Camerarius, Libellus ad Pamphilianum de Theriaca, 1533

Aus Joachim Camerarius (1500-1574)
Version vom 4. Februar 2020, 00:23 Uhr von Noeth (Diskussion | Beiträge) (Neuimport Werksiglen)
(Unterschied) ← Nächstältere Version | Aktuelle Version (Unterschied) | Nächstjüngere Version → (Unterschied)
Wechseln zu: Navigation, Suche


Opus Camerarii
Werksigle OC 0127
Zitation Galeni Libellus ad Pamphilianum de Theriaca. Conversus in latinum a Ioachimo Camerario Qu(aestorio), bearbeitet von Manuel Huth (04.02.2020), in: Opera Camerarii Online, http://wiki.camerarius.de/OC_0127
Name Joachim Camerarius I.
Status Übersetzer
Übersetzter Autor Galen
Sprache Latein
Werktitel Galeni Libellus ad Pamphilianum de Theriaca. Conversus in latinum a Ioachimo Camerario Qu(aestorio)
Kurzbeschreibung Mehrfach nachgedruckte Übersetzung von Galens Περὶ Θηριακῆς πρὸς Παμφιλιανόν / De Theriaca ad Pamphilianum. In der Ausgabe von 1533 dem Mediziner Johann Schütz von Weyll gewidmet.
Erstnachweis 1533
Bemerkungen zum Erstnachweis Das Werk wurde nach dem 14.07.1533 und vor dem 13.09.1533 verfasst (s. Anm.)
Datum unscharfer Erstnachweis (Beginn) 1533/07/14
Datum unscharfer Erstnachweis (Ende) 1533/09/13
Schlagworte / Register Theriak
Anlass Pest (Nürnberg)
Paratext zu
Paratext? nein
Paratext zu
Überliefert in
Druck Camerarius, De Theriacis, 1533; Galen, Opera omnium utilissima, 1536; Ricci/ Trincavelli, Galeni operum omnium sectio octava, 1544; Bei den folgenden Ausgaben handelt es sich lt. Titel um eine überarbeitete und anhand des griechischen Textes von Fehlern bereinigte Version: Colines, Galeni opuscula aliquot, 1546; Galen, De facile parabilibus liber et al. (lat.), 1560
Erstdruck in Camerarius, De Theriacis, 1533
Blatt/Seitenzahl im Erstdruck Bl. b8v-c7v
Carmen
Gedicht? nein
Erwähnungen des Werkes und Einfluss von Fremdwerken
Wird erwähnt in
Folgende Handschriften und gedruckte Fremdwerke beeinflussten/bildeten die Grundlage für dieses Werk
Bearbeitungsstand
Überprüft am Original überprüft
Bearbeitungsstand korrigiert
Wiedervorlage ja
Bearbeiter Benutzer:MH
Gegengelesen von
Bearbeitungsdatum 4.02.2020
Opus Camerarii
Werksigle OC 0127
Zitation Galeni Libellus ad Pamphilianum de Theriaca. Conversus in latinum a Ioachimo Camerario Qu(aestorio), bearbeitet von Manuel Huth (04.02.2020), in: Opera Camerarii Online, http://wiki.camerarius.de/OC_0127
Name Joachim Camerarius I.


Übersetzter Autor Galen



Sprache Latein
Werktitel Galeni Libellus ad Pamphilianum de Theriaca. Conversus in latinum a Ioachimo Camerario Qu(aestorio)
Kurzbeschreibung Mehrfach nachgedruckte Übersetzung von Galens Περὶ Θηριακῆς πρὸς Παμφιλιανόν / De Theriaca ad Pamphilianum. In der Ausgabe von 1533 dem Mediziner Johann Schütz von Weyll gewidmet.
Erstnachweis 1533
Bemerkungen zum Erstnachweis Das Werk wurde nach dem 14.07.1533 und vor dem 13.09.1533 verfasst (s. Anm.)
Datum unscharfer Erstnachweis (Beginn) 1533/07/14
Datum unscharfer Erstnachweis (Ende) 1533/09/13
Schlagworte / Register Theriak
Anlass Pest (Nürnberg)
Paratext zu
Paratext? nein
Überliefert in
Druck Camerarius, De Theriacis, 1533; Galen, Opera omnium utilissima, 1536; Ricci/ Trincavelli, Galeni operum omnium sectio octava, 1544; Bei den folgenden Ausgaben handelt es sich lt. Titel um eine überarbeitete und anhand des griechischen Textes von Fehlern bereinigte Version: Colines, Galeni opuscula aliquot, 1546; Galen, De facile parabilibus liber et al. (lat.), 1560
Carmen
Gedicht? nein
Erwähnungen des Werkes und Einfluss von Fremdwerken
Wird erwähnt in
Bearbeitungsdatum 4.02.2020


Hinweis zur Datierung

Der Erstnachweis ergibt sich aus dem Widmungsbrief vom 13.09.1553 an Johann Schütz von Weyll.

Widmung und Entstehungskontext

Bei dem Werk handelt es sich um die Johann Schütz von Weyll gewidmete Übersetzung von Galens "Περὶ Θηριακῆς πρὸς Παμφιλιανόν" / "De Theriaca ad Pamphilianum". Wie Camerarius in seinem Widmungsbrief vom 13.09.1553 schreibt, hat er die Schrift wegen ihrer Kürze und Prägnanz ausgewählt und anlässlich der Pest in Nürnberg verfasst. Beim Übersetzen des Büchleins habe er (so Camerarius im Widmungsbrief) den Sinn gewahrt, die Wortstellung und Worte aber nach seinem Dafürhalten angepasst. Entscheidend für die Auseinandersetzung mit Galen dürfte gewesen sein, dass 1525 die Galenaldina veröffentlicht wurde.

Forschungsliteratur

  • Kühn 1827a (=Bd. XIV), S. 295-310 (moderne griechisch-lateinische Edition von Galens "De Theriaca ad Pamphilianum").
  • Stannard/Dilg 1978, S. 168-170 (zum Entstehungskontext und Widmungsbrief an Schütz).