Städte- und Ländernamen

Aus Zweidat
Wechseln zu: Navigation, Suche
Buch Matthias (1929): Sprachleben und Sprachschäden. Ein Führer durch die Schwankungen und Schwierigkeiten des deutschen Sprachgebrauchs.
Seitenzahlen 51 - 51
Externer Link zum Kapiteltext

Nur für eingeloggte User:

Unsicherheit

In diesem Kapitel behandelte Zweifelsfälle

Behandelter Zweifelfall:

Präpositionalphrase oder Genitivphrase

Genannte Bezugsinstanzen: Fachsprache (Geographie)
Behandelter Zweifelfall:

Eigennamen: Genitivbildung

Genannte Bezugsinstanzen: Corinth - Lovis, Fachsprache (Geographie)
Text

Die artikellosen Orts- und Ländernamen bilden nur den Genetiv abweichend vom Nominativ, nämlich sämtlich auf -s, soweit sie nicht, wie alle auf Zischlaute (-s, -ß, -z, -x) ausgehenden notwendigerweise, und auch andere, zumal in Titeln, für den 2. Fall lieber die Umschreibung mit von eintreten lassen //1 Doch sagt man auch: Bayerns König Ludwig, die Könige Bayerns, Württembergs und Sachsens ordneten sich freiwillig dem neuen Kaiser unter; beides etwas höher und gewählter, als die Könige von Bayern, Württemberg und Sachsen, wo es mehr auf die trockene Angabe des Titels ankommt.//. Also: die Straßen Berlins und Berlins Straßen, wie auch die Straßen von Berlin, Rußlands Bevölkerung, die Bevölkerung Rußlands, aber gewöhnlich der Kaiser von Rußland und nur die Straßen von Mainz, von Paris, von Bordeaux. Bei Beiwörtern sagt man gewöhnlich nur des neuen Berlin, des goldigen Mainz. Dagegen sollte man bei Ländernamen besser nicht die freilich schon recht häufige Bequemlichkeit: die Rindviehrassen des nördlichen Rußland mit dem neuesten Beschreiber des Landes mitmachen, sondern gewissenhafter immer die Form: des nördlichen Böhmens, des kaiserlichen Deutschlands (L. Corinth) wählen.


Zweifelsfall

Präpositionalphrase oder Genitivphrase

Beispiel

die Straßen Berlins, Berlins Straßen, die Straßen von Berlin, Rußlands Bevölkerung, die Bevölkerung Rußlands, die Straßen von Mainz, die Straßen von Paris, von Bordeaux, des neuen Berlin, des goldigen Mainz, die Rindviehrassen des nördlichen Rußland, des nördlichen Böhmens, des kaiserlichen Deutschlands, Bayerns König Ludwig, die Könige Bayerns, die Könige Württembergs, die Könige Sachsens, die Könige von Bayern, die Könige von Württemberg, die Könige von Sachsen

Bezugsinstanz Fachsprache (Geographie)
Bewertung

notwendigerweise, lieber, höher, gewählter, gewöhnlich

Intertextueller Bezug


Zweifelsfall

Eigennamen: Genitivbildung

Beispiel

Bayerns König Ludwig, die Könige Bayerns, die Könige Württembergs, die Könige Sachsens, die Straßen Berlins, Berlins Straßen, Rußlands Bevölkerung, die Bevölkerung Rußlands, des neuen Berlin, des goldigen Mainz, die Rindviehrassen des nördlichen Rußland, des nördlichen Böhmens, des kaiserlichen Deutschlands

Bezugsinstanz Corinth - Lovis, Fachsprache (Geographie)
Bewertung

Bequemlichkeit, Frequenz/recht häufig, gewissenhaft

Intertextueller Bezug