Hessus an Camerarius, 14.10.1526-1533

Aus Joachim Camerarius (1500-1574)
Wechseln zu: Navigation, Suche


Werksigle OCEp 1355
Zitation Hessus an Camerarius, 14.10.1526-1533, bearbeitet von Jochen Schultheiß (05.01.2020), in: Opera Camerarii Online, http://wiki.camerarius.de/OCEp_1355
Besitzende Institution
Signatur, Blatt/Seite
Ausreifungsgrad Druck
Erstdruck in Hessus, Sylvae, 1535
Blatt/Seitenzahl im Erstdruck Bl. Ll8v-Mm1r
Zweitdruck in
Blatt/Seitenzahl im Zweitdruck
Sonstige Editionen
Wird erwähnt in
Fremdbrief? nein
Absender Helius Eobanus Hessus
Empfänger Joachim Camerarius I.
Datum
Datum gesichert? ja
Bemerkungen zum Datum Das Gedicht ist wohl wie die anderen der Sammlung in der gemeinsamen Nürnberger Zeit entstanden. Als Tag ist der Vortag zu Vergils Geburtstag (15.10.) zu denken.
Unscharfes Datum Beginn 1526
Unscharfes Datum Ende 1533
Sprache Latein
Entstehungsort o.O.
Zielort o.O.
Gedicht? ja
Incipit Si festos Ioachime feriarum
Link zur Handschrift
Regest vorhanden? ja
Paratext ? nein
Paratext zu
Kurzbeschreibung Aufforderung an Camerarius zur gemeinsamen Feier des Geburtstags Vergils.
Anlass
Register Briefe/Briefgedichte
Handschrift unbekannt
Bearbeitungsstand korrigiert
Notizen
Wiedervorlage ja
Bearbeiter Benutzer:JS
Gegengelesen von
Datumsstempel 5.01.2020
Werksigle OCEp 1355
Zitation Hessus an Camerarius, 14.10.1526-1533, bearbeitet von Jochen Schultheiß (05.01.2020), in: Opera Camerarii Online, http://wiki.camerarius.de/OCEp_1355
Ausreifungsgrad Druck
Erstdruck in Hessus, Sylvae, 1535
Blatt/Seitenzahl im Erstdruck Bl. Ll8v-Mm1r
Fremdbrief? nein
Absender Helius Eobanus Hessus
Empfänger Joachim Camerarius I.
Datum gesichert? ja
Bemerkungen zum Datum Das Gedicht ist wohl wie die anderen der Sammlung in der gemeinsamen Nürnberger Zeit entstanden. Als Tag ist der Vortag zu Vergils Geburtstag (15.10.) zu denken.
Unscharfes Datum Beginn 1526
Unscharfes Datum Ende 1533
Sprache Latein
Entstehungsort o.O.
Zielort o.O.
Gedicht? ja
Incipit Si festos Ioachime feriarum
Regest vorhanden? ja
Paratext ? nein
Kurzbeschreibung Aufforderung an Camerarius zur gemeinsamen Feier des Geburtstags Vergils.
Register Briefe/Briefgedichte
Datumsstempel 5.01.2020


Regest

Hessus beginnt mit einer Frage: Wenn man sich anschicke, die Festtage für Burkhard und den "feuchten" (madidus) Kilian mit Gastmählern zu schließen, und glaube, ihrer Heiligkeit mit solchen Formen des Gottesdienstes näher zu sein, warum legen dann nicht Leute wie Camerarius und Hessus, die die Festtage (vacationes ?) der lateinischen Musen hochachten, alle Bedenken, sie könnten dadurch müßig sein, ab und verehren nicht die Gottheiten, die ihnen heiliger sein sollten? Und warum sind sie nicht bereit zu den Gelagen einer müßigen Nacht, die am folgenden Tag unter guten Vorzeichen die Iden wiederbringt, die dem Vergil vom Mincius geweiht sind. Diese pflegten einst mit ihm die Sarmaten (in Erfurt?) in eisiger Umgebung am Feuer und auch ausgelassener zu feiern. Will nun niemand in Nürnberg mit ihm die Vergil geweihten Iden feiern? Ist der Ochsentreiber bei den Barbaren in seinem Inneren dem eleganteren Nürnberger so weit überlegen? Aber wenn Camerarius verständig ist und die Iden, die Vergil durch seine Geburt heilig gemacht hat, gutheißt, dann werden Camerarius und Hessus gemeinsam diesen Festtag feiern.
Das Gedicht umfasst 26 Hendekasyllaben.

(Jochen Schultheiß)