Was ich bin und habe

Aus Zweidat
Version vom 2. Januar 2018, 10:36 Uhr von Lstark (Diskussion)
(Unterschied) ← Nächstältere Version | Aktuelle Version (Unterschied) | Nächstjüngere Version → (Unterschied)
Wechseln zu: Navigation, Suche
Buch Matthias (1929): Sprachleben und Sprachschäden. Ein Führer durch die Schwankungen und Schwierigkeiten des deutschen Sprachgebrauchs.
Seitenzahlen 296 - 296
Externer Link zum Kapiteltext

Nur für eingeloggte User:

Unsicherheit

In diesem Kapitel behandelte Zweifelsfälle

Behandelter Zweifelfall:

Ellipsen in koordinierten Phrasen

Genannte Bezugsinstanzen: Keller - Gottfried, Neu, Goethe - Johann Wolfgang, Johst - Hanns, Jaenicke - Karl, Lessing - Gotthold Ephraim, Schramm-Macdonald - Hugo
Text

Was, vollends wenn es sich auf kein vorhergehendes Wort bezieht und selbst die einzige Andeutung einer Substanz ist, braucht nicht immer so oft wiederholt zu werden, als es einen anderen Kasus bezeichnet. Bei Beziehung auf ein vorhergehendes Neutrum mag immer der Satz Jaenickes mustergültig sein: Jeder der drei hatte etwas, was die beiden andern nicht hatten und was dem Gesichte das Charakteristische verleiht. Anderseits ist ein feiner Unterschied, ob man sagt: was ich bin und was ich habe, oder: was ich bin und habe, weih ich dir. Jene Form wird man wählen, wenn man sein Wesen und seinen Besitz als verschiedene Dinge sondern und ihre Hingabe als ein zweifaches Opfer hinstellen will; denn dieser Sonderung liefe die Zusammenziehung zuwider. Die andre ist entsprechender, wenn man die Einheit der verschiedenen Teile des Geschenkes, sein Wesen und Besitztum als ein Ganzes bezeichnen will. In diesem Sinne hat Goethe gesagt: Alles was ihr gehörte, sie berührt hatte, wo was durch Wiederholung unnötig hervorgehoben und der Tonstärke der wichtigeren Worte ihr und sie Eintrag tun würde. Ebenso Lessing: was geschieht und ich nicht hindern kann; unter den Neueren G. Keller noch manchmal also: Ich muß zu dem übergehen, was hiermit zusammenhängt und ich dir vorzulegen habe; und mit ungewöhnlicherer Form: kindliche Dinge, dergleichen sie niemals erfahren und für sie nicht schmeichelhafter waren; Marie, befiehl du, was du wünschest und den Kindern gut ist, und ganz jüngst H. Johst: kriechen ihren Vordermännern hinten hinein, was sie mit Karriere bezeichnen und ihr Glück ausmacht! Endlich Schramm-Macdonald nach englischer Vorlage: Ich bin kein Maßstab dafür, was ihr hier sein und denken sollt.


Zweifelsfall

Ellipsen in koordinierten Phrasen

Beispiel
Bezugsinstanz Keller - Gottfried, neu, Goethe - Johann Wolfgang, Johst - Hanns, Jaenicke - Karl, Lessing - Gotthold Ephraim, neu, Schramm-Macdonald - Hugo
Bewertung

braucht nicht immer, der Tonstärke der wichtigeren Worte Eintrag tun würde, entsprechender, Frequenz/manchmal, liefe zuwider, mit ungewöhnlicherer Form, mustergültig, unnötig hervorgehoben, wird man wählen

Intertextueller Bezug