Von dem Heissen und Kalten Brandt, welcher Gangraena et Sphacelus, oder S. Antonij und Martialis Fewr genannt wirdt, Grundtlicher Bericht : Von solcher Schaeden Beschreibung, Ursprung, Zeichen, Unterscheidung, und endlichen Heilung : Item: Wie die verdorbene Gliedmassen abzuschneiden, Und ob solches im todten Fleisch geschehen solle: Und wie den Zufaelln, alss Ohnmacht, Feber, Geschwulst, Hitz, Schmertzen, Krampff, &c. fuerzukommen und zu wehren (1603)

Aus Fachtexte
Wechseln zu: Navigation, Suche
Vollständiger Titel Von dem Heissen und Kalten Brandt, welcher Gangraena et Sphacelus, oder S. Antonij und Martialis Fewr genannt wirdt, Grundtlicher Bericht : Von solcher Schaeden Beschreibung, Ursprung, Zeichen, Unterscheidung, und endlichen Heilung : Item: Wie die verdorbene Gliedmassen abzuschneiden, Und ob solches im todten Fleisch geschehen solle: Und wie den Zufaelln, alss Ohnmacht, Feber, Geschwulst, Hitz, Schmertzen, Krampff, &c. fuerzukommen und zu wehren
Übergeordnetes Werk Von dem Heissen und Kalten Brandt welcher Gangraena et Sphacelus oder S Antonij und Martialis Fewr genannt wirdt
Codex
Format Druck, 398 S.
Autor Wilhelm Fabry
Verlag/Drucker Ludwig König (Verlagsgruppe: König (Familie))
Erscheinungsort Basel
Datierung 1603
Sachbereich Medizin
Spezieller Themenbereich
Anbieter E-rara
Format
Umfang 398
Verlinkungen Zum Digitalisat


Nur für eingeloggte User:

WorkflowCheck Nein
Kommentar
Unsicherheit
Unsicherheit - Lösung
Spezialthema-Vorschlag
Ortsbezug
Verlinkungen (für Bearbeiter) Exlink:Von dem Heissen und Kalten Brandt welcher Gangraena et Sphacelus oder S Antonij und Martialis Fewr genannt wirdt (1603)-Zum Digitalisat
Kommentar zu alchemistisch-Astrologischen Symbolen