Chyträus an Camerarius, 21.12.1568

Aus Joachim Camerarius (1500-1574)
Wechseln zu: Navigation, Suche


Chronologisch vorhergehende Briefe
Chronologisch folgende Briefe
kein passender Brief gefunden
 Briefdatum
Camerarius an Chyträus, 14.02.156914 Februar 1569 JL
Camerarius an Chyträus, 17.09.157017 September 1570 JL
Chyträus an Camerarius, 13.01.157113 Januar 1571 JL
Werksigle OCEp 1535
Zitation Chyträus an Camerarius, 21.12.1568, bearbeitet von Moritz Stock (03.05.2020), in: Opera Camerarii Online, http://wiki.camerarius.de/OCEp_1535
Besitzende Institution
Signatur, Blatt/Seite
Ausreifungsgrad Druck
Erstdruck in Chyträus, Epistolae, 1614
Blatt/Seitenzahl im Erstdruck S. 1094-1095
Zweitdruck in
Blatt/Seitenzahl im Zweitdruck
Sonstige Editionen
Wird erwähnt in
Fremdbrief? nein
Absender David Chyträus
Empfänger Joachim Camerarius I.
Datum 21.12.1568
Datum gesichert? nein
Bemerkungen zum Datum Datum lt. Druck
Unscharfes Datum Beginn
Unscharfes Datum Ende
Sprache Latein;Griechisch
Entstehungsort Leipzig
Zielort Leipzig
Gedicht? nein
Incipit Etsi ἐν τῇ ἀνθρωπείᾳ φύσει οὐκ ἔνεστι τὸ μέλλον προορᾶσθαι
Link zur Handschrift
Regest vorhanden? ja
Paratext ? nein
Paratext zu
Kurzbeschreibung
Anlass
Register Kirchenordnung
Handschrift unbekannt
Bearbeitungsstand validiert
Notizen Was ist mit der von Chyträus genannten "gubernatio" des Camerarius gemeint? Er war kein zweites mal persönlich in Wien (vgl. Itinerar).
Wiedervorlage nein
Bearbeiter Benutzer:MS
Gegengelesen von Benutzer:US
Datumsstempel 3.05.2020
Werksigle OCEp 1535
Zitation Chyträus an Camerarius, 21.12.1568, bearbeitet von Moritz Stock (03.05.2020), in: Opera Camerarii Online, http://wiki.camerarius.de/OCEp_1535
Ausreifungsgrad Druck
Erstdruck in Chyträus, Epistolae, 1614
Blatt/Seitenzahl im Erstdruck S. 1094-1095
Fremdbrief? nein
Absender David Chyträus
Empfänger Joachim Camerarius I.
Datum 21.12.1568
Datum gesichert? nein
Bemerkungen zum Datum Datum lt. Druck
Sprache Latein;Griechisch
Entstehungsort Leipzig
Zielort Leipzig
Gedicht? nein
Incipit Etsi ἐν τῇ ἀνθρωπείᾳ φύσει οὐκ ἔνεστι τὸ μέλλον προορᾶσθαι
Regest vorhanden? ja
Paratext ? nein
Register Kirchenordnung
Datumsstempel 3.05.2020


Zielort gemäß Absatz 3 des Regests.

Regest

Obwohl der Mensch weder die Zukunft voraussehen können noch Chyträus den Erfolg der Verbesserungen der Lehre und des Ritus (Anm.), die der Kaiser zwei österreichischen Ständen zugestanden habe (Anm.) vorhersehen könne, habe er dem österreichischen Gesandten auf Geheiß seiner Fürsten nach langem Drängen Folge geleistet.

Beruhigt habe ihn der Hinweis des Gesandten, Camerarius werde auf Seiten des Kaisers (Maximilian II.) beratend die Angelegenheit leiten (Anm.). Chyträus wünsche, seine Absichten und Taten fänden bei den Frommen, Gelehrten und Camerarius ähnlichen Menschen Anklang, und jene Verse Homers (über Nestor und Odysseus, Hom. Od. 3,27-29) würden für ihn und Camerarius verwendet, dass sie nämlich einmütig sind und den Österreichern (bei Homer: den Griechen) sagen, was das Beste ist.

Nachdem Camerarius nun zu Frau und Familie zurückgekehrt sei, wünsche Chyträus, (mit ihm) persönlich bezüglich der österreichischen Angelegenheit zu prüfen, ob er weiterreisen oder zurückkehren solle (Anm.). Bitte um einen Termin, der Camerarius passe. Hochachtung und Dank vor Camerarius und den Seinen.

(Moritz Stock)

Anmerkungen

  • "Verbesserungen der Lehre und des Ritus, die der Kaiser zwei österreichischen Ständen zugestanden hat": Chyträus wurde 1568 von Kaiser Maximilian mit der Ordnung des österreichischen Kirchenwesens beauftragt. Das Ergebnis der von Chyträus im Brief beschriebenen Verhandlungen war u.a. 1571 die Christliche Kirchen-Agenda (VD16 A 734) für Niederösterreich.
  • "Camerarius werde für den Kaiser die Angelegenheit leiten" (te ab imperatoris parte ... totum hoc piae religionis negotium ... gubernaturum esse): Camerarius war 1568 nach Wien berufen worden, um dem Kaiser als Ratgeber bei der Erstellung einer einheitlichen Kirchenordnung für die kaiserlichen Erblande zu dienen (vgl. Camerarius an Zwinger, 18.09.1568 und Camerarius an Hier. Wolf, 19.10.1568). Im Februar schreibt er Chyträus, er selbst werde nicht von Nutzen sein, doch würde er einer weiteren Berufung gehorsam Folge leisten.
  • "ob er weiterreisen oder zurückkehren solle": Chyträus befand sich auf der Durchreise nach Österreich in Leipzig (Vgl. Lisch 1869, S. 77).

Forschungsliteratur

  • Krimm, Herbert: Die Agende der Niederösterreichischen Stände vom Jahre 1571, Wien/Mainz 1933.
  • Lisch, Georg Christian Friedrich: Beiträge zu der Geschichte der evangelischen Kirchen-Reformation in Oesterreich durch die Herzoge von Meklenburg und die Universität Rostock, namentlich durch Dr. David Chyträus. In: Jahrbücher des Vereins für Mecklenburgische Geschichte und Altertumskunde, Band 24 (1859), S. 70-139. Online