Nachdem und seitdem

Aus Zweidat
Wechseln zu: Navigation, Suche

Hinweis: Dieses Kapitel ist derzeit noch in Bearbeitung. Die angezeigten Informationen könnten daher fehlerhaft oder unvollständig sein.

Buch Matthias (1929): Sprachleben und Sprachschäden. Ein Führer durch die Schwankungen und Schwierigkeiten des deutschen Sprachgebrauchs.
Seitenzahlen 280 - 281
Externer Link zum Kapiteltext

Nur für eingeloggte User:

Unsicherheit

In diesem Kapitel behandelte Zweifelsfälle

Behandelter Zweifelfall:

Verb: konkurrierende Tempora

Genannte Bezugsinstanzen: Bornhak - Friederike, Förster - Ernst, Schmitz - Oscar A.H., Österreich, Zeitungssprache, Eltze - A. (?)
Behandelter Zweifelfall:

Subjunktion: Auswahl

Genannte Bezugsinstanzen:
Text

Unter den Zeitsätze einleitenden Bindewörtern muß vor anderen nachdem mannigfache Unbill erleiden. Man braucht nur ein österreichisches Blatt zur Hand zu nehmen, und man trifft jedesmal auf Sätze wie diesen: Nachdem das Protokoll der Generalversammlung mit Rücksicht auf den Umstand, daß dasselbe von den Verifikatoren beglaubigt werden muß, erst später veröffentlicht werden kann, teilen wir kurz die gefaßten Beschlüsse mit. Kein Wunder, wenn da auch der überhaupt nicht so seltene Fehler dort doppelt häufig ist, daß $Seite 281$ es selbst in zeitlicher Bedeutung mit dem Imperfekt verbunden wird. Wie das Wort selbst wahrlich noch deutlich genug ankündigt, führt es aber doch Handlungen an, nach deren Verlauf erst eine andre eintritt, und so gehört zu ihm nach einem Präteritum das Plusquamperfekt, nach einem Präsens oder Futurum das Perfekt//1 Es ist ein unnötiges Zugeständnis, das Imperfekt gelten zu lassen, wenn es seiner Bedeutung nach einem entsprechenden Plusquamperfekt gleichkommt: Nachdem das feststand (= festgestellt war), ließ sich der Verbannte in England nieder. Denn in solchen Fällen ist für die Zukunft dann wenn angebracht; und bei Beziehungen zwischen einem vergangenen Zustande und einer gegenwärtigen oder vergangenen Handlung tritt entweder die Angabe der zeitlichen Aufeinanderfolge zurück vor der des Grundes und es ist da und nun am Platze, oder in anderem Sinne (vgl oben) seit(dem).//. E. Förster durfte also so wenig schreiben: Nachdem ich Beethoven durch dich so genau kennen lernte (statt gelernt habe, bin ich schwer zu befriedigen, als Bornhak: Die sterbliche Hülle wurde einstweilen in der Sakristei des Domes beigesetzt, nachdem drei Tage Tausende ... im Thronsaale des Schlosses dem ... Sarge einen Abschiedsgruß zusenden durften. Endlich breitet sich nachdem auch auf Kosten von seitdem aus, das besonderen Schuß verdient als ein Bindewort, das sich das Deutsche vor manchen anderen Sprachen zu dem Zwecke geschaffen hat, die Dauer eines mit dem Abschluß einer vergangenen Handlung eingetretenen Zustandes zu bezeichnen. Der Fehler findet sich z. B. bei dem Übersetzer der Briefe Motleys (Eltze): Wir waren in unserer Jugend sehr intim und haben immer Beziehungen unterhalten, nachdem (besser seitdem) wir vor sechs Jahren unsre alte Freundschaft erneuert, und bei Osk. A. H. Schmitz (Menschheitsdämmerung): Erst nachdem (statt seitdem) er die Künste der Hirten, Jäger und Fischer und das Waffenhandwerk genau kannte, lehrte ihn der Vater selbst die Schrift und die Ruhmestaten der Vorzeit kennen.


Zweifelsfall

Verb: konkurrierende Tempora

Beispiel
Bezugsinstanz Bornhak - Friederike, Förster - Ernst, Schmitz - Oscar A.H., Österreich, Zeitungssprache, Eltze - A. (?)
Bewertung

angebracht, besonderen Schutz verdient, besser, durfte also so wenig schreiben, Fehler, Frequenz/breitet sich aus, Frequenz/doppelt häufig, Frequenz/überhaupt nicht so seltene, Unbill, unnötiges Zugeständnis

Intertextueller Bezug


Zweifelsfall

Subjunktion: Auswahl

Beispiel
Bezugsinstanz
Bewertung
Intertextueller Bezug