Schwaben

Aus Zweidat
Version vom 20. Oktober 2016, 17:05 Uhr von Strohschneider (Diskussion) (Die Seite wurde neu angelegt: „{{Bezugsinstanz |BezugsinstanzTyp=diatopisch |Koordinaten=48.47947631115865, 10.08544921875 }}“)
(Unterschied) ← Nächstältere Version | Aktuelle Version (Unterschied) | Nächstjüngere Version → (Unterschied)
Wechseln zu: Navigation, Suche

Nur in Vector sichtbar

BezugsinstanzTyp diatopisch
Ort
Ortstyp
Geburtsdatum
Sterbedatum
ExternerLink
VIAF-Link , VIAF
Koordinaten 48° 28' 46", 10° 5' 8"
Unsicherheit

In Tweeki:

Art der Bezugsinstanz diatopisch

Alle Kapitel mit dieser Bezugsinstanz

Zur Zeit sind in der Datenbank 11 Kapitel erfasst, die sich auf die Bezugsinstanz Schwaben beziehen.

ErschienenBuchKapitel
1770Heynatz (1770): Deutsche Sprachlehre zum Gebrauch der SchulenVon der Aussprache der breiten, weichen, harten und aspirierten Konsonanten
1880Andresen (1880): Sprachgebrauch und Sprachrichtigkeit im DeutschenProvinzialismen
1903Wustmann (1903): Allerhand Sprachdummheiten. Kleine deutsche Grammatik des Zweifelhaften, des Falschen und des HäßlichenDer unerkennbare Konjunktiv
1922Engel (1922): Gutes Deutsch. Ein Führer durch Falsch und Richtig.Wortschatz und Wortform *6
1922Engel (1922): Gutes Deutsch. Ein Führer durch Falsch und Richtig.Aussprache
1922Engel (1922): Gutes Deutsch. Ein Führer durch Falsch und Richtig.Das Vorwort *4
1922Engel (1922): Gutes Deutsch. Ein Führer durch Falsch und Richtig.Das Zeitwort 2. Die Zeiten
1929Matthias (1929): Sprachleben und Sprachschäden. Ein Führer durch die Schwankungen und Schwierigkeiten des deutschen Sprachgebrauchs.Er naht oder er naht sich? er erstaunt oder er erstaunt sich?
1929Matthias (1929): Sprachleben und Sprachschäden. Ein Führer durch die Schwankungen und Schwierigkeiten des deutschen Sprachgebrauchs.Hauptgesetz der deutschen Zeitfolge
1929Matthias (1929): Sprachleben und Sprachschäden. Ein Führer durch die Schwankungen und Schwierigkeiten des deutschen Sprachgebrauchs.Man achte besonders auf den Akk. Sing.!
1929Matthias (1929): Sprachleben und Sprachschäden. Ein Führer durch die Schwankungen und Schwierigkeiten des deutschen Sprachgebrauchs.Gehn sollen, nicht: Zu gehen haben. Ausgezankt bekommen