Hessus an Camerarius, 21.01.1521

Aus Joachim Camerarius (1500-1574)
Wechseln zu: Navigation, Suche


Chronologisch vorhergehende Briefe
Chronologisch folgende Briefe
 Briefdatum
Hessus an Camerarius, 1521-15221521 JL
Camerarius an Hessus, 15211521 JL
Hessus an Camerarius, 1518-1533 m1518 JL
 Briefdatum
Hessus an Camerarius, 09.09.15219 September 1521 JL
Camerarius an Hessus, 15231523 JL
Hessus an Camerarius, 07.04.15247 April 1524 JL
Werksigle OCEp 0012
Zitation Hessus an Camerarius, 21.01.1521, bearbeitet von Manuel Huth (03.10.2019), in: Opera Camerarii Online, http://wiki.camerarius.de/OCEp_0012
Besitzende Institution
Signatur, Blatt/Seite
Ausreifungsgrad Druck
Erstdruck in Camerarius, De Helio Eobano Hesso, 1553
Blatt/Seitenzahl im Erstdruck Bl. E1r
Zweitdruck in
Blatt/Seitenzahl im Zweitdruck
Sonstige Editionen
Wird erwähnt in
Fremdbrief? nein
Absender Helius Eobanus Hessus
Empfänger Joachim Camerarius I.
Datum 1521/01/06
Datum gesichert? nein
Bemerkungen zum Datum Epiphaniis
Unscharfes Datum Beginn
Unscharfes Datum Ende
Sprache Latein
Entstehungsort Erfurt
Zielort Erfurt
Gedicht? nein
Incipit Non consentit mea ratio
Link zur Handschrift
Regest vorhanden? ja
Paratext ? nein
Paratext zu
Kurzbeschreibung
Anlass
Register
Handschrift unbekannt
Bearbeitungsstand validiert
Notizen
Wiedervorlage ja
Bearbeiter Benutzer:MH
Gegengelesen von Benutzer:US
Datumsstempel 3.10.2019
Werksigle OCEp 0012
Zitation Hessus an Camerarius, 21.01.1521, bearbeitet von Manuel Huth (03.10.2019), in: Opera Camerarii Online, http://wiki.camerarius.de/OCEp_0012
Ausreifungsgrad Druck
Erstdruck in Camerarius, De Helio Eobano Hesso, 1553
Blatt/Seitenzahl im Erstdruck Bl. E1r
Fremdbrief? nein
Absender Helius Eobanus Hessus
Empfänger Joachim Camerarius I.
Datum 1521/01/06
Datum gesichert? nein
Bemerkungen zum Datum Epiphaniis
Sprache Latein
Entstehungsort Erfurt
Zielort Erfurt
Gedicht? nein
Incipit Non consentit mea ratio
Regest vorhanden? ja
Paratext ? nein
Datumsstempel 3.10.2019


Zielort ermittelt.

Regest

Hessus habe andere Ansichten als die Leute, die Camerarius dazu ermutigen wollten, etwas Denkwürdiges zu wagen (unklar). Gleichwohl sei für Hessus lange Zeit nichts so beschwerlich, verdrießlich und unerträglich gewesen wie das, was ihrem gemeinsamen Freund (unbekannt) widerfahren sei (casus amici iste). Aber es werde sich schon eine Medizin für jenes Übel finden - entweder durch den Rat und die Unterstützung von Freunden, oder ihr Freund werde es durch seine eigene Tüchtigkeit bewerkstelligen. Camerarius aber solle (auch) auf sich und die Seinen Rücksicht nehmen, denn nicht jeder sei derselben Meinung. Und solche Dinge (wie Camerarius sie erwäge) würden von jedem anders aufgefasst und verstanden. Camerarius möge auch auf (Georg) Petz Rücksicht nehmen, der zurzeit abwesend sei und andere Hoffnungen in Camerarius setze, was er auch anderen gegenüber zum Ausdruck bringe. Zwar möge Petz gutheißen, was Camerarius geschrieben habe, es werde ihm aber sicherlich auch leid tun. Deswegen rate er Camerarius, nicht denjenigen nachzugeben, die Camerarius dorthin führen wollten, von wo es kein Zurück mehr gebe oder eine Umkehr sich zumindest sehr schwierig gestalte. Dies sei Hessus' Meinung und er hoffe, dass sie einiges Gewicht bei Camerarius haben werde. Er solle auch Rücksicht auf Hessus nehmen und seine (Hessus') Bühne nicht verlassen. Denn, falls es Camerarius nicht wisse: Hessus wolle jener fabula den letzten Akt aufsetzen. Auch dürfe Camerarius nicht geringschätzen oder ignorieren, dass auch sein Name im Theaterstück des Hessus erwähnt werde. Lebewohl und "eile mit Weile".

(Manuel Huth)