Gegen und vor; gegen und gegenüber

Aus Zweidat
Wechseln zu: Navigation, Suche

Hinweis: Dieses Kapitel ist derzeit noch in Bearbeitung. Die angezeigten Informationen könnten daher fehlerhaft oder unvollständig sein.

Buch Matthias (1929): Sprachleben und Sprachschäden. Ein Führer durch die Schwankungen und Schwierigkeiten des deutschen Sprachgebrauchs.
Seitenzahlen 156 - 156
Externer Link zum Kapiteltext

Nur für eingeloggte User:

Unsicherheit

In diesem Kapitel behandelte Zweifelsfälle

Behandelter Zweifelfall:

Attribuierung von Wortbildungen

Genannte Bezugsinstanzen: Boyen - Hermann von, Richter - Eduard, Zeitungssprache
Behandelter Zweifelfall:

Präposition: Auswahl

Genannte Bezugsinstanzen: Luther - Martin, Boyen - Hermann von, Richter - Eduard, Zeitungssprache
Behandelter Zweifelfall:

Präpositional gebrauchte Substantive, Adverbien und Adjektive

Genannte Bezugsinstanzen: Freytag - Gustav
Text

Wenn schon § 161, l dem Eindringen von gegen statt für, auch vor, nicht unbedingt das Wort geredet werden konnte, so dünken uns vollends Wendungen wie gegen (statt vor) etwas sicher sein, warnen u. ä. noch hart. Anderseits in der Bedeutung: im Gegenüber mit, in einer Verhandlung mit muß es durchaus verteidigt werden gegen solche, die allein das neuere und schwerfälligere gegenüber deutlich genug finden. Also: Er behauptete gegen mich braucht durchaus nicht umgeändert und umgestellt zu werden in: er behauptete mir gegenüber//1 Trotz Freytag, der z. B. französelnd gegenüber ihnen sagt, stellen wir nämlich gegenüber allen Fürwörtern und Städte- und Eigennamen noch nach.//, und: Die Regierung war gegen das entfesselte Element ohnmächtig ist, wenn nicht besser, so doch einfacher und sinnlicher als: gegenüber dem entfesselten Elemente oder: dem ... Elemente gegenüber, in welcher Doppelstellung gegenüber neben anderen Substantiven als Eigennamen erscheint. Noch dazu verstehn die meisten gegenüber nicht zu konstruieren, sondern äffen mit einem gegenüber von das französische vis-à-vis de nach. Aber es heißt nicht: gegenüber von mir, - von dem Rathause, - von Mainz, sondern: mir gegenüber, Mainz gegenüber, gegenüber dem Rathause oder dem Rathause gegenüber. Ebenso gebührt dem einfachen gegen unser Schutz in Vergleichen anstatt des in unsere alternde Sprache gern dafür eingeschmuggelten: im Vergleich mit, im Verhältnis zu; oder klingt nicht Luthers: Alle Bücher sind nichts gegen die Bibel, frischer und einfacher als ein heutiges: Der alte ehrwürdige Vater war ein Zwerg im Vergleich zu seinem riesengroß aufgeschossenen Sohne?

Der falsche Gebrauch desselben Wortes endlich in dem Satze Boyens: diese Verschiedenheit der Gesinnungen gegen die (statt von denen), welche sich in Südpreußen ausgesprochen hatten, hat denselben in § 162 behandelten Grund, wie die falsche Anwendung von zu, an und für statt gegen in den folgenden Sätzen: das Mißtrauen zum preußischen Offiziere (E. Richter), die Gerechtigkeit fordert ein Entgegenkommen an die übrigen Nationalitäten, und: unter tunlichstem Entgegenkommen für die Bedürfnisse der Industrie (Zittauer Nachrichten).


Zweifelsfall

Präposition: Auswahl

Beispiel
Bezugsinstanz Luther - Martin, Boyen - Hermann von, Richter - Eduard, Zeitungssprache
Bewertung

muß verteidigt werden, schwerfällig, frischer und einfacher

Intertextueller Bezug


Zweifelsfall

Präpositional gebrauchte Substantive, Adverbien und Adjektive

Beispiel
Bezugsinstanz Freytag - Gustav
Bewertung

französelnd, wenn nicht besser, so doch einfacher und sinnlicher

Intertextueller Bezug


Zweifelsfall

Attribuierung von Wortbildungen

Beispiel
Bezugsinstanz Boyen - Hermann von, Richter - Eduard, Zeitungssprache
Bewertung
Intertextueller Bezug