Hessus an Camerarius, 1526-1533 g

Aus Joachim Camerarius (1500-1574)
Wechseln zu: Navigation, Suche


Werksigle OCEp 0068
Zitation Hessus an Camerarius, 1526-1533 g, bearbeitet von Manuel Huth (09.05.2019), in: Opera Camerarii Online, http://wiki.camerarius.de/OCEp_0068
Besitzende Institution
Signatur, Blatt/Seite
Ausreifungsgrad Druck
Erstdruck in Camerarius, De Helio Eobano Hesso, 1553
Blatt/Seitenzahl im Erstdruck Bl. H8v
Zweitdruck in
Blatt/Seitenzahl im Zweitdruck
Sonstige Editionen
Wird erwähnt in
Fremdbrief? nein
Absender Helius Eobanus Hessus
Empfänger Joachim Camerarius I.
Datum
Datum gesichert? nein
Bemerkungen zum Datum o.D.; ermitteltes Datum: während der gemeinsamen Zeit in Nürnberg (1526-1533) entstanden
Unscharfes Datum Beginn 1526
Unscharfes Datum Ende 1533
Sprache Latein
Entstehungsort Nürnberg
Zielort Nürnberg
Gedicht? nein
Incipit Opportune se mihi puer tuus heri obtulit
Link zur Handschrift
Regest vorhanden? ja
Paratext ? nein
Paratext zu
Kurzbeschreibung
Anlass
Register
Handschrift unbekannt
Bearbeitungsstand korrigiert
Notizen
Wiedervorlage ja
Bearbeiter Benutzer:MH
Gegengelesen von
Datumsstempel 9.05.2019
Werksigle OCEp 0068
Zitation Hessus an Camerarius, 1526-1533 g, bearbeitet von Manuel Huth (09.05.2019), in: Opera Camerarii Online, http://wiki.camerarius.de/OCEp_0068
Ausreifungsgrad Druck
Erstdruck in Camerarius, De Helio Eobano Hesso, 1553
Blatt/Seitenzahl im Erstdruck Bl. H8v
Fremdbrief? nein
Absender Helius Eobanus Hessus
Empfänger Joachim Camerarius I.
Datum gesichert? nein
Bemerkungen zum Datum o.D.; ermitteltes Datum: während der gemeinsamen Zeit in Nürnberg (1526-1533) entstanden
Unscharfes Datum Beginn 1526
Unscharfes Datum Ende 1533
Sprache Latein
Entstehungsort Nürnberg
Zielort Nürnberg
Gedicht? nein
Incipit Opportune se mihi puer tuus heri obtulit
Regest vorhanden? ja
Paratext ? nein
Datumsstempel 9.05.2019


Entstehungs- und Zielort mutmaßlich.

Regest

Gestern sei Hessus der Junge sehr gelegen gekommen, der vermutlich Camerarius das gebracht habe, was Hessus ihm möglichst schnell zusenden wollte. Nun schicke er das (Gedicht), was er gestern (auch) schicken wollte, wenn er es nicht vergessen hätte, weil er anderweitig beschäftigt war. Wie Camerarius sehe, überträfen Hessus' Absichten seine Taten. (Das Gedicht) sei vor drei Tagen bei Nacht entstanden. Hessus sei aus vielen Gründen auf Camerarius' Anwesenheit angewiesen. Die harten Umstände und das Ungewohnte nicht seines "Königreiches" (s. Anm.), sondern der Dinge, die Camerarius kenne, zwängen Hessus, Camerarius beizuziehen. Einladung zum Essen. Er werde in Kürze weitere Schriften schicken oder vielmehr Camerarius übergeben, aus denen er erkennen könne, wie Hessus durch Camerarius und Camerarius durch Hessus profitieren könne. Er verlange nichts Unehrenhaftes von Camerarius und es sei eine Ehre für ihn, dass Camerarius schreibe, (die Fürsorge für) die Situation des Hessus befördere sein Ansehen. Lebewohl.

(Manuel Huth)

Anmerkungen

  • seines "Königreiches": Hessus bezeichnete sich in Erfurt selbst als "König" seiner Sodalität. Das neue Königreich bezieht sich folgerichtig auf die neue Situation in Nürnberg.