Knapper oder knäpper und andere Schwankungen

Aus Zweidat
Wechseln zu: Navigation, Suche
Buch Matthias (1929): Sprachleben und Sprachschäden. Ein Führer durch die Schwankungen und Schwierigkeiten des deutschen Sprachgebrauchs.
Seitenzahlen 71 - 71
Externer Link zum Kapiteltext

Nur für eingeloggte User:

Unsicherheit

In diesem Kapitel behandelte Zweifelsfälle

Behandelter Zweifelfall:

Komparation von Adverbien

Genannte Bezugsinstanzen: Scheffel - Joseph Victor von, Vischer - Friedrich Theodor
Behandelter Zweifelfall:

Umlaut bei Wortbildung und Flexion

Genannte Bezugsinstanzen: Scheffel - Joseph Victor von
Text

Ungerechtfertigtigter Umlaut macht sich an einigen Wörtern, die ihn allgemein noch nicht haben, bemerklich, so in klärer, ründer, der brävste (Scheffel!), öberst und vörderste (während in der Sonderbedeutung die Form zuvörderst durchgedrungen ist). Auch knapper, knappste, blank, blankste verdienen vor den umgelauteten Formen den Vorzug, während gegen bänger, blässer, gesünder, glätter, kärger nichts mehr einzuwenden ist. Bei schmal steht unter Anlehnung an schmälern der Komparativ schmäler neben dem Superlativ schmälste.

Unter den Adverbien wird gern gesteigert: lieber, am liebsten, während ungern zu steigern am besten vermieden wird, und in einem Satze wie bei Vischer: „Der Geschlechtsgenuß kommt Goethen so ungemein vergnüglich vor, daß er gern, gar gern, gerner als der Zusammenhang erlaubt, darauf zukommt," wird man nur ein neckisches Spiel mit den Formen erblicken dürfen. Von oft kommt neben der regelmäßigen Steigerung öfter, am öftesten auch ein Komparativ mit doppeltem Zeichen vor: öft(e)rer, wohl veranlagt dadurch, daß die Form öfters oft kaum noch als Komparativ empfunden wird, und ein vom Komparativ gebildeter Superlativ: am öftersten, die beide keine Sprachsünden sind, da es viel mehr solche Bildungen mit doppeltem Suffixe gibt, als manchem bewußt wird; es sei nur erinnert an erste, vorderste, zuvorderst (örtlich) oder: zuvörderst (mehr zeitlich oder der Reihenfolge nach).


Zweifelsfall

Komparation von Adverbien

Beispiel

klärer, ründer, brävste, öberst, vörderste, knapper, knäpper, knappste, blank, blankste, bänger, blässer, gesünder, glätter, kärger, schmäler, schmalste, lieber, am liebsten, ungern, Der Geschlechtsgenuss kommt Goethen so ungemein vergnüglich vor, dass er gern, gar gern, gerner als der Zusammenhang erlaubt, darauf zukommt, oft, öft(e)rer, öfters, am öftersten, erste, vorderste, zuvorderst, zuvörderst, gern

Bezugsinstanz Scheffel - Joseph Victor von, Vischer - Friedrich Theodor
Bewertung

keine Sprachsünden, neckisches Spiel, nichts mehr einzuwenden, ungerechtfertigt, vermieden

Intertextueller Bezug


Zweifelsfall

Umlaut bei Wortbildung und Flexion

Beispiel

klärer, ründer, brävste, öberst, vörderste, knapper, knäpper, knappste, blank, blankste, bänger, blässer, gesünder, glätter, kärger, schmäler, schmalste, oft, öft(e)rer, öfters, am öftersten, vorderste, zuvorderst, zuvörderst

Bezugsinstanz Scheffel - Joseph Victor von
Bewertung

keine Sprachsünden, nichts mehr einzuwenden, ungerechtfertigt

Intertextueller Bezug