 1583
Blatt/Seitenzahl im Erstdruck S. 498-499
Fremdbrief? nein
Absender Joachim Camerarius I.
Empfänger Georg Fabricius
Datum 1546
Datum gesichert? nein
Bemerkungen zum Datum 25.12.(o.J.) (8. Cal. Ian.)
Sprache Latein
Entstehungsort Leipzig
Zielort o.O.
Gedicht? nein
Incipit Nolui hunc adolescentem sine litteris meis ad te dimittere
Regest vorhanden? ja
Paratext ? nein
Register Politische Neuigkeiten; Drucklegung; Kriege, Konflikte etc.
Datumsstempel 4.08.2022


Absendeort mutmaßlich.

Regest

Camerarius habe diesen jungen Mann (Unbekannt; gemeint ist der Überbringer) nicht ohne einen Brief an Fabricius gehen lassen wollen. Camerarius hatte eigentlich einen umfangreicheren Brief begonnen, aber andere Gründe und die Hast jenes jungen Mannes hätten ihn daran gehindert.

Dass nun auch diese Gegenden (sc. Sachsen?) in Gefahr gerieten, könne Fabricius sehen. Alles sei offensichtlich mit dem Untergang Deutschlands einverstanden oder zumindest mit dem der Frömmigkeit, der schönen Künste, des Schamgefühls und der Ehrenhaftigkeit. Camerarius fürchte sich davor, was die Zukunft bringe. Hier (in Leipzig?) ruhten die Druckeroffizinen. Bücher nämlich seien nicht gefragt, außer solche, die irgendein nichtiges Geschwätz enthielten. Deswegen seien die neulich an Camerarius geschickten Briefe noch bei ihm.

Camerarius habe dem Bruder des Fabricius (sc. Blasius, Andreas oder Jakob?) eine große Menge an Bitten übergeben.

Lebewohl.

Grüße an den Schulverwalter (s. Anm.) und Johann von Schleinitz.

(Manuel Huth)

Anmerkungen

  • "Grüße an den Schulverwalter": Je nachdem, wann der Brief entstanden ist, können verschiedene Personen gemeint sein:
    • Johann Roßbach (1543-1555)
    • Johann Faust (1555-1567)
    • Gregorius Seidendorf (1567-1570)