Hessus an Camerarius, 1526-1533 p

Aus Joachim Camerarius (1500-1574)
Wechseln zu: Navigation, Suche


Werksigle OCEp 1368
Zitation Hessus an Camerarius, 1526-1533 p, bearbeitet von Jochen Schultheiß (05.01.2020), in: Opera Camerarii Online, http://wiki.camerarius.de/OCEp_1368
Besitzende Institution
Signatur, Blatt/Seite
Ausreifungsgrad Druck
Erstdruck in Hessus, Sylvae, 1535
Blatt/Seitenzahl im Erstdruck Bl. Mm4v-Mm5r
Zweitdruck in
Blatt/Seitenzahl im Zweitdruck
Sonstige Editionen
Wird erwähnt in
Fremdbrief? nein
Absender Helius Eobanus Hessus
Empfänger Joachim Camerarius I.
Datum
Datum gesichert? nein
Bemerkungen zum Datum Das Briefgedicht ist wahrscheinlich gemeinsam mit den anderen dieses Sammlung in der Zeit entstanden, die Hessus und Camerarius in Nürnberg lebten.
Unscharfes Datum Beginn 1526
Unscharfes Datum Ende 1533
Sprache Latein
Entstehungsort o.O.
Zielort o.O.
Gedicht? ja
Incipit Anser pinguior omnibus medullis
Link zur Handschrift
Regest vorhanden? nein
Paratext ? nein
Paratext zu
Kurzbeschreibung Einladung zum Essen (21 Hendekasyllaben).
Anlass
Register Briefe/Briefgedichte
Handschrift unbekannt
Bearbeitungsstand korrigiert
Notizen
Wiedervorlage ja
Bearbeiter Benutzer:JS
Gegengelesen von
Datumsstempel 5.01.2020
Werksigle OCEp 1368
Zitation Hessus an Camerarius, 1526-1533 p, bearbeitet von Jochen Schultheiß (05.01.2020), in: Opera Camerarii Online, http://wiki.camerarius.de/OCEp_1368
Ausreifungsgrad Druck
Erstdruck in Hessus, Sylvae, 1535
Blatt/Seitenzahl im Erstdruck Bl. Mm4v-Mm5r
Fremdbrief? nein
Absender Helius Eobanus Hessus
Empfänger Joachim Camerarius I.
Datum gesichert? nein
Bemerkungen zum Datum Das Briefgedicht ist wahrscheinlich gemeinsam mit den anderen dieses Sammlung in der Zeit entstanden, die Hessus und Camerarius in Nürnberg lebten.
Unscharfes Datum Beginn 1526
Unscharfes Datum Ende 1533
Sprache Latein
Entstehungsort o.O.
Zielort o.O.
Gedicht? ja
Incipit Anser pinguior omnibus medullis
Regest vorhanden? nein
Paratext ? nein
Kurzbeschreibung Einladung zum Essen (21 Hendekasyllaben).
Register Briefe/Briefgedichte
Datumsstempel 5.01.2020


Regest

Hessus preist eine Gans an, die in vielerlei Hinsicht allen Vergleichen trotze. Eine solche dürfte wohl Apicius zubereiten und Jupiter essen. Sie wäre passend für das Hochzeitsmahl des Peleus. Kurz und gut: eine solche Gans werde für Camerarius zubereitet. Das Mahl sei maßvoll und elegant zugleich. Es könne nicht ohne Camerarius stattfinden und hätte ohne ihn auch nicht zubereitet werden müssen.

(Jochen Schultheiß)

Überlieferung

Das Gedicht ist vermutlich bereits in die Sammlung Hessus, Sylvae, 1533 aufgenommen.