Kongruenz: Genus

Aus Zweidat
Version vom 12. Oktober 2023, 10:07 Uhr von Pfister (Diskussion | Beiträge)
(Unterschied) ← Nächstältere Version | Aktuelle Version (Unterschied) | Nächstjüngere Version → (Unterschied)
Wechseln zu: Navigation, Suche
Typische Varianten
  • Das Mädchen, das… – Das Mädchen, die…
  • Das Mädchen... . Es…. – Das Mädchen… . Sie…
  • Das Mädchen war gerne bei seiner – ihrer Oma
  • Jede Arbeit hat seinen Sinn. – Jede Arbeit hat ihren Sinn.
  • Frankreich ist die Sklavin der Tollhäusler. – Frankreich ist der Sklave der Tollhäusler.
  • die schlechteste der Frauenzimmer – das schlechteste der Frauenzimmer
  • meine Tante Gretchen – mein Tante Gretchen
  • Sie war seinerzeit eine stolze Erscheinung. – Sie war ihrerzeit eine stolze Erscheinung.
  • durch die Erzählung und Unterricht – durch die Erzählung und den Unterricht
Schlagwörter Morphosyntax, Genus, Kongruenz
Linguistische Materialien zu diesem Zweifelsfall
Verwandte Zweifelsfälle
Alle Kapitel mit dem Zweifelsfall "Kongruenz: Genus" (20)

Nur für eingeloggte User:

Unsicherheit


Nur in Vector sichtbar
Externer Link https://grammis.ids-mannheim.de/fragen/31
Anzeigetext Donalies, Elke (2018): Wen besucht Rotkäppchen, seine oder ihre Großmutter? — Korrespondenz zwischen Genus und Sexus. grammis. Grammatik in Fragen und Antworten. Beitrag 31.
Maskierter Link Donalies, Elke (2018): Wen besucht Rotkäppchen, seine oder ihre Großmutter? — Korrespondenz zwischen Genus und Sexus. grammis. Grammatik in Fragen und Antworten. Beitrag 31.


Nur in Vector sichtbar
Externer Link https://doi.org/10.1515/pbb-2012-0002
Anzeigetext Fleischer, Jürg (2012): Grammatische und semantische Kongruenz in der Geschichte des Deutschen: eine diachrone Studie zu den Kongruenzformen von ahd. wīb, nhd. weib. Beiträge zur Geschichte der deutschen Sprache und Literatur 134, 163-203.
Maskierter Link Fleischer, Jürg (2012): Grammatische und semantische Kongruenz in der Geschichte des Deutschen: eine diachrone Studie zu den Kongruenzformen von ahd. wīb, nhd. weib. Beiträge zur Geschichte der deutschen Sprache und Literatur 134, 163-203.