Konjunktivumschreibungen

Aus Zweidat
Version vom 15. November 2017, 14:37 Uhr von Sstark (Diskussion)
(Unterschied) ← Nächstältere Version | Aktuelle Version (Unterschied) | Nächstjüngere Version → (Unterschied)
Wechseln zu: Navigation, Suche
Buch Matthias (1929): Sprachleben und Sprachschäden. Ein Führer durch die Schwankungen und Schwierigkeiten des deutschen Sprachgebrauchs.
Seitenzahlen 369 - 369
Externer Link zum Kapiteltext

Nur für eingeloggte User:

Unsicherheit

In diesem Kapitel behandelte Zweifelsfälle

Behandelter Zweifelfall:

Konjunktiv I, Konjunktiv II oder würde-Form

Genannte Bezugsinstanzen: Schreiber guten Stils, Alt, Literatursprache
Behandelter Zweifelfall:

Konjunktiv oder Indikativ

Genannte Bezugsinstanzen: Gegenwärtig
Text

Wenn es ein erfreuliches Ergebnis ist, daß wir grade jetzt und unter dem Einfluß bedeutender Erzähler wieder zu einer sichern und geregelten Anwendung der beiden Konjuktivreihen gelangt sind, allerdings auf einer andern, aber am Ende sogar berechtigteren Auffassung vom Wesen des Konjunktives als früher, so steht daneben leider eine Reihe von Erscheinungen, die laut und deutlich von einer schlimmen Abstumpfung des heutigen Sprachgefühls für die Eigenart des Konjunktivs überhaupt zeugen. Diese verrät sich darin, daß Hilfszeitwörter des Modus angewendet werden, wo sie überflüssig sind, daß die futurischen und konditionalen Formen in ihnen zu verschließende Nebensätze eindringen, endlich (§ 367 f.) darin, daß sich der Indikativ, ohne eine feste Grenze anzuererkennen, auf Kosten des Konjunktivs immer weiter ausbreitet.


Zweifelsfall

Konjunktiv I, Konjunktiv II oder würde-Form

Beispiel
Bezugsinstanz Schreiber guten Stils, alt, Literatursprache
Bewertung

auf einer andern, aber am Ende sogar berechtigteren Auffassung vom Wesen des Konjunktives, Erscheinungen, die laut und deutlich von einer schlimmen Abstumpfung des Sprachgefühls für die Eigenart des Konjunktivs überhaupt zeugen, ihnen zu verschließende, überflüssig

Intertextueller Bezug


Zweifelsfall

Konjunktiv oder Indikativ

Beispiel
Bezugsinstanz gegenwärtig
Bewertung

Erscheinungen, die laut und deutlich von einer schlimmen Abstumpfung des Sprachgefühls für die Eigenart des Konjunktivs überhaupt zeugen, Frequenz/immer weiter ausbreitet

Intertextueller Bezug